12 Möglichkeiten, mit einem Chef umzugehen, der Favoriten spielt

12 verschiedene Strategien für den Umgang mit einem Chef, der Favoriten spielt

Meine Schwägerin, eine schöne Frau und ehemalige Grundschullehrerin, hat mir einmal anvertraut, dass alle Lehrer Favoriten haben. Der Schlüssel zeigt es nicht an. Nach dem Nachmittag zu urteilen, den ich vor einigen Jahren mit ihr und ihrer Klasse von Sechsjährigen verbracht habe, hat sie ihre Bevorzugung hervorragend versteckt. Ich hatte keine Ahnung, dass Curtis ihr Stolz und ihre Freude war!

Leider ist nicht jeder so verstohlen. Bevorzugung am Arbeitsplatz ist real. Und es ist rau.

Wie können Sie Ihren Job machen, wenn Ihr Chef mit Ihrem Würfelkameraden befreundet und kaum freundlich zu Ihnen ist?

Ich hatte mehr als einen Manager, der Favoriten spielte, und ich würde sagen, Vernachlässigung ist genau das Richtige, wenn man sich niedergeschlagen und wertlos fühlt. Sich in einer Position zu befinden, in der Sie nicht bevorzugt werden (obwohl es auch nicht ohne Probleme ist, der „Star“ -Mitarbeiter zu sein) – besonders wenn dies der Fall ist Ihren Erfolg in einem Unternehmen oder in einer Position einschränkt , ist eine schlechte Nachricht für Ihre Karriere.

Wenn Ihr Vorgesetzter nicht professionell ist genug ist, um seine Vorlieben beiseite zu legen, müssen Sie wissen, wie Sie mit der Situation umgehen, vorausgesetzt, Sie und Ihre Kollegen sind gleichermaßen kompetent und fleißig.

Um Hilfe bei der Navigation in diesem schwierigen Arbeitsplatzszenario zu erhalten, habe ich mich an mehrere Muse Career Coaches gewandt, deren Ratschläge genau richtig sind.

1. Benimm dich normal

Tun Sie so, als würde Ihr Chef keine Favoriten spielen. Das Schlimmste ist, so zu reagieren, dass Sie auf die schlechte Seite Ihres Chefs kommen. Annahmen können tödlich sein! Sie glauben vielleicht, dass Sie nicht der Favorit [Teammitglied] sind, aber das macht Sie auch nicht unbedingt zum Favoriten. Vermeiden Sie es, der am wenigsten bevorzugte Chef Ihres Chefs zu werden, indem Sie negativ auf das Verhalten Ihres Managers reagieren.

Avery Blank

2. Verbessern Sie sich

Das Beste, was Sie mit einem Chef tun können, ist zu klären, was er oder sie erwartet, Ihr Bestes zu geben, um zu liefern, und regelmäßig Feedback zu erhalten. Konzentrieren Sie sich darauf, gute Arbeit zu leisten und sich zu verbessern. Schlechtes Verhalten von Chefs wird normalerweise von anderen bemerkt. Vertrauen Sie darauf, dass gute Unternehmen über Managementsysteme verfügen, um diese Situationen zu erfassen und zu korrigieren.

Bruce Eckfeldt

3. Eigenwerbung

Verstehen Sie die einzigartige Rolle, die Sie im Team spielen, und gehen Sie noch einen Schritt weiter, um bei allen Lieferungen professionell, gründlich und schnell zu handeln. Setzen Sie sich für sich ein, indem Sie Besprechungen anfordern, neue Ideen für das Team vorschlagen und Ihrem Chef Respekt und Wertschätzung entgegenbringen. Lassen Sie sich nicht von Vernachlässigungsgefühlen ablenken, die Sie nur zurückhalten.

Ashley Crouch

4. Übernehmen Sie die Kontrolle

Machen Sie Ihrem Chef Ihre Ambitionen mit einer klaren und unkomplizierten Kommunikation bekannt: „Ich beabsichtige, dieses Jahr eine Beförderung zu erhalten. Das Projekt, dem Sarah zugewiesen wurde, ist die Art von Arbeit, die ich gerne machen würde. Was kann ich tun, um mich darauf vorzubereiten, in naher Zukunft für ähnliche Aufgaben ausgewählt zu werden? ‘

Melodie Wilding

5. Emulieren Sie Ihren Chef

Als ich einen Plan zur Leistungsverbesserung aufstellte und das Gefühl hatte, dass jede meiner Maßnahmen überwacht und beurteilt wurde, ahmte ich den Arbeitsstil meines Chefs so gut wie möglich nach und handelte präventiv. Ich habe zum Beispiel im Verkauf gearbeitet, und bevor mein Chef mich fragen konnte, wie viele Besprechungen ich für die Woche gebucht hatte, hatte ich ihr bereits eine E-Mail gesendet, in der sie wusste, wie meine Woche aussah.

Rajiv Nathan

6. Emotionen beiseite werfen

Wenn ein Chef Favoriten spielt, trifft dies normalerweise einen emotionalen Akkord in uns. Emotionen trüben unsere Vision – besonders am Arbeitsplatz. Nehmen Sie Ihre emotionalen Scheuklappen ab und bewerten Sie den Favoriten strategisch, um festzustellen, ob er oder sie etwas außergewöhnlich Gutes tut, das auch Sie umsetzen können. Niemand sagte, ein Chef könne nicht mehr als einen Favoriten haben.

Melodie Godfred

7. Bauen Sie die Beziehung auf

Arbeiten Sie weiterhin hervorragend und qualitativ hochwertig und bauen Sie eine Beziehung zu Ihrem Chef auf. Arbeiten Sie daran, eine Beziehung aufzubauen, und vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten, ohne die ständige Zustimmung eines anderen zu benötigen.

Anna Runyan

8. Finden Sie einen Mentor

Mentoren können Ihnen dabei helfen, andere Wege innerhalb des Unternehmens zu erkunden und die beste Lösung für Ihre Fähigkeiten zu finden. Und wenn Ihr Mentor sich darauf beziehen kann, kann er Sie hoffentlich dazu führen, Ihre Fähigkeiten zu verbessern, und Sie darin coachen, wie Sie am besten von Ihrem Chef und anderen Führungskräften innerhalb der Organisation wahrgenommen werden.

Allison Tatios

9. Nehmen Sie die High Road

Den Chef oder Ihre Kollegen schlecht zu reden, hilft nicht und könnte die Sache noch schlimmer machen. Alle Anzeichen von Wut oder Bitterkeit werden sich schlecht auf Sie auswirken. Wenn es Projekte oder Aufgaben gibt, die Sie interessieren, nehmen Sie sich Zeit, um mit Ihrem Vorgesetzten darüber zu sprechen, warum Sie sie übernehmen sollten, anstatt in einer weniger idealen Situation zu schmoren.

Heidi Ravis

10. Behalten Sie eine neutrale Haltung bei

Seien Sie konsequent, wenn Sie mit einer neutralen Einstellung Ihr Bestes geben (Sie möchten nicht verzweifelt oder braun-noser sein). Finden Sie einen Verbindungspunkt (z. B. gemeinsame persönliche Interessen, gemeinsame Dinge) und versuchen Sie, ihn zu pflegen, um eine günstigere Aufmerksamkeit zu generieren, Ihnen dabei zu helfen, sich abzuheben und letztendlich die Situation zu verbessern.

Kristina Leonardi

11. Recherchieren Sie

Bevor Sie die Situation mit Ihrem Chef oder Ihrer Personalabteilung besprechen, überlegen Sie genau, was los ist, und erwägen Sie, offenes Feedback von Ihren Kollegen zu erhalten. Warum wirst du übersehen? Was machen die anderen Mitarbeiter anders? Verlieren Sie nicht die Beherrschung und sprechen Sie schlecht über Ihre wahrgenommenen “Favoriten”. Hören Sie lieber offen zu, damit die Gespräche zu umsetzbaren Ergebnissen führen.

Ryan Kahn

12. Bitten Sie um einen Gefallen

Bitten Sie um einen kleinen, einfach zu liefernden Gefallen. Der Benjamin Franklin-Effekt besagt, dass jemand, der Ihnen einen Gefallen tut, sich Ihnen gegenüber günstiger fühlt. Unser Gehirn rechtfertigt gerne unser Verhalten. Wenn Ihr Vorgesetzter Ihnen einen Gefallen tut, wird ihr Unterbewusstsein sie davon überzeugen, dass sie den Gefallen für Sie getan hat, weil sie Sie mag. Durch die Freundlichkeit gegenüber anderen fühlen sich die Menschen auch gut in Bezug auf sich selbst. Ihre Gunst wird also ein Doppelschlag sein: Sie wird sich in Bezug auf sich selbst und in Bezug auf Sie besser fühlen.

Elena Berezovsky