19 Zeichen, die Sie brauchen, um so schnell wie möglich einen Tag frei zu haben

19 Zeichen, die Sie brauchen, um so schnell wie möglich einen Tag frei zu nehmen (oder ernsthaften Burnout zu riskieren)

Unabhängig von Position, Branche oder Höhe des Gehaltsschecks bezweifle ich sehr, dass jemand begeistert ist, jeden Tag zur Arbeit zu gehen – auch wenn Sie im Allgemeinen glücklich sind, im Büro zu sein. Sie mögen Ihren Job lieben oder denken, Ihr Chef ist der Größte oder glauben wirklich an Ihre Mission, aber diese Gefühle werden nicht immer unveränderlich sein. Es gibt verräterische Anzeichen dafür, dass Sie auf eine Bruchstelle stoßen, die, wenn sie nicht bewältigt wird, zu Burnout führen kann.

Eines Tages verstopfst du dich und fühlst dich in Ordnung, bis etwas Kleines und scheinbar Unbedeutendes anfängt, dich zu nerven, und du dich unangemessen verärgert und verärgert fühlst.

Wenn es eine flüchtige Frustration ist (wieder typisch, egal wie gut Sie es haben), haben Sie wahrscheinlich nichts zu befürchten. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr eines Burnouts, wenn es anhält oder wenn Ihnen jede Kleinigkeit auf die Nerven geht, wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren – oder, schlimmer noch, sich um Ihre Arbeit zu kümmern.

Das klingt dramatisch, ist aber ein echtes Problem. Meistens ist es schwierig, von diesem Punkt zurück zu kommen, sobald Sie diesen Punkt erreicht haben. Bevor es schlimmer wird, müssen Sie die Situation bewältigen, indem Sie sich aufladen. Hier sind 19 Zeichen, die Sie brauchen, um einen Tag frei zu nehmen (mehr, wenn Sie es schwingen können).

  1. Sie sollten mindestens einmal am Tag vor Ort aufhören.

  2. Sie schnappen Ihren Kollegen an, wenn er darum bittet, ein Post-it auszuleihen.

  3. Sie denken über die Vorteile nach, wenn Sie Ihren dominanten Arm brechen.

  4. Sie schieben Ihre „In“ -Zeit jeden Tag so weit wie möglich.

  5. Sie ignorieren 50% Ihrer E-Mails.

  6. Sie haben nächtliche Arbeit Albträume.

  7. Sie haben den falschen John per E-Mail benachrichtigt – nicht einmal, nicht zweimal, sondern dreimal in der Woche.

  8. Du denkst ernsthaft über einen längeren Aufenthalt bei deinen Eltern nach.

  9. Sie kündigen alle Sozialpläne wegen Erschöpfung.

  10. Ihr Lieblingsessen ist ein Schokoriegel (mit einer Beilage Kaffee).

  11. Sie lachen versehentlich, wenn Ihr Chef Sie auffordert, etwas zu tun.

  12. Sie haben bis zu acht Tassen Kaffee pro Tag und können sich immer noch nicht konzentrieren.

  13. Sie senden ein vertrauliches Dokument an Ihren alten Manager, weil Sie Autopilot sind.

  14. Sie streiten sich jeden Morgen mit Ihrem Partner, dann wieder nachts.

  15. Sie haben eine große Frist verpasst.

  16. Sie setzen Ihre Kopfhörer um 9 Uhr auf und nehmen sie erst um 18 Uhr ab.

  17. Sie fragen sich, ob Ihr Job nicht nur ein großer Witz ist.

  18. Du hast aufgehört zu trainieren.

  19. Sie haben Schlaflosigkeit (wenn Sie keine arbeitsbedingten Albträume haben).

Wenn Sie keine Urlaubstage mehr haben und keine persönlichen Tage mehr haben und wenn es nicht möglich ist, mit Ihrem Chef oder einer Person in der Personalabteilung zu sprechen, sollten Sie vielleicht einen Krankheitstag in Betracht ziehen?

Ihre geistige Gesundheit ist genauso wichtig wie Ihre körperliche Gesundheit. Und einen Tag frei zu nehmen ist viel einfacher, als an den Punkt zu gelangen, an dem Sie keinen Ausweg sehen, ohne vor Ort zu kündigen oder einen anderen Job anzunehmen, über den Sie nicht allzu aufgeregt sind.

Denken Sie daran: Ein Teil des Erfolgs besteht nicht nur darin, jeden Tag aufzutauchen, sondern zu wissen, was Sie tun müssen, um Ihre besten Leistungen zu erbringen. Und manchmal müssen Sie zu Hause bleiben.