Wenn Ihr Unternehmen nicht zulässt, dass Sie LinkedIn richtig nutzen

3 Backdoor-Möglichkeiten, um auf LinkedIn eingestellt zu werden, wenn Ihr Job Vertraulichkeit erfordert

Sie können jetzt mit der Jobsuche beginnen und wissen, dass der nächste Schritt die Aktualisierung Ihres LinkedIn umfasst.

Das Problem?

Ihr aktuelles Unternehmen ist ein bisschen wie ein Helikopter-Elternteil mit einer Social-Media-Richtlinie. Je nachdem, wo Sie arbeiten, gelten möglicherweise grundlegende Einschränkungen für die Freigabe auf LinkedIn oder strenge Einschränkungen, mit denen Sie nur wenige Informationen in Ihrem Profil auflisten können. Übersetzung: Sie können nicht mitteilen, um wie viel Prozent Sie den Gesamtumsatz gesteigert haben, wie Sie neue Partnerschaften gewonnen haben oder wie viel Ressourcen Sie durch die Erstellung eines neuen Workflows für Ihr Team gespart haben. Und das ist ein Problem, wenn Sie hoffen, Personalvermittler anzuziehen und gewildert zu werden.

Wenn Ihr Unternehmen nicht zulässt, dass Sie LinkedIn „richtig“ verwenden, beschränken sich die Richtlinien nur auf Ihre Berufsbezeichnung, Ihre Beschäftigungsdaten und vieles mehr. Du bist nicht so eingeschränkt wie du denkst. Meistens handelt es sich um eine pauschale Richtlinie, die erstellt wurde, um zu verhindern, dass Mitarbeiter versehentlich ihre Arbeit falsch darstellen, oder um vertrauliche Informationen preiszugeben.

Die gute Nachricht hier ist, dass Sie sich auf LinkedIn nach Personalvermittlern durchsuchen lassen können, ohne etwas preiszugeben, was Sie nicht sollten.

1. Alles ausarbeiten, was dir erlaubt ist

Sie dürfen also nicht darüber sprechen, was Sie gerade tun, aber ich wette, Sie hatten einmal einen Job, der nicht so streng war, was Sie geteilt haben. Das bedeutet, dass Sie immer noch die Möglichkeit haben, Ihre Fähigkeiten an einem anderen Ort als beabsichtigt zu teilen.

So geht’s: Überlegen Sie, was Sie derzeit tun, und suchen Sie nach Fällen, in denen Sie in dieser vorherigen Rolle ähnliche Aufgaben ausgeführt haben. Nehmen Sie diese Details dann in Ihre älteren Stellenbeschreibungen auf, sofern sie nicht bereits aufgeführt sind. Auf diese Weise finden Sie immer noch Stichwörter, die sich auf die Fähigkeiten beziehen, die Sie jeden Tag einsetzen (und wahrscheinlich auf die, die Sie für zukünftige Positionen benötigen).

Und wenn Sie schon immer Jobs hatten, bei denen Sie Ihre Aufgaben nicht öffentlich teilen können, verwenden Sie Ihre Zusammenfassung, um über Ihre Erfahrungen zu sprechen. Gehen Sie gegen den Strich, einfach zu skizzieren, wie Sie dahin gekommen sind, wo Sie sind und wohin Sie wollen, indem Sie Ihre Lieblingsteile Ihrer Arbeit besprechen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, wichtige Schlüsselwörter zu bestimmen und Ihre Leidenschaft in einem einzigen Schritt auszudrücken.

Wenn dies keine Option ist, können Sie dieselbe Logik auf Ihre Erfahrungsabschnitte „Projekte“, „Bildung“ und „Freiwillige“ anwenden. Fügen Sie einfach eine kurze Übersicht darüber hinzu, was Sie in der Beschreibung für jede Erfahrung getan haben.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie eine Fertigkeit hervorheben möchten, die nicht mit Ihrer vorherigen Erfahrung zusammenhängt, können Sie als letzten Ausweg den Abschnitt „Interessen“ verwenden. Das Beste daran, Ihren Interessenbereich zu verwenden, um die Geschichte zu erzählen, ist, dass Sie, anstatt nur persönliche Interessen wie Yoga oder Golf (wie alle anderen) zu skizzieren, wirklich leidenschaftlich über das, was Sie tun, abschneiden.

Der eigentliche Trick besteht darin, bei jedem Eintrag in Ihrem Profil kreativ zu werden, der die Personalabteilung Ihres Unternehmens nicht stören würde.

2. Werden Sie aktiv

Sie könnten denken, dass das Ranking Ihres Profils ausschließlich auf dem Inhalt und dem Keyword-Reichtum basiert, aber Sie würden sich irren. Es steht außer Frage, dass die richtige Sprache in Ihrem Profil „Schau mich an!“ Schreit. Nach den Algorithmen von LinkedIn wirken sich soziale Signale auch auf Ihre Chancen aus, in Suchergebnissen angezeigt zu werden.

Wenn Sie also nach einer Möglichkeit suchen, die Sichtbarkeit Ihres Profils sowohl in den Suchergebnissen als auch im Feed Ihres Netzwerks zu verbessern, ohne den Inhalt Ihres Profils zu berühren, beginnen Sie mit dem Teilen, Liken und Kommentieren!

Seien Sie strategisch bei Ihrer Aktivität, um aufzufallen. Fragen Sie sich, um Ihre sozialen Signale zu maximieren:

  • Zu welchen Themen möchte ich als Vordenker gesehen werden?
  • Wie spiegelt diese Aktion meine Talente / mein Fachwissen wider?
  • Welche Fachwissen und Inhalte sind für mein Netzwerk interessant?

Einige Leute psychen sich aus dem Teilen heraus, weil sie denken, dass es die ganze Zeit ernsthafte Nuggets der Weisheit sein müssen. Und während Sie möchten, dass Ihre Posts Ihre Gedankenführerschaft demonstrieren, können Sie Inhalte teilen, die den Zuschauern gefallen (denken Sie an Produktivitäts-Hacks, inspirierende Geschichten und Zitate), um auf dem Radar der Bots von LinkedIn zu bleiben. Eine gute Faustregel ist ein Publikumsmagnet für jeweils zwei oder drei Aktien, die mit Ihrem professionellen Steuerhaus sprechen.

Während diese Beiträge nichts über Ihre aktuelle Rolle aussagen, sprechen sie Bände über Ihre Interessen.

3. Verknüpfung mit externen Plattformen

Vielleicht können Sie Ihre Großartigkeit nicht auf LinkedIn teilen, aber Sie können sie auf anderen Plattformen demonstrieren und dann verlinken. Ja, es ist zweifelhaft, dass Ihre Richtlinie besagt, dass Sie keine Details in Ihr Profil aufnehmen können, aber Tweeten ist in Ordnung. Sie können jedoch Links zu anderen Plattformen als Problemumgehung verwenden. Das liegt daran, dass die meisten Menschen LinkedIn verwenden, um zu sagen, was sie tun. Wenn Sie anderswo eine starke Präsenz aufbauen (z. B. auf einer persönlichen Website), können Sie dies zeigen.

Angenommen, Sie können die Clients, für die Sie Killer-Inhalte erstellen, nicht diskutieren. Aber Sie können Ihre Website wahrscheinlich mit ansprechender Prosa füllen, die zeigt, was für ein talentierter Schriftsteller Sie sind. Sie können auch keine Insider-Details zu dem Produkt mitteilen, an dessen Entwicklung Sie kürzlich mitgewirkt haben. Sie können jedoch einen Blog-Beitrag erstellen, in dem die Höhen, Tiefen und Blindspots des allgemeinen Prozesses aufgeführt sind. Synchronisieren Sie Ihr Profil mit externen Plattformen, indem Sie Hyperlinks in „Kontaktinformationen“, „Kontaktinformationen“ oder sogar in Ihrem Abschnitt „Projekt“ einfügen.

Das Einfügen dieser externen Links dient einem doppelten Zweck: Sie helfen Suchmaschinen dabei, die Popularität oder Wichtigkeit Ihres Profils zu bestimmen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Sie von Personalvermittlern gefunden werden, und ermöglichen es Ihnen, Besucher mit Plattformen zu verbinden, auf denen Sie Raum zum Erzählen haben eine größere Geschichte.

Einschränkungen können als das Letzte erscheinen, was Sie möchten, wenn Sie an der Erstellung eines guten LinkedIn-Profils arbeiten. Ob Sie es glauben oder nicht, sie können tatsächlich von Vorteil sein und Ihre Kreativität fördern. Schauen Sie sich also die Social-Media-Richtlinien Ihres Unternehmens genau an und konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie tun können, während Sie sie genau befolgen. Sie entwickeln ein Profil, das nicht nur auf LinkedIn einen hohen Stellenwert hat, sondern sich auch von Ihrer Konkurrenz abhebt