Verbessern Sie Ihr Schreibspiel in kürzester Zeit

10 einfache Wege, um ein besserer Schriftsteller zu werden

Schreibst du gerne Kommt es dir natürlich vor? Loben Sie Kollegen für Ihre gestochen scharfen, artikulierten und Nobelpreisträger-würdigen E-Mail-Updates?

Herzliche Glückwünsche! Denn wenn Sie in einem Büro arbeiten oder ein eigenes Unternehmen führen, verbringen Sie wahrscheinlich etwa ein Viertel Ihres Arbeitstages damit, eines zu tun:

Schreiben.

Oh, und das ist nur der Teil Ihres Tages, den Sie damit verbringen werden , E-Mails zu schreiben.

Diese Zahl berücksichtigt keine Berichte, Vorschläge, Best-Practice-Richtlinien, Blog-Beiträge, Facebook-Updates, Tweets, Texte, Kapitel Ihrer bevorstehenden Memoiren, das TED-Talk-Skript, an dem Sie in den letzten 18 Monaten herumgebastelt haben, und gelegentlich handgeschriebene Dankesnotiz.

Wir leben in einer Zeit, in der das geschriebene Wort König ist.

Und wenn Sie dieses Jahr mehr als 40.000 Wörter schreiben wollen – mindestens! , können Sie genauso gut lernen, wie Sie Ihr Bestes geben.

Hier sind 10 Möglichkeiten, wie Sie sofort ein besserer Schriftsteller sein können.

(Die Art von Schriftsteller, dessen Worte Ergebnisse erzielen.)

1. Machen Sie sich klar

Bevor Sie sich zum Schreiben hinsetzen, fragen Sie sich: Warum schreibe ich?

Was ist das gewünschte Ergebnis, das Sie mit dieser bestimmten Schrift erzielen möchten?

Schreiben Sie, um den Morgen von jemandem aufzuhellen? Motivieren Sie Ihr Team, nach einer vernichtenden Niederlage wieder in den Ring zurückzukehren? Ermutigen Sie die Leute, zu Ihrer neuen Besprechungszeit „Ja“ zu sagen?

Das beste Schreiben hat in der Regel eine klare, klingende Absicht. Wählen Sie es aus – und legen Sie fest.

2. Auf den Punkt kommen

In der Geschäftswelt ist Kürze Gold.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, auf den Punkt zu kommen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die Person (oder Personen) nachzudenken, an die Sie schreiben, und erstellen Sie eine Roadmap für sich selbst, indem Sie die folgenden Aussagen ausfüllen:

Der Grund, warum ich schreibe, ist:

Ich möchte, dass Sie Folgendes wissen:

Ich möchte, dass Sie Folgendes tun:

Holen Sie sich diese drei Punkte nach unten klopfen. Beziehen Sie sich dann beim Schreiben auf sie, um den Überblick zu behalten.

3. Ziehen Sie es aus

Albert Einstein sagte einmal: “Wenn Sie es einem Sechsjährigen nicht erklären können, verstehen Sie es selbst nicht.”

Stellen Sie sich vor, Sie schreiben für ein Publikum von kleinen Kindern – ungeduldig, leicht abzulenken, ohne Toleranz für Jargon.

Sie können – draußen in der realen Welt – üben, indem Sie tatsächliche Gespräche mit Kindern führen. Erklären Sie einem Kleinkind zunächst einmal, was Sie beruflich machen. Sie werden sehr schnell sehen, ob Ihr Aufzugsabstand klar und faszinierend ist – oder nicht.

4. Schreiben Sie von Ihrem glücklichen Ort

Haben Sie jemals bemerkt, dass es fast nie funktioniert, wenn Sie gestresst sind und versuchen, sich zu „zwingen“, etwas Erstaunliches zu schreiben?

Untersuchungen zeigen, dass Sie sich in einen glücklichen, entspannten Zustand versetzen – denken Sie: Duschen der Schlüssel zur Kreativität auf Befehl ist . Wenn Ihr Körper einen Dopaminschub erlebt, dann sind diese a-ha! Momente („Oh! Ich habe den perfekten Titel für meine Präsentation!“) passieren in der Regel.

Sie können bei der Arbeit nicht duschen? Keine Bange. Es gibt viele andere Möglichkeiten, an Ihren glücklichen Ort zu gelangen, bevor Sie sich zum Schreiben hinsetzen. Spielen Sie anregende Musik, zünden Sie eine Duftkerze an, hüpfen Sie auf einem Gymnastikball – was auch immer Sie brauchen, um sich zu entspannen und zu entspannen!

5. Geben Sie sich ein Zeitlimit

Für die meisten Menschen wird es umso schlimmer, je länger Sie sich um ein Stück Schreiben kümmern.

Wenn Sie einen klaren Grund zum Schreiben haben und sich glücklich und entspannt fühlen (siehe Tipp 4), ist Ihr erster Entwurf normalerweise am besten. Es ist nicht nötig, es endlos zu kauen.

Zum Beispiel Ihren Posteingang leeren? Geben Sie sich ein Zeitlimit von beispielsweise zwei Minuten pro E-Mail, um zu verhindern, dass Sie in eine Analyse-Lähmung geraten.

(Sie können in iTunes eine „ intelligente Wiedergabeliste “ einrichten, die ausschließlich aus zweiminütigen Songs besteht, damit Sie immer auf dem Laufenden bleiben. Wenn sich der Song ändert, klicken Sie auf „Senden“ und fahren Sie fort!)

6. Fragen Sie: “Was würde mein Held schreiben?”

Wenn Sie mit einer sensiblen Schrift zu kämpfen haben, bei der es darauf ankommt, den richtigen emotionalen Ton zu treffen, versuchen Sie, einen Ihrer persönlichen Helden zu kanalisieren.

“Was würde Herr Rogers in dieser Situation schreiben?” “Was würde der Dalai Lama sagen?” “Wie würde Richard Branson mit dieser E-Mail-Kette umgehen?”

7. Stark schließen

Verloren in einem Meer von endlosen E-Mail-Threads? Fragen, die auf Fragen aufbauen und niemals zu entschlossenem Handeln führen?

Versuchen Sie, eine entscheidende Haltung einzunehmen, anstatt Ihr Schreiben mit einer unbefristeten Aufforderung abzuschließen.

Denken Sie: „Meiner Meinung nach ist der folgende Ansatz die beste Wahl. Wenn Sie einverstanden sind, schreiben Sie zurück und sagen Sie “Ja”, und ich werde anfangen. “

Nicht: „Also, was denkt ihr? Ich bin offen für alle Beiträge! “

8. Verwenden Sie die 7 magischen Wörter

“Alles was ich jetzt von dir brauche.”

Treten Sie diese Wörter an die Spitze Ihrer Korrespondenz, wie in:

„Ich bin so aufgeregt, dass Sie auf unserer Jahreskonferenz eine Keynote halten werden.

Alles, was ich jetzt von Ihnen brauche, ist der Titel Ihres Vortrags, ein Kopfschuss und Ihre Biografie. “

Diese sieben magischen Wörter geben Ihrem Leser eine klare Zuordnung und beruhigen sie. (“Ahhh – das ist alles? Kein Problem. Fertig.”)

Bei Bedarf können Sie unten weitere Informationen hinzufügen („Hier sind einige andere Dinge, die Sie wissen sollten – für später.“)

9. Sagen Sie es laut

Wenn immer möglich, lesen Sie Ihr Schreiben laut vor.

Klingt es so, als ob es von einem Menschen oder einem Cyborg geschrieben wurde? Stolpern Sie über zu lange Sätze? Tippfehler oder doppelte Wörter fangen? Wenn ja, optimieren Sie es und lesen Sie es erneut laut vor.

Wenn ein Vorlesen nicht möglich ist – weil Sie Ihre Kollegen nicht stören möchten , tippen Sie leicht mit einem Finger auf Ihren Schreibtisch oder Oberschenkel, während Sie lautlos jedes Wort in Ihrem Kopf lesen. (Es ist bizarr, aber es funktioniert fast so gut wie lautes Vorlesen.)

10. Sei ein Daymaker

David Wagner, CEO von Juut Salonspa, spricht oft davon , ein „Daymaker“ zu sein – nicht nur die Bewegungen bei der Arbeit durchzugehen, sondern sich aktiv dafür zu entscheiden, eine Quelle der Bestimmtheit und Ermutigung zu sein. Sich dafür entscheiden, jemandem den Tag zu bereiten.

Mit allem, was Sie schreiben – jeder E-Mail, jedem Text, jedem Tweet – haben Sie die Möglichkeit, jemandem den Tag zu bereiten. (Oder nicht.)

Oft genügt ein paar freundliche Worte, ein nachdenkliches Kompliment oder eine aufschlussreiche Erinnerung, die die Leute zum Nachdenken bringt: „Ja. Ich brauchte das.”

Legen Sie „Daymaker“ als Ihr Erfolgsbarometer fest – für Ihr Schreiben und für alles, was Sie tun.

Ob Ihr Schreiben „perfekt“ ist oder nicht, Ihre Absicht wird durchscheinen.