10 Frauen, die die Zukunft der Politik gestalten

10 Frauen, die die Zukunft der Politik gestalten

Mit jedem Wahljahr verändern neue Innovationen in den digitalen Medien die Art und Weise, wie unsere politischen Kampagnen durchgeführt werden. Das Wahljahr 2008 war das erste Mal, dass Präsidentschaftskampagnen soziale Medien nutzten, aber 2012 war es fast überall: Die Kampagnen von Obama und Romney starteten Facebook-Apps, experimentierten mit Facebook-Anzeigen und bewarben Tweets, starteten Tumblr-Konten und schickten täglich E-Mails an die Wähler.

Klingt nach etwas, an dem du teilnehmen möchtest? Lassen Sie sich von diesen 10 Frauen inspirieren, die 2012 einige der wichtigsten Innovatoren waren, die die Grenzen der digitalen Politik vorangetrieben haben, und die zweifellos auch in Zukunft die Art und Weise beeinflussen werden, wie Politiker Technologie einsetzen.

Marie Ewald

Stellvertretender digitaler Direktor, Obama für Amerika

2008 war die Obama-Kampagne die erste, die digitale Medien effektiv nutzte, um Wähler und Unterstützung zu gewinnen. Marie Ewald war ein großer Teil dieser Bemühungen und verwaltete die E-Mail- und Online-Spendenstrategie der Kampagne. In diesem Wahljahr war Ewald die andere Hälfte von Teddy Goff, dem digitalen Direktor der Kampagne, der das massive digitale Team der Obama-Kampagne mit 200 Mitarbeitern beaufsichtigte und die erste datengesteuerte digitale Strategie der Kampagne leitete. Sie baute auch die erste Abteilung für Kampagnenanalyse auf, die sich dem Mining digitaler Daten für Wählertrends und -erkenntnisse widmete, und entwickelte wegweisende Social-Networking-Tools und E-Mail-Spendenaktionen.

Amelia Showalter

Direktor für digitale Analytik, Obama für Amerika

Die Obama-Kampagne brachte 690 Millionen US-Dollar aus ihren (viel diskutierten) Online-Spendenaktionen ein, ein Großteil davon aus E-Mails – und nicht zufällig. Die Frau hinter diesen Nachrichten war die Expertin für digitale Analysen, Amelia Showalter, die ihre Expertise mit Analysen und Zahlen nutzte, um die Kampagne beim Testen, Optimieren und Optimieren aller Formen der digitalen Reichweite zu unterstützen. Für die E-Mail-Strategie der Kampagne testeten Showalter und ihr Team alles von der Betreffzeile über die Formatierung bis hin zur Anzahl der Personen, die aufgefordert wurden, und testeten wiederholt verschiedene E-Mails mit kleinen Fokusgruppen, um festzustellen, welche Nachrichten am effektivsten waren, um Klicks und Aktionen von Unterstützern zu erhalten.

Betsy Hoover

Direktor für Online-Organisation, Obama für Amerika

Im Jahr 2008 wurde die Obama-Kampagne für ihr soziales Netzwerk My. BarackObama.com gelobt, das Freiwillige miteinander verband und ihnen Organisationstools zur Verfügung stellte. Für die Wahlen 2012 wurde Betsy Hoover beauftragt, die bisherigen Erfolge von „MyBO“ zu nutzen und zu verbessern, um sich ein größeres und besseres Online-Organisationstool namens Dashboard vorzustellen, zu entwickeln und aufzubauen. Mit Dashboard können Benutzer sich mit anderen lokalen Unterstützern verbinden, Veranstaltungen planen, Wähler anrufen und vor allem eine eigene Spendenseite für die Basis einrichten und ihre Freunde zum Spenden einladen. Hoover wurde kürzlich auch in Forbes ‘” 30 Under 30 ” vorgestellt.

Erica Sackin

Digital Outreach Lead, Obama für Amerika

Erica Sackin, deren Arbeit kürzlich auf Current.com vorgestellt wurde, war die wichtigste Verbindung zwischen der Obama-Kampagne und Bloggern. Sackin wusste, dass der Kontakt zu traditionellen Medien nicht mehr ausreichte, und entwickelte daher eine Strategie, um alle Arten von Online-Influencern einzubeziehen, von Bloggern über beliebte Tumbler bis hin zu Reddit-Nutzern. Sackin koordinierte und leitete regelmäßige Blogger-Telefonkonferenzen, bot nur Blogger-Inhalte an und half bei der Organisation von Präsident Obamas Reddit AMA, wo er in einem Live-Chat Fragen von Reddit-Benutzern beantwortete.

Heather Holdridge

Direktor für digitale Strategie, Geplante Elternschaft

Die geplante Elternschaft stand während des Wahlzyklus 2012 zunehmend im Rampenlicht. Als die Finanzierung von PP durch die Susan G. Komen Foundation in Gefahr war, starteten Heather Holdridge und ihr Team! “Ich stehe mit geplanter Elternschaft”, um Unterstützer zu ermutigen, ihre Unterstützung der Organisation über soziale Plattformen hinweg zu äußern. Holdridge nutzte das bereits online stattfindende Chatter und gab den Leuten Tools, um das Wort zu verbreiten, darunter eine ikonische Grafik und einen offenen Brief, den die Organisation den Unterstützern aufforderte, in ihren sozialen Netzwerken zu unterschreiben und zu teilen. Dieser Brief wurde mehr als 99.000 Mal auf Facebook geteilt, und Planned Parenthood hat die Anzahl der Facebook-Fans Anfang 2011 verdreifacht. Einige seiner Facebook-Beiträge wurden sogar 20.000 Mal geteilt

Katie Harbath

Assoziierter Manager für öffentliche Ordnung, Facebook

Facebook war in diesem Wahlzyklus fast überall zu finden, und das war vor allem Katie Harbath zu verdanken, die im DC-Büro von Facebook arbeitet und gewählten Beamten und politischen Kampagnen hilft, die Plattform zu nutzen. Sie spielte eine Schlüsselrolle bei der Organisation der NBC / Facebook GOP-Primärdebatte in New Hampshire im Januar 2012 und organisierte auch die Präsenz von Facebook auf dem Republican National Convention im August, einschließlich Facebook-Fotokabinen und eines interaktiven Raums, in dem die Teilnehmer sehen konnten, wie es den Facebook-Nutzern ging Diskussion der Wahl. Darüber hinaus hat Harbath zahlreiche Kandidaten und Kongressmitglieder zu Best Practices geschult (von denen viele sie im Büro anriefen, um Tipps, Ratschläge und Strategien zu erhalten ) und sogar eine Schulung auf dem Capitol Hill geleitet.

Rebecca Heisler

Direktor für soziale Medien und Inhalte, Mitt Romney Für den Präsidenten

Als Director of Social Media & Content für die Präsidentschaftskampagne von Mitt Romney leitete Rebecca Heisler ein Team von 16 Mitarbeitern, die an Social Media- und Website-Inhalten arbeiteten, um die Social Media-Konten für Mitt Romney, Ann Romney und Paul Ryan sowie Community-Seiten wie z Veteranen für Mitt und Mütter für Mitt. Sie leitete auch die Content-Strategie für MittRomney.com und leitete das Travelling-Content-Team der Kampagne, das unterwegs Foto- und Videoinhalte in Echtzeit bereitstellte. Unter Heislers Führung hat Mitt Romneys Facebook-Seite zwischen Mai und dem Wahltag im November 2012 10 Millionen neue Fans gewonnen. Mit der Kampagne wurden zwei innovative neue Facebook-Apps gestartet, um Romney-Unterstützer und -Wähler einzubeziehen: Commit to Mitt und Stand with Mitt.

Mindy Finn

Politik & Anwaltschaft, Twitter

Die Wahl 2012 wurde häufig als erste „Twitter-Wahl“ bezeichnet – und Mindy Finn war einer der Hauptakteure, die dies möglich gemacht haben. Als Leiter der strategischen Politik- und Interessenvertretungspartnerschaften von Twitter unterstützt Finn DC-Kampagnen und -Organisationen dabei, die Macht der Plattform zu nutzen. Im Zyklus 2012 schulte sie zahlreiche Kampagnen und Interessenvertretungsorganisationen zu Best Practices auf Twitter und arbeitete mit ihnen zusammen, um Gespräche auf Twitter in Echtzeit zu überwachen, einzubeziehen und schnell darauf zu reagieren. Sie half auch dabei, die von Twitter beworbenen Produkte zum ersten Mal in den öffentlichen Sektor zu bringen, wodurch Kampagnen die bezahlten Werbemöglichkeiten von Twitter wie beworbene Tweets, beworbene Konten und beworbene Trends nutzen konnten, um ihre Reichweite auf neue Wahlkreise auszudehnen.

Brittany Cohan

Direktor für soziale Medien, Republikanisches Nationalkomitee

Brittany Cohan leitet die Social-Media-Bemühungen des RNC, einschließlich der Verwaltung von Social-Media-Communities und der Kontaktaufnahme mit Bloggern. Während der Wahlen 2012 war sie jeden Tag strategisch mit Wählern auf Facebook und Twitter in Kontakt, um die Abstimmung unter jungen Republikanern zu erreichen. Cohan beaufsichtigte auch den Start des Social Victory Center des RNC, einer innovativen Anwendung, mit der Wähler Kampagnenressourcen herunterladen, am Telefonbanking teilnehmen, sich mit anderen Unterstützern verbinden und vieles mehr – alles innerhalb von Facebook.

Liz Mair

Berater für Online-Kommunikation von Gouverneur Scott Walker

Liz Mair, Gründerin von Mair Strategies, berät politische Kunden bei der Online-Kommunikation. 2012 beriet sie den Gouverneur von Wisconsin, Scott Walker, bei der Online-Kommunikation für seine erfolgreiche Rückrufkampagne im Juni, eine Wahl, die landesweite Medienaufmerksamkeit erregte. In dieser Funktion verwaltete sie die Beziehungen zu Dutzenden von Bloggern und Online-Medien für die Kampagne, insbesondere zu denjenigen auf nationaler Ebene, die möglicherweise nicht so viel Hintergrundwissen über die Politik in Wisconsin hatten, und trug dazu bei, die Botschaft der Kampagne im Internet zu verbreiten. Zuvor war Mair 2008 auch Leiter der Online-Kommunikationsstrategie für das Republikanische Nationalkomitee, beriet Rick Perry bei der digitalen Strategie für seine Präsidentschaftskampagne und beriet Carly Fiorina bei ihrem Rennen im Senat im Jahr 2010.