10 wahre Karrieregeschichten über Menschen, die Probleme hatten

10 wahre Geschichten, die Sie daran erinnern, Ihren Traumjob zu finden, ist nicht immer einfach (aber es lohnt sich)

Wir bei der Muse glauben, dass jeder eine Karriere haben sollte, die ihn erfüllt. Wir wissen aber auch, dass es nicht immer einfach ist, dorthin zu gelangen, und dass es auf dem Weg zu Unebenheiten und Wendungen kommen muss.

Egal, ob Sie sich zwischen einem Job entscheiden, darüber debattieren, Ihren aktuellen Job zu beenden oder nicht einmal sicher sind, wo Sie anfangen sollen – wir verstehen es. Und wir möchten helfen, indem wir Geschichten von anderen Menschen teilen, die dort waren. Wenn nichts anderes, werden Sie diese persönlichen Erfahrungen daran erinnern, dass es in Ordnung ist, wenn Sie sich verloren, verwirrt oder nervös fühlen. Es ist alles völlig normal – und es ist alles absolut wert.

  1. Jeremy Schifeling, Gründer von Break into Tech, wechselte von einer Kindergärtnerin zu einer Arbeit bei Apple. Wie ist das überhaupt möglich? Nun, erklärt er, manchmal stimmen Ihre Leidenschaft und Ihr Fachwissen nicht überein – aber das bedeutet nicht, dass Sie einfach aufgeben.

  2. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie Ihre Berufung noch nicht gefunden haben, sind Sie nicht allein. Die Muse-Autorin Kat Boogaard hat ihren „ Traumjob “ ebenfalls nicht entdeckt, aber sie glaubt, dass das, was sie an ihrer Karriere mag, ausreicht, um sie jeden Tag wirklich zufrieden zu stellen.

  3. Aber um dorthin zu gelangen, wo sie jetzt ist, brauchte man viel Mut. Für Boogaard war es das Schrecklichste – und Größte , was sie jemals getan hat, ihren Vollzeitjob ohne Plan zu verlassen.

  4. Für die Chefredakteurin von Muse, Jenni Maier, hatte sie das Gefühl, dass ihr Leben vorbei war, als sie entlassen wurde. Aber das war es nicht, und sie lernte viel aus der Erfahrung und konnte dadurch endlich ihren idealen Job finden.

  5. Gehen Sie in Ihrer Karriere Risiken ein oder lassen Sie sich nur nieder? Nicht sicher, ob beides gut ist? Laut diesem ehemaligen FBI-Agenten haben Sie es verdient, eine Arbeit zu finden, die Sie begeistert.

  6. Manchmal sind selbst die besten Positionen schwer zu verlassen. Muse Career Coach Jena Viviano musste die schwere Entscheidung treffen, ein großartiges Unternehmen und ein großes Gehalt zu verlassen, um in ihrem Leben und ihrer Karriere glücklich zu werden.

  7. Vergünstigungen sind großartig – außer wenn Sie nicht mehr lieben, was Sie beruflich machen. Die Muse-Autorin Abby Wolfe erkannte, dass Sie trotz der vielen kostenlosen Mittagessen und Büropartys, die ein Unternehmen anbietet, immer noch Wert und Erfüllung in Ihren täglichen Aufgaben finden müssen.

  8. Wenn Sie der Meinung sind, dass es möglich ist, eine „dumme“ Karriereentscheidung zu treffen, tun Sie dies nicht – denn selbst die verrücktesten Entscheidungen können die besten für Sie sein. Für Caribou Honig, Gründungspartner von QED Investors, hat dieser Sprung – und das Universum mit ihm sprechen zu lassen – sein Leben völlig verändert.

  9. Die Schule ist nicht alles, und die Freiberuflerin Sarah Pike hat durch ihren Karrierewechsel gelernt, dass es durchaus möglich ist, einen Job in einem Bereich zu finden, der sich drastisch von dem in Ihrem Abschluss aufgeführten unterscheidet.

  10. Die Muse-Autorin Sara McCord möchte, dass Sie wissen, dass die Ablehnung eines Jobs nicht das Ende des Weges ist. Tatsächlich hat sie gelernt, dass man eine Ablehnung sogar in ein anderes (und vielleicht besseres) Angebot verwandeln kann.