3 Networking-E-Mail-Eröffnungslinien für Bekannte

3 Bessere Möglichkeiten, eine Netzwerk-E-Mail zu starten, als „Erinnerst du dich an mich?“

Ich bin ganz vorne mit dabei, wenn Sie sich vernetzen. Es ist hilfreich, ehrlich zu sein, warum Sie Kontakt aufnehmen (z. B. wenn Sie eine Jobsuche durchlaufen oder in eine neue Stadt ziehen). Es kann Nerven bekämpfen und dazu beitragen, dass sich der Prozess echter anfühlt. Mit anderen Worten, es löst sofort zwei Kernprobleme, über die viele Menschen Stress haben, wenn sie aufgefordert werden, sich zu vernetzen.

Das heißt, wie bei allem anderen wissen Sie, dass es einen Unterschied zwischen unkompliziert und übermäßig stumpf gibt. Sie wissen beispielsweise, dass Sie schreiben müssen: „Ich habe darüber nachgedacht, das Projekt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten“ und „Ich hasse all Ihre Ideen“.

Um dieses Gleichgewicht zu finden, beginnen viele Menschen , E-Mails mit „Erinnerst du dich an mich?“ Zu vernetzen. oder sogar: „Du erinnerst dich wahrscheinlich nicht an mich…“ Warum nicht mit einem ehrlichen Eingeständnis beginnen, damit die andere Person weiß, dass du keine Fälschung bist? Nun, leider schlägt dieser Ansatz oft fehl. Während Sie von einem aufrichtigen Ort kommen, ist es ziemlich kühn, jemanden um etwas zu bitten, von dem Sie offen zugeben, dass Sie es kaum wissen.

Aber die Lösung ist einfacher als Sie denken. Überspringen Sie einfach die Zeile, die grob übersetzt bedeutet: „Wir sind praktisch Fremde.“ Hier ist wie:

1. Für jemanden, den Sie einmal getroffen haben: „Wir haben uns bei [Event] getroffen“

Sie hatten ein kurzes Gespräch, tauschten Visitenkarten aus, waren auf LinkedIn verbunden – und waren seitdem nicht mehr in Kontakt. Vielleicht mussten Sie sogar eine Minute darüber nachdenken, wie Sie sich genau kennen, also beginnen Sie Ihre E-Mail mit „Erinnerst du dich an mich?“. scheint völlig vernünftig.

Aber stellen Sie sich vor, Sie hätten diese Person von Angesicht zu Angesicht gesehen. Würden Sie zunächst mitteilen, dass Sie einige Minuten gebraucht haben, um sie zu platzieren, oder warten Sie, bis Sie sich daran erinnern, und stellen Sie sich dann wieder vor, wie Sie verbunden sind? Die zweite Option hilft dabei, die Konversation natürlicher zu gestalten (und eine Frage fühlt sich nicht als fehl am Platz an). Es klingt so:

Hallo Judy,

Wir haben uns letztes Jahr auf der Entwicklerkonferenz in Tampa getroffen, wo wir uns darüber einig waren, dass wir beide kürzlich auf Kaffee verzichtet hatten. (Update: Ich habe nur drei Wochen gedauert.) Ich wende mich an Sie, weil ich mich erinnere, dass Sie bei [Firmenname] arbeiten und sie eine Stelle haben, an der ich interessiert bin. Könnte ich Ihnen ein paar Fragen per E-Mail senden, wie es ist, dort zu arbeiten?

Danke,
Marshall

2. Für jemanden, mit dem Sie seit einiger Zeit nicht mehr gesprochen haben: „Ich sehe von LinkedIn, dass…“

Wenn Sie früher mit jemandem in Kontakt waren, dann aufgehört haben zu kommunizieren und plötzlich wieder eine Verbindung herstellen möchten, gibt es wahrscheinlich einen Grund dafür. Vielleicht ist dieser frühere Kontakt die einzige Person, die Sie in Ihrer neuen Stadt kennen, oder Sie strecken die Hand aus, wenn Sie einen Übergang zurück zu Ihrem alten Gebiet anstreben.

„Remember me“ verfehlt in diesem Szenario die Marke, weil Ihr alter Bekannter offensichtlich weiß, wer Sie sind. Es ist eher eine Anspielung auf die Tatsache, dass Sie sich keine Zeit genommen haben, um in Kontakt zu bleiben – und das ist eine saure Note, mit der Sie beginnen sollten. Überspringen Sie also das Klingen (und Fühlen) und machen Sie ein paar Internet-Ermittlungen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen. Es wird viel freundlicher erscheinen. Es klingt so:

Hallo Garrett,

Ich sehe von LinkedIn, dass Sie derzeit in [neuem Sektor] arbeiten. Das ist großartig. Ich habe tatsächlich über einen Umzug nachgedacht und würde gerne hören, wie der Übergang für Sie war. Hätten Sie Zeit für eine Tasse Kaffee, einen kurzen Anruf oder für mich, um ein paar Fragen per E-Mail zu senden?

Mit freundlichen Grüßen
Diane

3. Für jemanden, der wichtig ist: „Es war großartig, aufzuholen…“

Manchmal, wenn Sie von einem Stern getroffen werden, können Sie eine Art Networking- Impostor-Syndrom spüren. Selbst wenn Sie mit dem CEO Ihres Unternehmens oder dem Netzwerkkontakt gesprochen haben, der viele Killer-Keynotes hält, denken Sie: „Warum sollten sie sich an mich erinnern?“ Selbst wenn Sie nur versuchen, sie als aktives Mitglied Ihres Netzwerks zu behalten, nehmen Sie sich wertvolle Zeit.

Geben Sie sich wie vor anderen entmutigenden Karrieresituationen ein wenig Aufmunterung: Sie sind nachdenklich und interessant, deshalb werden sie sich daran erinnern, wer Sie sind. Wenn Sie nun glauben, dass sie aufgrund der schieren Anzahl von Personen, mit denen sie bei Veranstaltungen sprechen, einen Kontext benötigen, geben Sie diesen an, aber schreiben Sie weiter, was Sie anderen Kontakten sagen würden. Versuche dies:

Hallo Regina,

Es war großartig, nach Ihrer Rede bei der jährlichen Gala aufzuholen. Ich mag den Punkt, den Sie darüber gemacht haben, wie jeder sinnvolle Wege finden kann, sich zu engagieren. Ich hoffe, Sie haben eine tolle Weihnachtszeit und freut sich darauf, Sie im neuen Jahr bei Branchenveranstaltungen zu sehen.

Am besten,
Jamie

Wenn Sie nicht regelmäßig mit jemandem sprechen, ist es verständlich, dass Sie sich zusätzliche Gedanken darüber machen möchten, wie Sie Ihre Notiz beginnen. Aber denken Sie daran, es ist nicht erforderlich, dass Sie mit der Tatsache führen, dass es eine Weile her ist. Wenn Ihre Notiz nachdenklich und kurz ist, ist das im Allgemeinen alles, was Sie brauchen.

Foto der Person, die mit freundlicher Genehmigung von Westend61 / Getty Images tippt.