16 Morgenroutinen, um Ihren Tag richtig zu beginnen

16 bessere Möglichkeiten, um den Tag zu beginnen (die nichts mit Frühstück zu tun haben)

Ich wette, ich kann vorhersagen, wie Ihr Morgen aussieht: Sie wachen mit einem allgemeinen Wecker auf, rollen aus dem Bett, ziehen sich an, nehmen ein mittelmäßiges Frühstück und verlassen das Haus, reiben sich immer noch die Augen und gähnen.

Woher wusste ich das? Weil wir es alle tun – nur so wissen wir, wie. (Und wenn Sie nicht einer von uns Traditionalisten sind, grüße ich Sie!)

Es gibt jedoch so viele bessere Möglichkeiten, den Tag zu beginnen, als den üblichen Mustern zu folgen. Ja, Sie können Tagebücher schreiben, trainieren, lesen oder meditieren – aber Sie können auch ein bisschen verrückt werden und eine dieser 16 anderen einzigartigen Strategien ausprobieren, um einen besseren Morgen zu haben. Während Sie möglicherweise nicht alle 16 einbinden können (oder können Sie?), Können Sie mit einem oder zwei beginnen.

1. Die Zwei-Minuten-Übung

Viele Leute schlagen vor, dass Sie jeden Morgen meditieren, um Ihre Energie, Ihr Selbstvertrauen und Ihr Gefühl der Stabilität zu steigern – aber seien wir ehrlich: Niemand hat Zeit, wirklich zu meditieren und seinen Geist vollständig zu befreien. Stattdessen schlägt die Muse-Autorin Lily Herman vor, diese beiden superschnellen Atemübungen beim Aufwachen auszuprobieren.

2. Die Sieben-Minuten-Routine

Nehmen Sie sich für die Menschen, die es eilig haben , sieben Minuten Zeit, um nachzudenken, zu atmen, zu kritzeln und einen Plan zu erstellen. Selbst diese kleine Zeitspanne kann eine positive Einstellung für den Rest Ihres Tages schaffen.

3. Die 15-Minuten-Routine

Wir können fast garantieren, dass John Gannons Morgenroutine die Art und Weise, wie Sie ein Brainstorming durchführen, verändert.

Was macht er? Er bedankt sich, schreibt, um seine kreativen Säfte zum Fließen zu bringen, und schreibt jeden Tag 10 neue Ideen auf. Das Ergebnis: Nachdem er dies 30 Tage lang getan und seine Beiträge mit anderen geteilt hatte, entwickelte er ein aufregendes neues Produkt für sein Startup, das zu großem Erfolg führte und einen Job angeboten bekam. Und es dauerte nur 15 Minuten von seinem Tag!

4. Nehmen Sie eine Dusche

Nur nachts sauber werden? Vielleicht möchten Sie das überdenken. Wie die Muse-Autorin Jennifer Winter sagt : „Das Springen unter die Dusche kann Ihr System schockieren und Ihren Kreislauf in Schwung bringen. Wenn Sie sich absolut nicht unter die Dusche bringen können, schrubben Sie Ihr Gesicht mindestens gründlich im Waschbecken und lassen Sie es mit einem Spritzer kaltem Wasser abschließen. Du wirst wacher aussehen und dich wacher fühlen als wenn du einfach aus dem Bett gerollt wärst. “

5. Kaufen Sie eine festliche Kaffeetasse

Sie wären überrascht, wie sehr Ihre Tasse Kaffee Ihren Morgen erhellen kann – und ich spreche nicht über den Koffeinanteil. Verschönern Sie Ihre Routine mit etwas, das Sie zum Lächeln, Lachen oder sogar zum Unterhalten bringt, während Sie einen Schluck trinken. Einige Ideen finden Sie in diesem und diesem Einkaufsführer.

6. Verwenden Sie einen Wecker, der tatsächlich funktioniert

Ja, es ist möglich, einen Alarm zu finden, der Sie nicht dazu bringt, eine Milliarde Mal zu dösen. Denken Sie daran: Sobald Sie aus dem Bett sind, kann alles nur noch einfacher werden. Probieren Sie diese besseren Lösungen für die Größe an – das Aufwachen ist ein Kinderspiel. (Nur ein Scherz, das Aufwachen wird niemals mit Kuchen zu vergleichen sein.)

7. Sprengen Sie einige großartige Melodien

Es gibt keinen besseren Weg, um Ihren Geist am Morgen zu stimulieren – ohne ihn wieder einzuschlafen – als Musik zu hören. Und wir haben die perfekte Wiedergabeliste für nahezu jede Stimmung, mit der Sie konfrontiert werden.

8. Bleib länger im Bett

„Für viele ist der schwierigste Teil beim Aufwachen und Aufstehen der Teil„ Aufstehen “. Also nicht! Winston Churchill verbrachte die ersten drei oder vier Stunden eines jeden Tages damit, vom Bett aus zu arbeiten, Poststapel zu lesen und seinen Sekretärinnen Antworten zu diktieren “, schreibt die Muse-Mitarbeiterin Alexandra Franzen. Während es unwahrscheinlich ist, dass Sie den Luxus von drei bis vier Stunden haben (es sei denn, Sie wachen direkt nach dem Schlafengehen auf), gönnen Sie sich ungefähr 10 Minuten.

9. Etwas erstellen

Erin Greenawald, Senior Editor für Markeninhalte bei Muse, hat drei Vorschläge, wie Sie Ihren Tag richtig beginnen können : Führen Sie als Erstes morgens Networking-Meetings durch, hören Sie Podcasts, während Sie aufstehen und bereit sind, und greifen Sie schließlich nach Papier, anstatt nach Ihrem Telefon zu greifen und einen Bleistift oder Zutaten zum Frühstück: „Es muss nicht lange dauern und es muss nicht groß sein – oder sogar gut , aber Sie beginnen Ihren Tag mit einem Teil von Ihr Gehirn, mit dem viele von uns nicht oft arbeiten können. “

10. Erstellen Sie einen Schritt-für-Schritt-Zeitplan

Wenn Sie Schritt für Schritt planen, wie lange jede AM-Aufgabe dauert, sehen Sie genauer, wie viel Zeit Sie wirklich benötigen, um sich morgens fertig zu machen. Sie können auch erkennen, was später am Tag oder sogar in der Nacht zuvor getan werden kann. Und wenn Sie einen realistischen Zeitrahmen für das Duschen, Anziehen oder Frühstücken festgelegt haben, halten Sie sich daran. Muse Career Coach Adrian J. Hopkins glaubt, dass “wenn Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um vorauszuplanen, werden Sie feststellen, dass ein Stich mit der Zeit wirklich neun spart.”

11. Mach die Gerichte

In einem Artikel von LearnVest heißt es: „ Wenn Sie die Ärmel hochkrempeln, um ein Waschbecken mit schmutzigem Geschirr vom Abendessen der letzten Nacht von Hand zu waschen, ist dies möglicherweise das Letzte, was Sie morgens als Erstes tun möchten. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab jedoch, dass das Geschirr achtsam gereinigt wird. Mit anderen Worten: Bleiben Sie im Moment, während Sie sich abschrubben – weniger Angst und die Studienteilnehmer fühlen sich inspirierter. “ Und Bonus, Sie müssen sich später keine Sorgen mehr machen, wenn Sie von der Arbeit erschöpft sind!

12. Überprüfen Sie die Nachrichten (schnell!)

Das erste, was ich jeden Morgen mache, ist, meine E-Mail auf meinem Handy zu öffnen, um theSkimm zu lesen, eine unterhaltsame Zusammenfassung der Schlagzeilen. Es ist genau das, was ich brauche, um meinen Geist zu stimulieren und über meinen Tag nachzudenken, ohne zu viel nachzudenken. Weitere schnelle Nachrichten finden Sie in dieser Liste.

13. Übung für 10 Minuten

Die Muse-Autorin Kat Moon sagt, dass dieser wissenschaftlich unterstützte Übungstipp Ihre mentale Verarbeitungsgeschwindigkeit erhöht – und dass kein schweres Heben oder Fünf-Meilen-Sprints erforderlich sind. Zum Beispiel können Sie einen Spaziergang um den Block machen, ein Yoga-Band ansehen oder sogar ein paar Runden Liegestütze machen. (Wahre Geschichte: Das Muse-Team kann diese Strategie bestätigen.)

14. Stellen Sie Ihre Uhren fünf Minuten vor

Es scheint albern, aber selbst wenn Sie Ihr Gehirn dazu bringen, zu glauben, dass Sie zu spät sind, können Sie schneller aufwachen. Außerdem sind Sie garantiert immer pünktlich.

Jenni Maier, Chefredakteurin von Muse, verwendet diese Technik gerne , um sich morgens in Bewegung zu setzen : „Wenn Sie nur die (falsche) Zeit auf Ihrer Mikrowelle, im Auto und überall dort sehen, wo Sie sie manuell ändern können, können Sie fünf Minuten im Voraus mit dem Betrieb beginnen. Ich kann es nicht erklären, ich kann dir nur sagen, dass ich jeden Morgen um 8:10 Uhr mein Haus verlasse, auf mein Handy schaue, sehe, dass es wirklich erst 8:05 Uhr ist, und darüber nachdenke, dass meine blöde Ofenuhr ausgetrickst hat ich wieder.”

15. Spielen Sie ein beruhigendes Ambiente

Unterhaltsame Tatsache: Umgebungsgeräusche steigern nachweislich die Kreativität und Produktivität. Schalten Sie also die Geräusche eines Coffeeshops oder eines gemütlichen Regentages ein, um Ihre Stimmung zu verbessern. Probieren Sie Apps wie Noizio oder A Soft Murmur aus, um Ihre eigenen Hintergrundgeräusche zu erzeugen.

16. Halten Sie Ihre Jalousien offen

Sonnenlicht ist der beste Weg, um Ihren Körper auf natürliche Weise aufzuwecken – verstecken Sie sich also nicht davor. Die Musenautorin Lily Herman schlägt vor, dass dies den Übergang von Nacht zu Morgen erheblich erleichtern wird: „Es ist schwierig, von pechschwarzer Dunkelheit zu hellem Licht zu gelangen (insbesondere, wenn Sie morgens als erstes auf Ihr Telefon oder Ihren Computer springen). Machen Sie es sich leichter, indem Sie Ihre Jalousien etwas offen halten. Ich kann persönlich bezeugen, dass es ein bisschen weniger nervig ist, jeden Morgen mit meinem Alarm aufzuwachen, wenn ich meine Vorhänge nicht zuziehe. “

Ich werde jeden Tipp – natürlich einen nach dem anderen – ab heute ausprobieren. Du solltest auch! Tweet mich, um mich wissen zu lassen, wie es läuft.