100 bewährte Tipps zur Jobsuche für erfahrene Personen

100 kurze Tipps, die Ihnen helfen, Ihren nächsten großen Job zu bekommen

Sie haben in den letzten Jahren hart gearbeitet und können einen beeindruckenden Lebenslauf vorweisen. Aber Sie sind nicht daran interessiert, im Leerlauf zu fahren. Tatsächlich sind Sie bereit für Ihre nächste Herausforderung. Vielleicht möchten Sie in Ihrem Bereich weiter vorankommen – von einem kleinen Team zu einem großen wechseln oder die C-Suite nach Größe anprobieren.

Oder vielleicht möchten Sie Ihre Erfahrung auf etwas völlig anderes anwenden und so verschiedene Funktionen und Branchen ausloten. Oder es könnte sein, dass es tatsächlich nicht Ihre Wahl war: Sie wurden von dem Unternehmen entlassen, in dem Sie seit einiger Zeit tätig sind, und jetzt müssen Sie Ihre Fähigkeiten an einem neuen Ort vermarkten.

Aus irgendeinem Grund sind Sie wieder ein Bewerber. In gewisser Weise ist der Prozess derselbe wie immer (Vernetzung, Lebensläufe, Interviews usw.), aber Sie sollten Ihren Ansatz an Ihr Fachwissen anpassen. Ähnlich wie ein Einstiegskandidat einen Mangel an Erfahrung ausgleichen muss, möchten Sie eine Breite davon nutzen. Um so erfolgreich wie möglich zu sein, benötigen Sie sowohl spezielle Tipps als auch einen Crashkurs in den Grundlagen, die Sie möglicherweise seit Ihrer letzten Bewerbung vergessen haben.

In diesem Sinne finden Sie hier 100 Tipps, die Sie als fortgeschrittener Arbeitssuchender bei jedem Schritt des Prozesses unterstützen.

Erreichen Sie Ihr Netzwerk

OK, Sie könnten jemanden ärgern, wenn Sie eine E-Mail senden, in der steht: „Hey, ich habe Sie gerade kennengelernt, und das ist verrückt, aber Sie kennen jemanden in einem Unternehmen, für das ich arbeiten möchte. Bitte senden Sie mir so schnell wie möglich eine E-Mail können.‘ Wenn Sie jedoch ein wenig darüber nachdenken, wen Sie um Hilfe bitten und wie Sie sich diesen Menschen nähern, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sie nicht stören. Ernsthaft.

Richard Moy über die Bitte um Hilfe bei Ihrer Jobsuche

  1. Vernetzen Sie sich in mehrere Richtungen (dh nicht nur mit Menschen, die mehr Erfahrung haben als Sie). Ihre Kollegen und ja, diese Person, die vor einigen Jahren als Praktikantin oder Assistentin gearbeitet hat, könnte jetzt in Ihrer Traumfirma arbeiten.

  2. Verschieben Sie den Fokus von dem, was Sie brauchen, auf das, was Sie helfen können. Laut Muse Career Coach Ryan Khan ist dies eine großartige Möglichkeit, jemanden kennenzulernen. (Es ist auch ein Grund, sich wieder mit jemandem zu verbinden, mit dem Sie keinen Kontakt mehr haben.)

  3. Drehen Sie das Skript um. Khan merkt auch an, dass „Menschen – besonders erfolgreiche Führungskräfte – gerne über sich selbst sprechen“. Wenn Sie sich jedoch stattdessen auf das Zuhören konzentrieren, wird Ihr Kontakt stärker investiert, was zu einem produktiveren Gespräch führt.

  4. Sei echt. Geben Sie nicht an, wie die Schriftstellerin Rebecca Knight an How to Maintain Your Professional Network über die Jahre teilnimmt. Speichern Sie die beeindruckenden Statistiken für Ihr Interview und sprechen Sie mit Ihren alten Freunden so, wie Sie mit einem alten Freund sprechen würden.

  5. Überwinde deine Ängste. Selbst wenn Sie in Ihrer Karriere eine Menge vernetzt haben, gehen die Nerven nicht immer mit der Erfahrung verloren. Hier ist ein Trick, um darüber hinwegzukommen.

  6. Sie sollten immer die Leute, die Sie kennen, um Hilfe bitten – wirklich.

  7. Sagen Sie Ihrem Netzwerk, dass Sie einen Job suchen. Gehen Sie voran und diese Vorlage verwenden, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie die E – Mail zu starten.

  8. Vermeiden Sie gut gemeinte Fehler wie das Nachverfolgen einer nicht dringenden E-Mail in weniger als 24 Stunden. Einfach gesagt, es ist zu viel.

  9. Machen Sie sich mit Smalltalk besser vertraut, indem Sie sich darauf konzentrieren, wie es zu Ihrer Person passt (z. B. dass Sie immer nett zu jemandem sind, der alleine steht), anstatt auf die Aspekte, die Sie abschrecken.

  10. Verwenden Sie bestimmte Betreffzeilen, die die Benutzer dazu bringen, Ihre E-Mail zu öffnen. Vermeiden Sie ein generisches „Hallo“ und seien Sie so genau wie möglich, damit sie klicken möchten.

Machen Sie sich Ihre persönliche Marke klar

Während viele Vordenker letztendlich massive Spritzer machen, beginnen die meisten auf die gleiche Weise: indem sie nützliche Ideen identifizieren und sie zum Teufel teilen.

Erica Breuer über ihre Karriere als Vordenkerin

  1. Nehmen Sie den Rat der Muse Writer Erica Foss an und „betonen Sie die Kontinuitäten“ während Ihrer Karriere.

  2. Zeigen Sie Ihr Fachwissen und setzen Sie Gedankenführung ein, um Personalvermittler zu Ihnen zu bringen. (Sie können es in nur 15 Minuten pro Woche tun.)

  3. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Erfahrung einfach für sich selbst spricht. Wie Muse Master Coach Erica Breuer schreibt: „Ihr Abschluss und der Zeitplan für die Erfolge in Ihrem Lebenslauf werden nicht den gesamten Verkauf für Sie erledigen. Wenn Sie nicht erklären können, wie [es] potenziellen Kunden oder Arbeitgebern zugute kommen kann, fällt es Ihnen äußerst schwer, die gewünschte Traktion zu erzielen. “

  4. Denken Sie daran, dass Generalisten mehr sein können geschätzt als Spezialisten.

  5. Verwenden Sie Schlagworte aus der Industrie. Laut Muse Career Coach Yuri Kruman wird dies zeigen, dass Sie über aktuelle Trends auf dem Laufenden sind.

  6. Nagel die Antwort auf “ Was machst du?“

  7. Geben Sie eine ebenso starke Antwort, auch wenn Sie sich gerade zwischen den Rollen befinden.

  8. Betrachten Sie das Bloggen von Gästen : Es ist eine großartige Belichtung!

  9. Hör auf, dir Sorgen zu machen, dass Job-Hopping dich zurückhält. Gehen Sie alle Ängste direkt an, wenn Sie Ihre Karrieregeschichte erzählen.

  10. Beachten Sie, was Sie jeden Tag, jede Woche und jeden Monat tun können, um Ihre Marke auszubauen.

Optimieren Sie Ihre sozialen Medien

Wussten Sie, dass 93% der Unternehmen LinkedIn nutzen, um neue Mitarbeiter einzustellen? Du hast das richtig gehört. Jeden Tag verbringen Personalvermittler unzählige Stunden damit, Profile auf der Website zu durchsuchen, um nach großartigen Kandidaten zu suchen, die eingestellt werden können. Unnötig zu sagen, ob Sie ein aktiver Kandidat oder ein passiver Kandidat sind, Sie möchten auf der Plattform präsent sein.

Nathan Tanner über die Vorbereitung Ihres LinkedIn-Profils für Personalvermittler

  1. Stellen Sie sicher, dass Personalvermittler Ihre Interessen auf LinkedIn sehen können.

  2. Überspringen Sie die formale Biografie. Muse Master Coach Jenny Foss warnt davor, Ihre Unternehmensbiografie auf der Plattform zu verwenden: „LinkedIn wurde entwickelt, um die Konversation zu erleichtern. … Es ist absolut angemessen, Ihre Zusammenfassung in der ersten Person im Gespräch zu schreiben. “

  3. Lassen Sie sich von diesen LinkedIn-Zusammenfassungsvorlagen inspirieren.

  4. Stellen Sie sich auf Medium ein, der immer beliebter werdenden Plattform, auf der jeder veröffentlichen kann, während er noch professionell aussieht.

  5. Befolgen Sie die Ratschläge des Muse-Schriftstellers Jim Belosic und stellen Sie sicher, dass Ihre Profile Arbeitsproben enthalten. Auf diese Weise kann jeder sehen, wozu Sie in der Lage sind.

  6. Aktualisieren Sie Ihre LinkedIn-Zusammenfassung.

  7. Tritt einer Facebook-Gruppe bei. Ja, das hast du richtig gelesen! Es ist die am meisten unterschätzte Art, mit großartigen Menschen in Kontakt zu treten.

  8. Gehen Sie nicht von Null auf 60 – lassen Sie Ihre Updates (und Ihr Timing) natürlicher aussehen.

  9. Etablieren Sie eine starke Online-Präsenz: Dies ist ein wichtiger Weg, um gewildert zu werden.

  10. Teilen Sie keinen dieser Deal-Breaker. Zum Beispiel sollten Sie, egal wie gedämpft Sie sind, niemals etwas Negatives über Ihren Chef oder Ihre Kollegen posten.

Aktualisieren Sie Ihren Lebenslauf

Wenn Sie Ihren Lebenslauf anpassen, müssen Sie herausfinden, was am relevantesten ist, einen Abschnitt dafür erstellen und ihn mit Erfahrungen oder Qualifikationen füllen, die die Aufmerksamkeit eines Personalchefs auf sich ziehen. Wenn das bedeutet, „Berufserfahrung“ zu vernichten, einen Abschnitt „Marketing- und Social-Media-Erfahrung“ zu erstellen und alles andere in einen Abschnitt „Zusätzliche Erfahrung“ zu werfen, dann sei es so.

Lily Zhang über das, was es wirklich bedeutet, Ihren Lebenslauf maßzuschneidern

  1. Ändern Sie Ihre Berufsbezeichnung – ernsthaft. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Ihre tatsächlichen Aktivitäten unterbietet, können Sie anpassen, wie Sie es in Ihrem Lebenslauf freigeben.

  2. Fügen Sie spezielle Abschnitte hinzu, z. B. eine Zusammenfassung und Kernkompetenzen oder einen, der sich auf Karrierehöhepunkte konzentriert.

  3. Seien Sie versichert, dass die Lebensläufe von Führungskräften zwei Seiten umfassen können.

  4. Schneiden Sie Jobs ab, die älter als 15 Jahre sind – es sei denn, sie sind für Ihre Karrieregeschichte von großer Bedeutung.

  5. Vergessen Sie nicht, die Freiwilligenarbeit einzubeziehen, die Sie im Laufe der Jahre geleistet haben. Mehr als 75% der Personalchefs bevorzugen freiwillige Kandidaten, und neun von zehn glauben, dass Sie dadurch zu einer stärkeren Führungskraft werden.

  6. Beginnen Sie nicht jede zweite Kugel mit „verwaltet“. Verwenden Sie stattdessen beschreibende Verben.

  7. Machen Sie Aufzählungszeichen wirkungsvoller, indem Sie Zahlen einfügen, auch wenn Ihre Rolle sie nicht direkt einbezog.

  8. Formatieren Sie es so, dass es sehr einfach zu überfliegen ist.

  9. Passen Sie es an!

  10. Erstellen Sie mehr als eine Version: eine, die Sie für jede Gelegenheit versenden können, und spezifischere Optionen, die auf jeden Job zugeschnitten sind, für den Sie sich bewerben.

Schreiben Sie ein Knockout-Anschreiben

Markieren Sie Arbeiten und Projekte, die beweisen, dass Sie der beste Kandidat für den Job sind – auch wenn Sie möglicherweise nicht der Kandidat sind, den das Unternehmen im Sinn hatte.

Stacey Gawronski beim Schreiben von Anschreiben

  1. Arbeiten Sie nicht an einem Anschreiben, das Sie vor einigen Jahren geschrieben haben? Der Versuch, Ihre neue Erfahrung in eine alte Vorlage zu integrieren, kann Sie zurückhalten. Beginnen Sie dort, wo Sie jetzt sind.

  2. Betrachten Sie einen von Breuers nicht-traditionellen Ansätzen, einschließlich einer „Wham-Bam“ -Nachricht, in der Sie „anstatt sich mit drei bis vier Absätzen zu verkaufen, dies innerhalb von Sätzen tun“.

  3. Interessiert an einer Rolle, die einen Prestigeschritt oder (Lohn) bedeutet? Hier erfahren Sie, wie Sie dies sofort angehen können.

  4. Tun Sie, was Jenny Foss vorschlägt und „Erzählen Sie eine Geschichte… das steht nicht in Ihrem Lebenslauf.“ Es macht Ihre Anwendung interessanter und konkretisiert Ihre Erfahrungen.

  5. Name fallen auf die richtige Weise. Breuer sagt, er soll mit dem Wert führen, den Sie hinzufügen würden, gefolgt vom Namen des gegenseitigen Kontakts, der Sie über die Eröffnung informiert hat (und nicht umgekehrt).

  6. Nehmen Sie den Rat der Muse-Autorin Alexandra Franzen an und tun Sie so, als ob der Personalchef Sie bereits kennt und mag. Es wird Ihnen helfen, aus der falschen, formalen Falle herauszukommen und etwas zugänglicheres und interessanteres zu schreiben.

  7. Bearbeiten Sie Ihre eigenen, indem Sie sich vorstellen, ein Fremder zu sein.

  8. Herrsche im Vokabular. Einfache Worte machen einen besseren Eindruck.

  9. Hören Sie nicht auf Leute, die Ihnen sagen, dass Anschreiben tot sind – sie sind es nicht. 45% der Personalchefs lesen sie immer noch, und obwohl das knapp die Hälfte ist, kann das, was Sie schreiben, den Unterschied für sie ausmachen.

  10. Durchsuchen Sie diese Anschreiben-Öffner nach Inspiration. Zum Beispiel: „Nach ungefähr drei Jahren, in denen ich bei Start-ups in San Francisco verschiedene Rollen ausprobiert habe, mehr Keynotes zum Thema„ Finde deine Leidenschaft “gesehen habe, als ich zugeben möchte, und meinen Eltern versichert habe, dass ich das wirklich habe Ein echter Job, ich fange an, mich damit abzufinden, dass ich nur in zwei Dingen wirklich gut bin: großartige Inhalte zu schreiben und sie in die Welt zu bringen. “

Finde die richtigen Rollen

Es mag logisch erscheinen, nur Jobs zu suchen, für die Sie voll qualifiziert sind, aber es ist eine äußerst einschränkende (und unnötige) Denkweise, und Sie werden sich von potenziell erstaunlichen Möglichkeiten abschneiden! Ich habe diesen Rat nicht nur meinen eigenen Kunden gegeben, sondern mich auch von HR-Fachleuten und Personalmanagern unterstützen lassen.

Kristen Walker über die Bewerbung für Jobs, für die Sie nicht qualifiziert sind

  1. Strategisch anwenden. Muse Career Coach Lea McLeod teilt mit: „Durch die Ausrichtung auf Unternehmen und Rollen sind Sie auf dem Fahrersitz Ihrer Jobsuche. Sie haben weitaus mehr Kontrolle über die Aktivitäten, die Sie unternehmen, um sich zu identifizieren, sich mit ihnen zu verbinden und sich mit ihnen zu vernetzen, als wenn Sie Lebensläufe in ein schwarzes Loch schießen kann lösen.“

  2. Schauen Sie sich den Fünf-Schritte-Plan von Erica Foss an, um einen Job, für den Sie zu qualifiziert sind, auf Papier zu bekommen.

  3. Dehnen Sie sich weiter. Selbst wenn Sie über einen großen Erfahrungsschatz verfügen, prüfen Sie, ob etwas außerhalb der Reichweite liegt, das Sie herausfordert und engagiert. Dann erinnern Sie sich, Sie können es beantragen.

  4. Haben Sie keine Angst , die schwierigen Fragen zu stellen – einschließlich Umsatz und Unternehmensfinanzen.

  5. Geben Sie etwas nicht weiter, nur weil es nicht zu einem genauen Bild passt, das Sie hatten.

  6. Stellen Sie sich drei Fragen, um zu entscheiden, ob Ihnen die Unternehmenskultur gefällt.

  7. Finden Sie heraus, ob das Unternehmen Work-Life-Balance wirklich genauso definiert wie Sie.

  8. Entdecken Sie die Arbeit von zu Hause aus.

  9. Richten Sie Informationsinterviews ein, die tatsächlich nützlich sind.

  10. Machen Sie sich wieder mit einem „ Rückkehrschiff “ an die Arbeit. Es ist perfekt für jemanden mit Erfahrung, der ein bisschen außerhalb des Sektors war, und es wird Ihnen helfen zu sehen, ob dies wirklich die Arbeit ist, die Sie jetzt machen möchten.

Ace Dein Interview

Seien Sie in erster Linie leicht zu treffen. Seien Sie pünktlich, effizient und vorbereitet, damit die Person nicht fünf zusätzliche Minuten dort sitzen muss und beobachtet, wie Sie in Ihrer Tasche nach einem Lebenslauf oder Stift suchen. Arbeiten Sie daran, ein ansprechendes und unterhaltsames Gespräch mit Ihrem Interviewer zu führen, damit sich die Zeit, die diese Person mit Ihnen verbringen muss, wie gut investierte Zeit anfühlt.

Jenny Foss über einen positiven Eindruck auf den Personalchef

  1. Denken Sie daran, dass Stellenbeschreibungen nicht endgültig sind. Die erfahrene Karrierecoachin Jenny Foss schlägt vor , dies zu Ihrem Vorteil zu nutzen, indem Sie die Tiefe Ihrer Fähigkeiten teilen und erläutern, wie Sie einen Mehrwert schaffen, der über das hinausgeht, was sie verlangen.

  2. Vermeiden Sie Übervorbereitungen : Sie möchten ein echtes Gespräch führen.

  3. Erwägen Sie, ein Pro-Bono-Projekt abzuschließen, um dem Rudel einen Schritt voraus zu sein.

  4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Interviewpräsentation diese fünf Notizen enthält. Der erste Schritt lautet, wie McLeod schreibt: „Klare Prioritäten… Basierend auf den Interviews, den Recherchen und den Fragen, die Sie gestellt haben, sollten Sie in der Lage sein, die wichtigsten Themen und Prioritäten reibungslos zu artikulieren Sie werden in den ersten 90 Tagen ansprechen. „

  5. Sei dein beeindruckendstes und unvergesslichstes Selbst – indem du dein „ Funkelnbringst. Lassen Sie eingemachte Antworten zu Hause und ersetzen Sie sie, was auch immer Sie unvergesslich macht.

  6. Vergessen Sie nicht, Ihre Recherchen im Voraus durchzuführen.

  7. In dieser Auffrischung erfahren Sie, wie Sie die häufigsten Interviewfragen beantworten.

  8. Verwenden Sie diese Vorlage für Ihren Dankesbrief sowie die Tipps, um sie noch eindrucksvoller zu machen.

  9. Denken Sie daran, Ihre Referenzen vorzubereiten, bevor Sie sie auflisten – auch wenn Sie sie schon immer gekannt haben.

  10. Schreiben Sie eine wertvolle Follow-up-Notiz, wenn sich der Personalchef eine Weile nicht bei Ihnen gemeldet hat.

Verhandeln Sie wie ein Profi

Wenn sich die Organisation in erster Linie darum kümmert, Ihnen ein Angebot zu unterbreiten, wird das Team es nicht zurückziehen, nur weil Sie um mehr gebeten haben. Wenn es dort ein Budget gibt, werden sie versuchen, das anzubieten. Wenn dies nicht der Fall ist, können sie mit anderen Anreizen kreativ werden (Mentoring, Zugang zu einer C-Suite-Führungskraft, Bildungsbonus). Im schlimmsten Fall werden sie nur sagen, dass sie Ihnen das Beste angeboten haben, was sie können.

Anne Marie Clifton über die Angst, über Ihr Gehalt zu verhandeln

  1. Recherchiere. McLeod sagt: „Der beste Weg, um das zu bekommen, was Sie wert sind, besteht darin, zu wissen, was Sie wert sind, und danach zu fragen. Erforschen Sie den Markt und kennen Sie die Benchmarks. Top, wenn Sie aussagekräftige Aussagen über die Beweise machen, müssen Sie schnell und quantifizierbar Beiträge leisten. “

  2. Hier erfahren Sie, wie Sie das berechnen.

  3. Get over your fears and negotiate your salary. On average, candidates who negotiate make $5,000 more each year.

  4. Negotiate other benefits, too. This is a great option if the company you’d like to work at can’t quite pay you what you’re worth, but you’d like sign the offer letter anyhow.

  5. Read this true story of someone who got $15,000 more than what the company initially offered.

  6. Remember the basics. (Rule 1: “Don’t lie!”)

  7. And the magic words.

  8. Be aware that there are actually three times you shouldn’t(like if you already accepted a lower offer).

  9. Know that, according to Muse writer Victoria Pynchon, “it doesn’t matter what you were making before.”

  10. Check out 37 more tips for all the negotiating advice you didn’t even know existed.

Take Risks

In those moments when you feel utterly defeated and like you don’t have the inner wherewithal to take on a new challenge, it’s important that you lean on your network of supporters…They can help to boost your confidence back up again in those times when you’re being unnecessarily hard on yourself—and ultimately talking yourself out of taking chances.

Kat Boogaard on seeking out support as you take risks

  1. Consider whether you want to change jobs—or change careers.

  2. Don’t be afraid to ask yourself the big questions about meaningful work and go from there.

  3. Take heart in McLeod’s advice: “Moving away from anything familiar, whether it’s a job, or a career path is hard. We cling to what we know. It’s safe. But change is about taking risks. Ask yourself, “What’s the worst thing that could happen here?” Someone doesn’t return your call? Someone doesn’t accept your LinkedIn invitation? Are those risks you’re willing to live with? Likely so. So take them, and move forward if you want to create something new in your life.”

  4. Explore something new—but feel free to turn down a job that doesn’t feel like it would be a fit. Here’s how.

  5. Remember Muse writer Kat Boogaard’s advice and “Lean into the fear.”

  6. Save up in advance so taking a paycut to try something new is more feasible.

  7. Defeat nerves by examining your risk in the context of your whole life.

  8. Remember that when people reflect, they tend to regret the things they didn’t pursue, as opposed to the risks they took.

  9. Realize all careers will experience changes, so you might as well take a risk.

  10. But you can start with smaller steps, if taking a big risk doesn’t feel right for you.

Stay Motivated

By incorporating structure into your daily job search, you’ll accomplish small wins each day, which helps foster positive feelings of self-efficacy—that is, a sense that you are capable of finding a new job. Knowing that you’re able to accomplish goals you set for yourself can help revive your waning motivation and flip your mindset around.

Melody Wilding on how to keep going during a lengthy job search

  1. Make “I will not cave” your mantra when the job search runs long. According to Jenny Foss these four words can make a huge difference.

  2. Believe you will make it through. Sound easier said then done? Read the stories of others who’ve survived and gone on to find jobs they loved.

  3. Bounce back from (what feels like) failure.

  4. Ask someone else—be it a trusted friend or a career coach—for feedback, help, or some encouragement.

  5. Don’t be afraid to go back to the drawing board and ditch a strategy that you used in previous searches but doesn’t seem to be clicking this time around.

  6. Take a breather if you’re advancing but not getting offers. This is a sign you should step back and reassess, and by doing so now, you’ll keep yourself from burning out.

  7. Choose to stay positive, even if the search is taking longer than you’d like.

  8. Keep in mind that some of the most successful people landed in a career they never expected.

  9. Implement structure. According to Muse Master Coach Melody Wilding creating goals you can meet will make you feel better.

  10. “Reinvent yourself.” Muse Career Coach Joy Lin suggests shaking things up by changing up your materials or social profiles. It’ll reinvigorate you—and could yield positive results.

Sure, this isn’t your first (or second or third) job search, but that’s no reason to simply work off memory and old materials. Remind yourself of the basics—and learn a few new skills—to set yourself apart from other candidates and have a more successful search.

Photo of person on computer courtesy of Hero Images/Getty Images.