14 Überraschende Möglichkeiten, wie Ihr Chef Ihre Karriere für immer verändern kann

14 Überraschende Möglichkeiten, wie Ihr Chef Ihre Karriere für immer verändern kann

Nicht alle Chefs sind großartig, aber viele haben einen großen Einfluss auf unser Leben. Frühe Manager können unsere zukünftigen Karrierewege ernsthaft beeinflussen, indem sie uns helfen, bessere Mitarbeiter zu werden und uns zu etwas Besserem zu drängen.

Um herauszufinden, wie Chefs – gut und schlecht – das Leben ihrer ehemaligen Mitarbeiter verändert haben, haben wir 14 junge Unternehmer von YEC gebeten, das Beste zu teilen, was ein ehemaliger Chef jemals für sie getan hat. Hinweis: Einige ihrer Antworten könnten Sie überraschen!

 

1. Hat mich gefeuert

In meiner letzten Firma konnte mein Chef feststellen, dass ich für den Job weit überqualifiziert und unterbezahlt war. Aber er wusste auch, dass ich niemals gehen würde, wenn er mich nicht feuern würde. Als ich gefeuert wurde, erklärte er mir das. Ich habe dann mein eigenes Ding angefangen und sechs Jahre später arbeite ich immer noch als Berater für ihn, und er ist einer meiner besten Freunde geworden. Entlassen zu werden kann das beste Geschenk sein, das ein Arbeitgeber Ihnen machen kann.

John Rampton, Adogy

 

2. Hat mich belichtet

Als ich in einem sehr bekannten Fortune 500-Unternehmen arbeitete, gab mir mein Chef einen weiten Spielraum, um einige innovative Risiken einzugehen. Und als sich die Risiken abzeichneten, gab sie mir die Gelegenheit, mich dem CEO (einem der bekanntesten CEOs in Amerika) vorzustellen. Sie hätte die Gelegenheit leicht selbst nutzen können, wollte aber, dass ich die Gelegenheit und die Chance habe, ihn und sein gesamtes Führungsteam zu präsentieren.

Susan LaMotte, Exaqueo

 

3. Sagte mir, ich solle nicht ins Geschäft kommen

Ich war auf dem College und mein erstes und einziges Praktikum war bei Morgan Stanley. Mein Vorgesetzter schlug tatsächlich vor, dass ich, selbst wenn mir dort nach dem Praktikum ein Job angeboten wurde, diesen nicht annehmen sollte, da ich mein eigenes Ding viel besser machen konnte als für einen Hedgefonds zu arbeiten, der Analysen durchführt. Er sagte: “Derek, Sie und ich können einem Kunden den gleichen Rat geben, aber weil Sie keine weißen Haare haben, hören sie mir zu und nicht Ihnen. Verschwenden Sie also nicht Ihre Zeit hier.”

Derek Capo, nächster Schritt China

 

4. An mich geglaubt

Mein ehemaliger Chef teilte mir ständig mit, dass er mein Talent schätze und an mich glaube. Als ich meine eigene Firma gründete, war er als Resonanzboden da und gab schnell wertvolle Ratschläge, wenn ich sie brauchte.

Ashley Mady, Brandberry

 

5. Sagte mir, dass er mich nicht dafür bezahlt hat, Ideen zu haben

An einem meiner letzten Tage als Angestellter sagte der Inhaber des Unternehmens zu mir: „Ich bezahle Sie nicht dafür, Ideen zu haben. Ich bezahle dich dafür, die Ideen umzusetzen, die ich dir gebe. “ In diesem Moment wurde mir klar, dass ich keinen weiteren Tag damit verbringen wollte, für jemanden zu arbeiten, der eine so lächerliche, vermasselte Perspektive auf Führung hat. Das war die ganze Ermutigung, die ich brauchte, um mein eigenes Unternehmen zu gründen – ein Unternehmen, in dem Ideen aller Mitarbeiter gefördert und geschätzt werden.

Brittany Hodak, ZinePak

 

6. Zwang mich, 500 Anrufe pro Tag zu tätigen

Mein Chef bei einem Praktikum in der privaten Vermögensverwaltung verlangte von mir, täglich 500 Anrufe zu tätigen, um Leads für seine Praxis zu sammeln. Während ich es zu der Zeit hasste, fühlte ich mich super wohl, wenn ich telefonierte und Fremde anrief. Ich telefoniere nicht mehr kalt, aber diese Erfahrung hat mich am Telefon viel besser gemacht, was in jedem Unternehmen eine wichtige Fähigkeit ist.

Josh Weiss, Bluegala

 

7. Hielt mich zur Rechenschaft

Ein Chef, der mir besonders auffällt, hat meine Unabhängigkeit gefördert, mich aber für alle meine Konten zur Rechenschaft gezogen. Er versicherte mir, dass er immer meinen Rücken haben würde, bat mich aber, ihm niemals einen Grund zu geben, dies nicht zu tun. Ich wollte ihn stolz machen und härter arbeiten. Es lehrte mich, wie wichtig es ist, selbst motiviert und selbst führend zu sein.

Amanda L. Barbara, Pubslush

 

8. Nahm lange Kaffeepausen mit mir

Schon früh hatte ich einen Manager, der mich fast jeden Nachmittag in die Cafeteria unserer Kunden brachte – wo wir uns unterhielten, nur manchmal über die Arbeit. Unsere Diskussionen gingen weiter und dauerten oft über eine Stunde. War er gelangweilt? Faul? Könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Er lernte mich auf eine Weise kennen, wie es kein anderer Manager jemals tun würde. Als es Zeit für Feedback wurde, habe ich nie genauer zugehört.

Aman Advani, Versorgungsministerium

 

9. Hat mich zu einem echten Teil des Teams gemacht

Egal, was die Aufgabe war oder wo das nächste Treffen oder Projekt als junger Mitarbeiter war, er würde mich immer einbeziehen und mir das Gefühl geben, ein wichtiger Teil des Prozesses und des Unternehmens zu sein. Dieses kleine Ding hat mich wirklich beeindruckt und mir gezeigt, wie wichtig es ist, dass jeder in Ihrem Team oder in Ihrem Unternehmen jederzeit eine wichtige Priorität hat.

Jason Grill, JGrill Media | Socke 101

 

10. Hat mir geistige Zähigkeit beigebracht

Ein ehemaliger Chef von mir war ein promovierter Psychotherapeut und brachte mir bei, was mentale Härte ist – wie ich die Kraft meines Geistes nutzen und mich konzentrieren kann, um das zu erreichen, was ich vom Leben wollte. Er brachte mir bei, wie man visualisiert und fokussiert und wie man plant und sich an den Plan hält, egal wie schwierig es wurde. Wir würden viele lange Gespräche führen, und er hat mir gezeigt, wie das Setzen kleiner Ziele und täglicher Erfolge dazu beiträgt, Sie zu Ihrem größeren Ziel zu bewegen.

Brandon Dempsey, GoBRANDgo!

 

11. Unterstützte mich, als es Zeit war zu gehen

Das Beste, was ein früherer Chef jemals für mich getan hat, war mich zu unterstützen, als ich wusste, dass es Zeit war zu gehen. Ich habe dasselbe Gespräch geführt und es auf mehrere Mitarbeiter in meinem Unternehmen angewendet. Jeder, der mit einer lebensverändernden Entscheidung in Bezug auf Beschäftigung zu kämpfen hat, verdient starke Unterstützung, insbesondere nachdem er mich beim Aufbau meines Geschäfts so unterstützt hat.

Jeff McGregor, Dash

 

12. Übertrug mich und schlug mich sinnlos mit der Arbeit

Ich habe anfangs als Praktikant während der High School bei FSLR gearbeitet, ungefähr zum Zeitpunkt des Börsengangs. Es war nicht das, was ich erwartet hatte. Der Vizepräsident für Strategie, Ray Immelman, traf mich während meiner ersten offiziellen Geschäftsreise und schrieb mich zunächst ab. Ich habe am ersten Tag daran gearbeitet, ausgezeichnet zu sein. Es endete mit einem Steak-Dinner. Danach hat er mich versetzt und mich dann mit Arbeit überladen. Er legte eine unglaublich hohe Messlatte fest, die mich dazu brachte, weit über meine Jahre hinaus zu lernen.

Alec Bowers, Abraxas Solutions

 

13. Lied über mich an die Tafel

Bei meinem letzten Job, bevor ich den unternehmerischen Sprung wagte, hat mein Chef den Vorstand belogen, warum ich einen schlechten Job gemacht habe, damit er mich entlassen konnte. Während er dachte, er würde mich verletzen (und es tat damals weh), bekam ich letztendlich das letzte Lachen, da es der Schwung war, den ich brauchte, um alleine zu gehen und meine erste Firma zu gründen.

Darrah Brustein, Netzwerk unter 40 / Finance Whiz Kids 

 

14. Lassen Sie mich seine Telefongespräche anhören

Als ich meinen Lebensunterhalt mit Teppich verkaufte, ließ mich mein Chef Gary seine Telefongespräche mit Kunden abhören, die Probleme hatten. Dort habe ich gelernt, wie wichtig Geduld, Problemlösung und (vor allem) Respekt für die Menschen sind.

Vladimir Gendelman, Company Folders, Inc.

Foto von Menschen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.