10 Interviewfragen Sie sollten nicht fragen (und 5 Sie sollten)

10 Interviewfragen, die Sie niemals stellen sollten (und 5, die Sie immer stellen sollten)

Dieser Artikel stammt von unseren Freunden bei LearnVest, einer führenden Website für Frauen und ihr Geld.

„Hast du irgendwelche Fragen an  mich??”

Dieser übliche Verzicht auf das Ende eines Vorstellungsgesprächs kann sogar das Beste von uns zum Stottern bringen, wenn der Spieß umgedreht wird. Bei einer nationalen Arbeitslosenquote von über 8% sind scharfe Interviewfähigkeiten wichtiger denn je.

Probieren Sie Ihr Wissen aus, ob Sie gerade einen Job suchen oder nicht: Haben Sie die  richtigen  Fragen, die Sie Ihrem Interviewer stellen können?

Das Ziel ist natürlich, ein paar kluge Fragen zu stellen – nachdenkliche, die zeigen, dass Sie aufmerksam waren und Ihre Hausaufgaben gemacht haben, wenn es darum geht, das Unternehmen und den spezifischen Job zu recherchieren, den Sie suchen. Zumindest möchten Sie fragen  etwas.

Die meisten Arbeitgeber sind sich einig, dass „Nein, ich habe keine Fragen“ die schlechteste Antwort ist. “Das Frustrierendste für einen Personalvermittler ist, wenn Sie überhaupt keine Fragen haben”, sagt Personalvermittlerin Abby Kohut von AbsolutelyAbby.com.

Wir haben professionelle Personalvermittler gebeten, uns über die zehn häufigsten Interviewfragen zu informieren, um unsere Listen sofort zu streichen – plus fünf effektive Fragen, die stattdessen gestellt werden müssen.

Fragen, die Sie  niemals  in einem Vorstellungsgespräch stellen sollten

1. Alles, was mit Gehalt oder Leistungen zusammenhängt

„Unternehmensvorteile [und Gehaltsverhandlungen] kommen erst ins Spiel, wenn ein Angebot verlängert wurde“, sagt Kohut. Das gleiche Prinzip gilt für Krankheitszeiten und Urlaubstage. Vermeiden Sie am besten Fragen, bei denen Sie davon ausgehen, dass Sie die Position bereits haben – es sei denn, Ihr Interviewer spricht sie zuerst an.

2. Fragen, die mit „Warum?“ Beginnen

Warum? Es ist eine Frage der Psychologie. Solche Fragen bringen die Menschen in die Defensive, sagt Kohut. Sie rät dazu, eine Frage wie “Warum hat das Unternehmen letztes Jahr Leute entlassen?” Neu zu positionieren. zu einer weniger konfrontativen Frage: „Ich habe über die Entlassungen gelesen, die Sie hatten. Wie beurteilen Sie die Positionierung des Unternehmens für die Zukunft? “

3. “Wer ist Ihre Konkurrenz?”

Dies ist ein großartiges Beispiel für eine Frage, die Sie entweder nachdenklich klingen lassen könnte – oder völlig nach hinten losgehen und zeigen könnte, dass Sie vor dem Interview keine Nachforschungen über das Unternehmen angestellt haben, sagt Jacqui Barrett-Poindexter von CareerTrend.net. Bevor Sie eine Frage stellen, stellen Sie fest, ob Sie dies durch eine Google-Suche selbst herausgefunden haben könnten. Wenn ja, a) fragen Sie nicht und b) führen Sie die Google-Suche vor Ihrem Interview durch!

4. “Wie oft treten Überprüfungen auf?”

Vielleicht sind Sie besorgt über die Sicht des Unternehmens auf Ihre Leistung, oder Sie sind nur neugierig, aber Sie haben keine Fragen zu den Überprüfungs- oder Selbstbewertungsrichtlinien des Unternehmens. „Wir glauben, dass Sie sich Sorgen darüber machen, wie oft negatives Feedback abgegeben werden könnte “, sagt Kohut. Halten Sie Ihr Vertrauen aufrecht und vermeiden Sie das Thema insgesamt – oder zumindest bis Sie ein Angebot erhalten.

5. “Darf ich früh ankommen oder spät abreisen, solange ich meine Stunden habe?”

Auch wenn Sie deutlich machen, dass Sie auf einen flexiblen Zeitplan hoffen, um berechtigten Bedenken wie der Abholung Ihrer Kinder aus der Kindertagesstätte Rechnung zu tragen, rät Barrett-Poindexter von dieser Frage ab. „Während die Vereinbarkeit von Beruf und Familie derzeit ein sehr beliebtes Anliegen ist, ist dies nicht die dringlichste Überlegung für einen Einstellungsentscheider“, sagt sie. “Wenn Sie frühzeitig unterstellen, dass Sie sich Sorgen um die Vereinbarkeit Ihres Lebens machen, kann dies Ihrem Arbeitgeber bedeuten, dass Sie sich mehr um Ihre Bedürfnisse und weniger um das Unternehmen sorgen.”

6. “Kann ich von zu Hause aus arbeiten?”

Rufen Sie es nicht auf, es sei denn, dies wurde in der ursprünglichen Stellenbeschreibung impliziert. „In einigen Unternehmen können Sie gelegentlich von zu Hause aus arbeiten, sobald Sie sehen, was für ein produktiver Mitarbeiter Sie sind“, sagt Kohut. Aber ein Interview ist nicht die Zeit, um besondere Gefälligkeiten zu bitten. Im Moment ist es Ihre oberste Priorität, sie zuerst an Sie zu verkaufen.

7. “Möchten Sie meine Referenzen sehen?”

“Interviewen ist viel wie Dating”, sagt Barrett-Poindexter. “Es ist wichtig, mit Ihrem Wert zu locken und sie dazu zu bewegen, Sie für das nächste ‘Date’ anzurufen.” Wenn Sie Ihre Referenzen zu früh anbieten, kann dies auf Verzweiflung hindeuten. Außerdem möchten Sie nicht das Risiko eingehen, Ihre Referenzen zu überbeanspruchen.

8. Wie schnell fördern Sie Mitarbeiter?

“Eine Person, die diese Frage stellt, kann als arrogant und berechtigt erscheinen”, sagt der Personalvermittler Josh Tolan von SparkHire.com.

9. Bekomme ich mein eigenes Büro?

Das ist unangenehm, sagt Tolan. Natürlich mögen Sie sich darüber wundern, aber wird so etwas wirklich dazu beitragen, ob Sie eine Karrierechance annehmen oder nicht? Wenn ja, sagt er, könnte es Zeit sein, Ihre Prioritäten zu überdenken.

10. Überwachen Sie meine sozialen Netzwerkprofile?

Dies ist zwar ein berechtigtes Anliegen in der heutigen Kultur, aber am besten unausgesprochen. “Es gibt den Eindruck, dass Sie etwas zu verbergen haben”, sagt Tolan. Gehen Sie auf Nummer sicher und posten Sie nichts (insbesondere abfällige Dinge) über Ihr Unternehmen, Ihre Mitarbeiter oder Arbeitgeber auf Facebook, Twitter – oder wirklich irgendwo im Internet.

Und ja, auch wenn Sie mit niemandem bei der Arbeit „befreundet“ sind. Diese Art von Dingen hat eine Möglichkeit, sich fortzubewegen.

Fragen, die Sie  unbedingt  in einem Vorstellungsgespräch stellen sollten

1. Können Sie mir die Kultur anhand von Beispielen erklären, wie das Unternehmen sie unterstützt?

Es ist wichtig, nach einem spezifischen Einblick in die Unternehmenskultur zu fragen. “Jeder wird Ihnen sagen, dass ihre Kultur großartig ist, aber Beispiele beweisen es”, sagt Kohut. Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob  Sie  für sie arbeiten möchten . Gleichzeitig versuchen die meisten Interviewer zu beurteilen, ob Sie eine gute kulturelle Passform für das Unternehmen haben.

2. Wie haben Sie Ihre Mitarbeiter in der Vergangenheit erkannt?

Dies ist ein weiteres Beispiel für eine intelligente Frage, die nach Einzelheiten sucht. „Sie möchten sicher sein, dass Ihr neues Unternehmen seine Mitarbeiter schätzt“, sagt Kohut und dass das Unternehmen die Moral schätzt.

3. Was gefällt Ihnen an diesem Unternehmen am besten?

Von Natur aus sprechen die meisten Menschen gerne über sich selbst, daher hilft diese Frage, Ihren Interviewer aufzuwärmen, schlägt Barrett-Poindexter vor. Es bietet auch wichtige Informationen darüber, ob Sie gerne mit dieser Person oder diesem Unternehmen zusammenarbeiten würden. „Wenn die Antwort Ihres Interviewers Sie begeistert, kann dies Ihre Entscheidung, den Interviewprozess fortzusetzen, weiter verstärken. Wenn die Antwort lauwarm ist, gibt es möglicherweise Anlass zum Nachdenken, bevor Sie sich entscheiden, hier in eine Zukunft zu investieren. “

4. Können Sie mir Beispiele für die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens geben?

“Dies ist eine großartige Frage für Teamspieler”, sagt Tolan. Es zeigt nicht nur, dass Sie eine Qualität haben, die für das Unternehmen sehr wertvoll ist, sondern es geht auch um Messing, wenn es um die Unternehmenskultur geht.

5. Was sind die wichtigsten Dinge, die ich in den ersten 30, 60 und 90 Arbeitstagen erreichen soll?

Diese Frage zeigt, dass Sie in das investiert sind, was Sie in das Unternehmen einbringen können, und nicht nur in das, was das Unternehmen für Sie tun kann. “Erwarten Sie, dass die Antwort tiefer geht als nur eine Grundvoraussetzung für Fähigkeiten”, sagt Barrett-Poindexter. “Ich hoffe, dass der Interviewer ein wenig umherwandert und einen persönlichen Einblick in die von ihm bevorzugten Eigenschaften gibt – vielleicht sogar eine Menge Details, mit denen Sie Ihren Wert im nachfolgenden Dankesbrief stärken können.”

Mehr von LearnVest

  • Beginnen Sie hier, um die Kontrolle über Ihr Geld zu übernehmen
  • Warum weniger Vertrauen Sie erfolgreicher machen könnte
  • Könnte es Ihre Jobsuche beeinträchtigen, wenn Sie nicht auf Facebook bleiben?