3 Bessere Möglichkeiten, Ihre To-Do-Liste bei der Arbeit zu organisieren

3 bessere Möglichkeiten, Ihre To-Do-Liste zu organisieren

Haben Sie jemals gehört, dass einige Produktivitätsgurus sagen, sie sollen die traditionelle To-Do-Liste streichen? Ja, das ist für die große Mehrheit der Arbeitswelt einfach keine Option. Tatsächlich verfolgen die meisten von uns den umgekehrten Ansatz, indem sie alle ihre Aufgaben auf eine riesige Liste setzen, die dann nur als Erinnerung daran dient, wie viel wir nicht erledigen.

Die gute Nachricht ist, dass es viele andere Möglichkeiten gibt , Ihre To-Do-Liste so zu strukturieren, dass Ihre Effizienz maximiert wird. Unabhängig davon, ob Sie eine vollständige Produktivitätsüberholung anstreben oder nur Ihre Agenda aufpeppen möchten, könnte eine dieser Optionen genau das sein, was Sie zum Durchblättern dieser Liste benötigen.

1. Die wöchentliche To-Do-Liste

Eine gute Freundin von mir schwört auf diese To-Do-Listenmethode – sie organisiert Tagesordnungspunkte nach dem, was während der Woche erledigt werden muss. Sicher, sie hat vielleicht ein oder zwei Tagesordnungspunkte für einen einzelnen Tag markiert, aber alles andere für die Woche wird auf dieselbe Liste gesetzt.

Warum es funktioniert

Ihre Produktivität schwankt während der Woche, und Ihre To-Do-Liste sollte dies widerspiegeln. Sie könnten sich am Montag träge fühlen und dann bereit sein, am Dienstag die Welt zu regieren. Wenn Ihre To-Do-Liste flexibel ist, können Sie an einem Tag ein oder zwei wichtige Elemente ausschalten und an einem anderen fünf. Am Ende der Arbeitswoche werden Sie das Gefühl haben, Ihr Wochenende verdient zu haben.

2. Die Liste der wichtigen Aufgaben

Das Erstellen einer Aufgabenliste ist nur der erste Schritt. Priorisierung der Elemente auf dieser To-Do-Liste ist ein ganz anderes Biest.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, um herauszufinden, was zuerst erledigt werden muss, ist die Verwendung eines sehr praktischen Tools namens Eisenhower-Methode (Alex Honeysett hat eine großartige Beschreibung, wie dies hier funktioniert ). Wenn Sie eine einfache Tabelle verwenden, um Elemente in verschiedene Ebenen von Wichtigkeit und Dringlichkeit zu unterteilen, können Sie sehen, was wirklich getan werden muss.

Warum es funktioniert

Die Eisenhower-Methode ist großartig, wenn Sie einen Teil Ihrer To-Do-Liste durcharbeiten – aber erkennen, dass Sie alle einfachen Tagesordnungspunkte erledigen, anstatt das, was tatsächlich erledigt werden muss. Möchten Sie lieber Zeit für die Planung Ihres bevorstehenden Urlaubs aufwenden, anstatt den monatlichen Bericht für das morgige Meeting zu schreiben? Ja, aber einer ist viel wichtiger (und dringender) als der andere.

3. Die thematische Aufgabenliste

Dies habe ich begonnen, nachdem ich diesen Tipp des Twitter-Mitbegründers und Square-CEO Jack Dorsey gelesen hatte. Dorsey leitete einmal beide Unternehmen gleichzeitig (verrückt, oder?), Und sein Geheimnis, produktiv zu bleiben, war ziemlich einfach: Geben Sie jedem Wochentag ein „Thema“ und strukturieren Sie dann Ihre täglichen Aufgabenlisten danach.

Zum Beispiel habe ich freitags absichtlich viele administrative Aufgaben erledigt, da es das Ende der Woche ist und ich bis dahin für einige sinnlose Aufgaben bereit bin. Im Gegensatz dazu sind Dienstage ausschließlich für die Arbeit an Projekten ohne Ablenkung von außen vorgesehen, sodass sich alle meine Aufgaben an diesem Tag an diesen Initiativen orientieren.

Warum es funktioniert

Wenn Sie Ihren Tagen Themen geben, können diese weniger eintönig sein, als wenn Sie jeden Tag genau dieselbe Routine durchlaufen. Wenn es einige Dinge gibt, vor denen Sie sich absolut fürchten, kann die Zuordnung zu einem bestimmten Tag diesen Stress beseitigen (und auch Ihre Chancen erhöhen, sie tatsächlich zu erledigen).

Organisieren Sie Ihre To-Do-Liste ganz anders? Lass es mich auf Twitter wissen!

Foto der To-Do-Liste mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.