24 LinkedIn-Regeln, gegen die Sie möglicherweise verstoßen

24 LinkedIn-Regeln, gegen die Sie möglicherweise verstoßen

Früher waren die Etikette-Regeln ziemlich einfach. Senden Sie immer eine Dankeskarte. Legen Sie Ihre Ellbogen nicht auf den Tisch. Halten Sie die Tür für andere Personen offen.

Soziale Netzwerke haben die Sache jedoch viel komplizierter gemacht, und Emily Post ist keine große Hilfe, wenn es um Online-Etikette geht. Aus diesem Grund haben wir die ultimative Liste der Vor- und Nachteile von LinkedIn zusammengestellt. (Dankeskarte nicht erforderlich.)

Tun Sie: Verbinden Sie sich sofort mit Menschen

Es kann als verzweifelt oder gruselig angesehen werden, jemanden auf Facebook zu befreunden, gleich nachdem Sie diese Person getroffen haben, aber LinkedIn hat völlig andere Regeln. Ich unterhalte mich 10 Minuten lang mit jemandem auf einer Konferenz, gehe, um an einer Sitzung teilzunehmen, und bitte Sie, sich mit ihm oder ihr zu verbinden, wenn ich weggehe. Je länger Sie nach dem Meeting warten, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sich Personen an Sie erinnern. Fühlen Sie sich also nicht komisch – senden Sie diese Anfrage.

Nicht: Versuchen Sie, sich mit jemandem zu verbinden, wenn Sie nicht in seinem Profil sind

Angenommen, Sie scrollen durch die LinkedIn-Liste „Personen, die Sie vielleicht kennen“. Unter dem Kopfschuss und dem Titel jeder Person sehen Sie ein blaues Kästchen mit der Aufschrift „Verbinden“. Klicken Sie nicht darauf – Sie haben keine Möglichkeit, Ihre Einladung anzupassen. Wenn Sie sich die Suchergebnisse ansehen, sehen Sie rechts neben den Informationen jeder Person ein blaues Verbindungsfeld. Wenn Sie diese Schaltfläche verwenden, können Sie Ihre Anfrage nicht eindeutig machen. Sie können die Verbindungsanforderung nur ändern, wenn Sie im Profil einer anderen Person auf „Verbinden“ klicken.

Tun Sie Folgendes: Personalisieren Sie jede einzelne Verbindungsanforderung

Wenn Sie eine Sache aus diesem Artikel entfernen, sollten Sie Ihre Anforderungen anpassen.

Was würden Sie lieber von einem Kollegen bekommen: „Ich möchte mich mit Ihnen auf LinkedIn verbinden“ oder „Hallo, Sam! Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz im Hackathon. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was Ihnen als nächstes einfällt. “

In den meisten Fällen akzeptiert die von Ihnen angeforderte Person, ob Sie die Standardnachricht verwenden oder nicht. Aber maßgeschneiderte Botschaften geben den Menschen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Es ist die zusätzliche Mühe wert.

Brauchen Sie Hilfe? Schauen Sie sich diese 10 Vorlagen an.

Nicht: Senden Sie Anfragen mehr als zweimal

Nach drei Wochen meines Praktikums bei einem kleinen Medienunternehmen hatte ich endlich die Gelegenheit, mich mit dem CEO zu einem Informationsgespräch zusammenzusetzen. Wir unterhielten uns 90 Minuten, nicht 20, und ich ging zuversichtlich weg, dass sie sich an mich erinnern würde. Dennoch vergingen Monate und Monate – und sie hatte meine LinkedIn-Einladung immer noch nicht angenommen.

Während ich versucht war, sie daran zu erinnern, indem ich meine Anfrage zurückzog und dann eine neue schickte, entschied ich mich dagegen. Aufdringlich zu sein würde sie nur eher dazu bringen, nein zu sagen; Außerdem erinnert LinkedIn die Person, die Sie gefragt haben, automatisch daran, ob sie Ihre Einladung noch nicht beantwortet hat.

Im letzten Monat wurde sie schließlich meine Verbindung. (Ich vermute, sie hatte ein riesiges Archiv unbeantworteter Anfragen, die sie schließlich durchgesehen hat.) Ich bin erleichtert, dass ich sie nicht belästigt habe.

Das Mitnehmen: Seien Sie geduldig. Das erneute Senden einer Einladung verringert nur Ihre Erfolgschancen.

Tun Sie Folgendes: Verwenden Sie LinkedIn als Alternative zu Informationsinterviews

Das Informationsinterview ist eine wunderbare Ressource – aber wie der Muse-Autor Elliott Bell betont, ist es schwierig, Fremde davon zu überzeugen, einen Teil ihres Lebens beiseite zu legen, um Sie bei Starbucks zu treffen.

Wenn Sie sich an jemanden wenden, von dem Sie bereits wissen, dass er sehr, sehr beschäftigt ist oder wahrscheinlich nicht Ja sagt, sollten Sie ihm stattdessen eine LinkedIn-Verbindungsanfrage senden.

Folgendes habe ich verwendet:


Liebe einflussreiche Person,

Ihre Arbeit für X Company ist anders als jedes Content-Marketing, das ich zuvor gesehen habe. Wenn Sie einen freien Moment hätten, könnten Sie mir sagen, wie es ist, benutzerdefinierte Inhalte für bekannte Marken wie Pepsi und CitiBank zu erstellen? Wie erhalten Sie insbesondere die redaktionelle Integrität, während Sie die Ziele des Kunden erreichen? Ich hoffe, dass ich in das Content-Marketing einsteigen kann, und würde mich über alle Imbissbuden freuen, die Sie möglicherweise haben.

Ich danke dir sehr,

Aja Frost


Ungefähr die Hälfte der Zeit erhalte ich eine Antwort, und manchmal entwickelt sich unser Online-Gespräch tatsächlich zu einem echten Informationsinterview.

In jedem Fall ist es ideal, um Einblicke von Menschen zu erhalten, die sonst möglicherweise keine Zeit für Sie haben.

Nicht: Vernachlässigen Sie die Kontaktrichtlinien von jemandem

Vielleicht haben Sie Ihr Vorbild oder jemanden gesucht, der in Ihrer Traumfirma arbeitet. Wie die Muse-Autorin Lily Herman erklärt : „Bevor Sie auf die Schaltfläche“ Nachricht „klicken und Ihre Bewunderung erklären, überprüfen Sie das Profil dieser Person, um festzustellen, ob bestimmte Anfragen zu Nachrichten vorliegen.“

Einige Leute bevorzugen E-Mails gegenüber LinkedIn für Anfragen, andere möchten überhaupt nichts von Fremden hören, und einige Leute (wie der Karriereexperte Larry Kim) werden mit praktisch jedem sprechen oder sich mit ihm verbinden!

Tun Sie: Verbinden Sie sich mit Personalvermittlern

Wenn Sie auf der Suche nach einem Job sind, sollten Sie zunächst Personalvermittler in Ihrer Branche finden und sich mit ihnen in Verbindung setzen.

Erklären Sie in Ihrer Anfrage, dass Sie aktiv nach neuen Möglichkeiten suchen und sich freuen würden, wenn er oder sie relevante weitergeben könnte. Sie können auch erklären, dass Sie gerne Ihr Netzwerk anrufen, wenn der Personalvermittler Kandidaten für andere Positionen benötigt.

Nicht: Ignorieren Recruiter Wenn Sie nicht für einen Job suchen

Sie könnten mit Ihrer Arbeit vollkommen zufrieden sein und haben keine Erwartungen, für die nächsten 20 Jahre zu gehen. Sie sollten Personalvermittler immer noch nicht ignorieren – es ist unmöglich zu wissen, was mit Ihrem Arbeitsplatz passieren wird, also sollten Sie Ihre Basis abdecken.

Wenn ein Personalvermittler Sie auffordert, eine Stellenausschreibung zu teilen, seien Sie sehr ehrlich und sagen Sie, dass Sie keine Stelle suchen. Sie sollten die Tür jedoch für zukünftige Kontakte offen lassen. Beispielsweise:


Sehr geehrter Personalvermittler,

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme! Ich suche derzeit keinen Job, werde Sie aber auf jeden Fall aktualisieren, wenn sich dies ändert. Möchten Sie, dass ich Sie in der Zwischenzeit mit einem Kontakt von mir verbinde, der offen für eine neue Rolle ist? Er hat ähnliche Qualifikationen und könnte perfekt für den von Ihnen beschriebenen Job sein. Bitte lassen Sie es mich wissen und bedanken Sie sich nochmals für Ihre Anfrage.

Aja


Tun Sie Folgendes: Verbinden Sie sich mit Menschen, die in Ihrer Traumfirma arbeiten

Sie haben gehört, dass der beste Weg, um von einem Unternehmen wahrgenommen zu werden, darin besteht, über eine Empfehlung einzutreten. Verwenden Sie daher unbedingt LinkedIn, um sich mit Menschen in Verbindung zu setzen, die bei Ihren Traumarbeitgebern arbeiten.

Angenommen, Sie wollten in der Muse arbeiten. Geben Sie „The Muse“ in LinkedIn ein und verfeinern Sie die Suche, indem Sie die Option auswählen, nur Personen anzuzeigen, die derzeit im Unternehmen beschäftigt sind.

Wenn Sie eine Verbindung ersten Grades haben, woo-hoo! Hier erfahren Sie, wie Sie eine Überweisung beantragen können.

Vielleicht haben Sie nur eine Verbindung zweiten Grades. Wenden Sie sich an Ihren Kontakt ersten Grades (die gegenseitige Verbindung) und bitten Sie ihn um eine Einführung.

Keine gemeinsamen Verbindungen? Das ist ok. Hier erfahren Sie, wie Sie dieses Problem mithilfe von LinkedIn-Gruppen umgehen können.

Nicht: Verbinden Sie sich mit dem Einstellungsmanager

Während Ihrer Recherche vor dem Vorstellungsgespräch finden Sie das Profil und die Zahl des Personalchefs, die Sie von ihm verlangen, um zu zeigen, wie interessiert Sie sind. Oder vielleicht hat sie Sie bereits interviewt, und es lief großartig – Sie glauben also, Sie werden sich verbinden und ihr eine Nachricht senden, in der sie sich für Ihr Treffen bedankt.

Tu es nicht. Wie uns ein Personalchef einmal sagte :

„Daran ist von Natur aus nichts auszusetzen. Aber es fühlt sich einfach so an, als würden sie den Karren vor das Pferd stellen. Ich fühle mich unwohl, weil wir keinen Grund haben, uns zu verbinden. Wenn ich einen Kandidaten liebte, würde es mich nicht davon abhalten, ihn einzustellen, aber wenn ich auf dem Zaun wäre, würde es mich dazu bewegen, in eine andere Richtung zu gehen. “

Tun Sie Folgendes: Deaktivieren Sie Ihre Aktivität, wenn Sie Ihr Profil aktualisieren

Wenn Sie Ihr Profil überarbeiten, möchten Sie Ihre Verbindungen nicht mit Dutzenden von Updates bombardieren. Gehen Sie zu Ihrer LinkedIn-Seite „Datenschutz und Einstellungen“ (durch Klicken auf Ihr Foto in der oberen rechten Ecke) und suchen Sie unter „Datenschutzbestimmungen“ die Option „Aktivitäts- / Aktivitätssendungen aktivieren / deaktivieren“.

Nachdem Sie Ihre Änderungen vorgenommen haben, schalten Sie Ihre Aktivitätssendung wieder ein, damit die Leute sehen können, wann Sie einen neuen Job bekommen, neue Fähigkeiten hinzufügen oder ein Arbeitsjubiläum haben.

Nicht: Poste zu viel oder zu wenig

Eine meiner Verbindungen ist ein „Superuser“, wenn es um LinkedIn geht – und das nicht auf gute Weise. Jeden Tag veröffentlicht er zwei oder drei Artikel, wirbt für seine persönliche Website und veröffentlicht sie auf LinkedIn Pulse. Wenn er nur eines davon machen würde, wäre es kein Problem, aber ich hatte es satt, dass mein Newsfeed durch seine Aktivitäten verstopft war. Am Ende habe ich ihn blockiert. (Um Personen zu blockieren, gehen Sie zu ihrer Seite, klicken Sie auf das umgedrehte blaue Dreieck rechts neben ihrem Bild und wählen Sie „Blockieren oder Berichten“.)

Sein Fall ist ziemlich einzigartig; Die meisten Leute posten nicht genug auf LinkedIn. Versuchen Sie in der Regel, ein paar Mal pro Woche und nicht mehr als einmal pro Tag zu posten. Sie bleiben sichtbar, ohne Ihr Netzwerk zu stören.

Tun Sie: Gratulieren Sie den Menschen (auf dem richtigen Weg), wenn sie ihre Positionen aktualisieren

Oben rechts auf Ihrer Homepage befindet sich ein Feld, in dem LinkedIn Ihnen alle Ihre Verbindungen anzeigt, die kürzlich neue Jobs hinzugefügt, ein Arbeitsjubiläum gefeiert oder ein Foto geändert haben.

Es ist verlockend, nur den Status zu „mögen“ oder ein kurzes „Glückwunsch!“ Zu schreiben. Aber Sie werden sich in Bezug auf die Vernetzung keinen Gefallen tun.

Um sich sinnvoll zu vernetzen, müssen Sie einige Anstrengungen unternehmen. Wenn Sie einen nachdenklichen Kommentar schreiben – und nicht einen langweiligen, generischen , wird nicht nur die Verbindung zwischen Ihnen und dem Fachmann, den Sie ansprechen, gestärkt, sondern Sie werden auch für alle gut aussehen, die Ihren Kommentar in ihrem Newsfeed sehen.

Als zum Beispiel einer meiner Kontakte Mitarbeiter eines bekannten Magazins wurde, schrieb ich: „Ich kann es kaum erwarten, Ihre Artikel zu lesen! Ihr Schreiben ist immer klar, präzise und ansprechend, und Ihre Themenauswahl ist immer genau richtig. Die Redakteure des Magazins haben das Glück, Sie zu haben. “

Der zusätzliche Aufwand ist minimal, während die Auswirkungen auf unsere beruflichen Beziehungen groß sind.

Nicht: Gratulieren Sie den Leuten, wenn sie ein veraltetes Profil aktualisieren

Jetzt freuen Sie sich alle darauf, großartige Kommentare zu allen Status Ihrer Verbindungen zu schreiben. Seien Sie jedoch vorsichtig.

Wenn jemand ein veraltetes Profil aktualisiert, sehen Sie albern und unaufmerksam aus, wenn Sie ihm oder ihr zu einem Job gratulieren, den er oder sie seit Jahren hat.

Oder sagen Sie, Ihr Kontakt wurde herabgestuft oder entlassen. Er könnte seinen Titel von „Corporate Analyst bei X Company“ in „Suche nach neuen Möglichkeiten“ ändern. Sie wollen ihm wahrscheinlich nicht zu seinem Unglück gratulieren.

Fazit: Stellen Sie sicher, dass Sie den Menschen zu den richtigen Dingen gratulieren.

Tun Sie: Geben Sie Vermerke, wenn Sie können

Ich glaube zwar nicht, dass Vermerke eine Gegenleistung sind, aber ich denke absolut, dass Sie Menschen unterstützen sollten, mit denen Sie eng zusammengearbeitet haben. Ich gehe regelmäßig zu den Profilen meiner Mitarbeiter und Vorgesetzten, um zu überprüfen, welche Fähigkeiten sie hinzugefügt haben. Wenn ich zum Beispiel sah, wie mein Chef eine erstaunliche Präsentation hielt, empfehle ich sie für „PowerPoint“ und „öffentliche Rede“. Es ist eine viel sinnvollere Möglichkeit, Vermerke zu geben, als eine Person willkürlich für jede Fähigkeit zu empfehlen, die sie aufgelistet hat. Überlegen Sie, wie viel Spaß es machen würde, einen großartigen Bericht zu schreiben und dann von Ihrem Kollegen eine Bestätigung für „Trendanalyse“ und „Forschung“ zu erhalten.

Natürlich sollten Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie jemanden unterstützen müssen, nur weil er oder sie Sie unterstützt hat. Im Allgemeinen unterstütze ich Menschen nur für Fähigkeiten, von denen ich weiß, dass sie sie haben – ansonsten ist das gesamte System sinnlos.

Nicht: Haben Sie Angst, um Vermerke zu bitten

Vielleicht versuchen Sie, Ihre Social-Media-Fähigkeiten in Ihrem LinkedIn-Profil hervorzuheben, aber nur wenige Leute haben Sie für „Twitter“, „Facebook“ oder „soziale Netzwerke“ empfohlen. Haben Sie keine Angst, Ihren Kontakten eine Nachricht zu senden, in der sie gebeten werden, Sie für diese Schlüsselkompetenzen zu unterstützen. Als ich das tat, wählte ich ungefähr acht Leute aus, von denen ich wusste, dass sie gesehen hatten, wie ich meine Zielfähigkeiten einsetzte, und schrieb ihnen eine Nachricht:


Lieber Kontakt,

Ich hoffe dir geht es gut! Ich versuche, mein LinkedIn-Profil zu verfeinern, und wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich für das Geschichtenerzählen und das kreative Schreiben unterstützen könnten. Natürlich verstehe ich das vollkommen, wenn Sie zu beschäftigt sind oder sich damit unwohl fühlen.

Beste,

Aja


Tun Sie: Seien Sie großzügig mit Empfehlungen

Mit großzügig meinen wir definitiv nicht die Wahrheit – wir meinen, wie viele Sie geben. Möglicherweise sind Sie viel zu beschäftigt, um auf jede einzelne Empfehlungsanfrage zu antworten. Wenn Sie jedoch keine Zeit haben, jemandem einen großartigen zu schreiben, ist es keine Schande, ihn oder sie zu bitten, ihn für Sie zu schreiben.

Beispielsweise:


Lieber ehemaliger Praktikant,

Vielen Dank für die Empfehlungsanfrage – ich würde Ihnen gerne eine Bewertung schreiben! Würde es Ihnen etwas ausmachen, eine „Prahler“ -Liste Ihrer Qualifikationen und Erfolge als Referenz zu senden?
Vielen Dank,

Aja


Nicht: Fühlen Sie sich verpflichtet, unterdurchschnittliche Mitarbeiter zu empfehlen

Sie sind jedoch nicht verpflichtet, Personen zu empfehlen, die dies nicht verdienen. Angenommen, Sie erhalten eine Anfrage von einer Frau, die früher mit Ihnen zusammengearbeitet hat, die in Gruppenprojekten nicht an Gewicht gewonnen hat, spät aufgetaucht ist und früh gegangen ist. Alle im Büro waren glücklich, als sie zu einem anderen Job ging. Jetzt bittet sie um eine Empfehlung. Da sie in Ihrer Branche tätig ist, möchten Sie keine Brücken brennen, aber Sie möchten ihr auch keine Bewertung geben, die sie nicht verdient hat – was Ihrer Glaubwürdigkeit schaden könnte.

Sie könnten versucht sein, ihre Bitte einfach zu ignorieren, aber das ist ein wenig passiv-aggressiv und unprofessionell. (Vergessen Sie nicht, dass sie ihre ausstehende Anfrage sehen kann!) Senden Sie stattdessen eine höfliche, aber ehrliche Nachricht.

„Sagen Sie etwas wie“ Hören Sie, ich bin nicht die richtige Person „oder“ Ich bin nicht die richtige Person dafür, aber viel Glück „“, empfiehlt Jodyne Speyer, Empowerment-Guru und Autorin von Dump ‚Em: How To Trennen Sie sich von jedem, von Ihrem besten Freund bis zu Ihrem Friseur, in einem großartigen Artikel über das Ablehnen einer Referenzanfrage. „Geben Sie keine Wäscheliste mit Gründen an, warum Sie das nicht können. Einfach ein- und aussteigen. Seien Sie auf das Warum vorbereitet? aber lassen Sie keinen Raum für sie, um Sie darauf zu bekämpfen. „

Tun Sie Folgendes: Senden Sie eine fantastische Empfehlungsanfrage

Ich habe ein Mini-Experiment durchgeführt.

Zuerst habe ich fünf Kollegen um Empfehlungen gebeten, wobei ich die Standardeinstellung von LinkedIn verwendet habe: „Ich schreibe, um zu fragen, ob Sie eine kurze Empfehlung für meine Arbeit schreiben würden…“

Dann bat ich fünf ähnliche Kollegen um Empfehlungen mit benutzerdefinierten Nachrichten, wie die Muse-Kolumnistin Jenny Foss empfiehlt :


Hallo Jill, ich hoffe alles läuft gut in Texas! Ich schreibe, um zu fragen, ob Sie bereit wären, eine LinkedIn-Empfehlung für mich zu schreiben, die meine Fähigkeiten in der Krisenkommunikation hervorhebt. Im Idealfall würde ich mich freuen, wenn Sie die Erfahrungen beschreiben, die Sie mit mir im Rahmen der Def Con 5-Initiative im letzten Jahr in Tulsa gemacht haben. Ich arbeite hart daran, eine leitende Kommunikationsrolle zu übernehmen, und die meisten Arbeitgeber, die ich in Betracht ziehe, legen großen Wert auf Krisenkommunikation.


Nach einer Woche hatte mich nur eine Person in der ersten Gruppe empfohlen – gegenüber vier Personen in der zweiten.

Seien Sie so genau wie möglich, wenn Sie Empfehlungen anfordern. Je mehr Details Sie teilen, desto einfacher wird die Arbeit Ihrer Verbindung.

Nicht: Vergessen Sie die Schaltflächen „Erinnern“ und „Zurückziehen“

Auf Ihrer Empfehlungsseite sehen Sie Ihre ausstehenden Empfehlungsanfragen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Sie können Ihre Verbindung daran erinnern, dass Sie um eine Anfrage gebeten haben, oder Sie können sie zurückziehen.

Ich benutze die Erinnerungsoption, wenn es ein paar Wochen her sind und die Person, die ich gefragt habe, jemand ist, von dem ich ziemlich sicher bin, dass er sich nicht über einen freundlichen Schubs ärgert. Mit LinkedIn können Sie die ursprüngliche Nachricht bearbeiten. Normalerweise werde ich den Körper erhalten, aber oben hinzufügen:

„Liebes So-und-So, ich weiß, dass Sie beschäftigt sind, also lassen Sie mich wissen, ob ich Ihnen helfen kann, indem ich einen möglichen Entwurf für Sie schreibe! Nochmals vielen Dank, Aja. „

Es gibt einige Leute, an die man sich nicht erinnern sollte – normalerweise, weil sie einen viel höheren Rang haben als ich, oder ich kenne sie nur in einem sehr professionellen Sinne. In diesen Fällen werde ich meine Anfrage zurückziehen, nachdem sie einige Monate lang unbeantwortet geblieben ist.

Do: Remove or Update Recommendations You Don’t Like

Maybe your boss does answers your request, but you can tell she wrote it in the five minutes between her conference call and another meeting. It’s lukewarm, completely generic, or even incorrect. A bad review isn’t better than no review at all, so take it off. To do this, un-check the small box next to the recommendation. LinkedIn will remove it from your profile until you choose to show it again.

Suppose your job responsibilities have significantly changed in the two years since your manager recommended you. Find his or her recommendation and hover your mouse over it. An option to “Ask for changes” will appear underneath. Send a message saying you’d love if he or she could update your recommendation to reflect your [insert achievements here] as well as your [insert new duties here].

Don’t: Forget to Thank People Who Have Recommended You

If someone has taken the time out of his or her day to recommend you (even if it’s copying and pasting your “sample” recommendation), he or she probably expects some recognition. You can send a LinkedIn message expressing gratitude for the kind words, give your own recommendation, or (my favorite option) hand-write a thank-you note.

Do: Respond to Recommendation Requests From People You Don’t Know Well

It’s always bizarre when near-strangers ask you to commend to their work. Again, you could ignore them, but why accrue the bad career karma? Instead, say:


Dear Person I Don’t Know,

I appreciate that you value my opinion enough to ask me for a recommendation request! Unfortunately, I have a policy of writing recommendations only for people with whom I’ve worked closely. If we ever get the chance to do so, I’d be more than happy to recommend you.

Please let me know if there’s anything else I can help with.
Warmly,

Aja


Don’t: Ask a Ton of People for Recommendations at Once

Foss, who’s a recruiter, says she looks at the dates of each recommendation on a candidate’s profile. If they’ve all come in at the same time, she assumes they’ve sent messages to half their LinkedIn network in a last-minute attempt to build credibility.

Instead of going from zero to 60, Foss recommends spacing out your requests so they look like they’re coming in organically. I usually stick to one request a month.

Did I miss anything? Let me know!