10 Interviewfragen, um einen schlechten Chef zu vermeiden

10 Fragen, die Sie in Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch stellen sollten, um (einen anderen) giftigen Chef zu vermeiden

Wenn Sie dies lesen, besteht die Möglichkeit, dass Sie endlich aus einem ungesunden Arbeitsumfeld herauskommen oder einem Mobbing am Arbeitsplatz entkommen. Schön für dich! Sie verdienen es, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der Sie gut behandelt.

Das heißt, Sie möchten sicherlich nicht noch einmal den gleichen Fehler machen und unter jemandem arbeiten, der genauso schlecht (oder schlechter) ist als der letzte Manager, den Sie hatten. Stellen Sie bei der Jobsuche sicher, dass Sie diese 10 wichtigen Interviewfragen stellen, um herauszufinden, wie es wäre, Ihrem potenziellen neuen Chef Bericht zu erstatten.

Wenn der Interviewer Ihr potentieller Chef ist

1. Wie würden Sie Ihren idealen Mitarbeiter beschreiben?

Was auch immer sie sagen, nehmen Sie es sich zu Herzen und stellen Sie sicher, dass Sie wirklich zu dem passen, wonach sie suchen – wenn Sie dies nicht tun, ist dies ein Werbegeschenk, mit dem Sie nicht auskommen oder gerne mit ihnen arbeiten.

2. Wie mögen Sie konstruktive Kritik?

Stellen Sie sicher, dass sie es tatsächlich tun geben ihr Team Feedback (Sie wollen nicht arbeiten irgendwo, wo Sie nie lernen und verbessern), sondern auch ausdrücken Pflege und Sorge, wenn dies zu tun.

Der Sinn des Gebens besteht nicht nur darin, ihre Arbeit zu erleichtern (weniger Aufsicht erforderlich), sondern Ihnen auch dabei zu helfen , zu wachsen. Wenn sie also antworten: “Leute vor dem ganzen Unternehmen anrufen, um ihnen eine Lektion zu erteilen?” Auf jeden Fall eine rote Fahne.

3. Wie erfolgt die Überprüfung und Bewertung von Mitarbeitern?

Im Zusammenhang mit dem oben genannten: Gibt es einen ordnungsgemäßen Überprüfungszyklus für Mitarbeiter? Scheint es, als würden sie die Leistung ihrer Mitarbeiter regelmäßig bewerten und auf Kurs korrigieren? Und scheint es ihnen wichtig zu sein, den Mitarbeitern zu helfen, ihre Karriereziele zu setzen und zu erreichen?

4. Wie lange ist Ihr aktuelles Team schon im Einsatz?

Suchen Sie in der Antwort nach Anzeichen für hohe Umsätze oder Konflikte. Gab es legitime Gründe, warum sich ihr Team verschoben hat? Vermeiden sie es, Einzelheiten anzusprechen?

5. Wie würden Ihre direkten Berichte Ihren Managementstil beschreiben?

Dies ist ein Selbstbewusstseinstest für Ihren Interviewer. Sie sollten in der Lage sein zu zeigen, dass sich ihre direkten Berichte ordnungsgemäß verwaltet fühlen, ohne egoistisch zu klingen oder sich zu lösen.

6. Wer sind Ihre Führungsvorbilder?

Und fragen Sie sie, warum sie diese Leute ausgewählt haben – dies gibt Ihnen einen Eindruck davon, welche Führungstaktiken sie respektieren und nachahmen wollen.

7. Wie entspannt sich Ihr Team nach einer stressigen Zeit oder feiert einen Erfolg?

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben schätzen und wie sie die Leistungen ihres Teams anerkennen. Sie sollten eine Antwort auf diese.

Wenn der Interviewer mit Ihrem potenziellen Chef zusammenarbeitet

8. Wie sieht der Managementstil von [Boss ‘Name] aus?

Suchen Sie hier nach versteckten Hinweisen. Klingen sie unterstützend, aber kein Mikromanager? Respektvoll aber motivierend? Und scheint die Person, mit der Sie sprechen, ihren Führungsstil zu mögen?

9. Was ist Ihr Lieblingsteil bei der Arbeit mit [Name des Chefs]?

Prahlen sie damit, wie großartig es ist, mit so und so zu arbeiten, oder ist ihre Antwort vage und unscheinbar? Etwas beachten.

10. Wie würden Sie die Teamkultur beschreiben?

Einige Dinge, auf die Sie achten könnten, sind, wie Menschen zusammenarbeiten und kommunizieren, wie Ihr potenzieller Chef in diese Kultur eingebunden ist und wie Menschen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Büros miteinander auskommen.

Zwei weitere Faktoren spielen hier eine Rolle.

Eine davon ist die Körpersprache und nonverbale Hinweise. Achten Sie darauf, wie die Leute auf Ihre Fragen antworten und ob sie von ihnen abgeschaltet zu sein scheinen. Eine lange Pause kann Wunder sagen.

Und das andere sind Ihre eigenen Standards und Werte. Ich könnte leicht sagen, dass die X- oder Y-Antwort ein definitives Nein ist, aber am Ende des Tages sucht jeder nach einer anderen Art von Arbeitsumgebung und Manager.

Bevor Sie ein Interview eingeben, stellen Sie sicher, dass Sie sich klar darüber sind, was Sie von einem Chef erwarten, damit Sie richtig einschätzen können, ob die Person, die Sie interviewen, in die Form passt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, überlegen Sie, welche Eigenschaften Sie bei anderen Führungskräften, früheren Vorgesetzten und Mentoren bewundern (und welche nicht).

Wenn Sie während Ihres Interviewprozesses etwas Fischiges riechen, sollten Sie sich an ehemalige Mitarbeiter oder Personen in Ihrem Netzwerk wenden, die mit dieser Person zusammenarbeiten oder diese kennen, und sie um ihre vertrauliche Meinung bitten.

Es kann sich unangenehm anfühlen, aber denken Sie daran: Sie müssen jeden Tag an fünf Tagen in der Woche mit dieser Person arbeiten. Je mehr Sie wissen, desto fundierter wird Ihre Entscheidung sein.