3 Zeichen Sie sind auf der Autopilot bei der Arbeit und wie Sie es ausschalten

3 große Anzeichen dafür, dass Sie bei der Arbeit am Autopiloten hängen bleiben (Plus: So lösen Sie sich davon)

Routine bei der Arbeit ist ein Segen und ein Fluch. Es kann einen Rahmen bieten, der Produktivität und Genauigkeit fördert. Es kann aber auch unsere Fähigkeit beeinträchtigen, kreative Lösungen zu führen, zu innovieren und in Betracht zu ziehen. Ja, so schnell wird es so beängstigend.

Am schlimmsten ist jedoch, dass Routine in Ihrer Rolle dazu führen kann, dass Sie mit dem Autopiloten fahren, was fast unweigerlich zu Unzufriedenheit und Apathie bei der Arbeit führt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine perfekte Routine haben oder ob Sie tatsächlich jeden Tag aus dem Verkehr ziehen, finden Sie hier einige sichere Anzeichen dafür, dass es sich um Letzteres handelt. Und bevor Sie sich Sorgen machen, dass Sie nur akzeptieren können, ein Zombie zu sein oder Ihren Job zu kündigen, habe ich Lösungen beigefügt, die Ihnen helfen, sich an Ihrer aktuellen Position davon zu lösen.

1. Ihre Stellenbeschreibung hat sich nicht geändert

Das erste Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise im Autopiloten sind, ist, dass Ihre Stellenbeschreibung über einen langen Zeitraum stagniert hat. Studien zeigen, dass es etwas erfordert, das als „ kontinuierliches Lernen “ und Weiterentwicklung bezeichnet wird, um in einem Job engagiert und glücklich zu bleiben.

Wenn Sie sich also Ihre Routine ansehen und sie sich im letzten Quartal nicht wesentlich weiterentwickelt hat, besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht mehr lernen.

Oftmals fallen Training und Entwicklung bei ungewöhnlich hohem Arbeitsvolumen ins Abseits. Das Ziel kann sein, so viel wie möglich zu beenden, anstatt zu lernen, wie man es besser macht oder etwas Neues einbezieht. Mit der Zeit wird diese kurzsichtige Strategie zu Selbstgefälligkeit, Apathie und Langeweile führen.

Schnapp raus

Folgen Sie Ihrer Neugier und der anfänglichen Aufregung, die Sie einmal für Ihren Job hatten. Denken Sie an Ihre ersten Wochen zurück und an die Teile Ihres Jobs, über die Sie am meisten lernen wollten. Gibt es etwas, das Sie vergessen haben und das Sie wieder auf Ihren Teller bringen könnten?

Wenn Ihr ursprüngliches Ziel als Marketingmitarbeiter beispielsweise darin bestand, sich auch mit der langfristigen Strategie für soziale Medien vertraut zu machen (und nicht nur Updates zu planen), können Sie eine neue Art der Ausführung von Facebook implementieren. Die Möglichkeit, an neuen Projekten zu arbeiten, zwingt Ihr Gehirn dazu, seine unglaublichen Lernfähigkeiten zu nutzen – und Sie aus diesem monotonen Kreislauf herauszuholen.

2. Sie vermeiden Führungsmöglichkeiten

Vielleicht haben Sie die Flitterwochenphase hinter sich, in der Sie die neue Person im Team sind, aber Sie zögern immer noch, die Leitung eines Projekts (groß oder klein) vorzuschlagen. Obwohl Sie voll ausgebildet und fähig sind, halten Sie sich an die sicheren Schatten, in denen Routinearbeiten vorbeigehen und nicht bewertet werden können. Es gibt Zeiten, in denen jedes Mitglied des Teams viel zu tun hat, damit andere es schaffen können. Wenn Sie in diesen Momenten die Möglichkeit vermeiden, Ihre Führungsqualitäten zu trainieren, sind Sie im Autopiloten.

Schnapp raus

So können Sie Ihr Spiel verbessern: Bieten Sie an, die Führung für das nächste Projekt zu übernehmen, das Ihnen in den Weg kommt. Wenn Ihr Manager es Ihnen anbietet, liegt es daran, dass er oder sie Sie für fähig hält. Heben Sie einfach Ihre Hand und fangen Sie an – auch wenn es nur darum geht, Ihr Team durch ein wöchentliches Meeting zu führen. Indem Sie sich zu Wort melden und Verantwortung übernehmen, fordern Sie sich heraus, sich jeden Tag mit mehr Absicht und Verantwortlichkeit zu nähern.

Und wenn Sie sich Ziele setzen, die mit dem Erfolg Ihres Teams verbunden sind, kann ein gesundes Maß an Vorfreude und Druck Sie dazu ermutigen, mit mehr Autorität zu handeln – was häufig zu einem besseren Endprodukt führt.

3. Sie werden gestresst, wenn Ihre Routine unterbrochen wird

Die Fähigkeit zur Anpassung ist eine entscheidende Fähigkeit für die Entwicklung und den Erfolg am Arbeitsplatz. Wenn Sie sich während Ihres Tages über kleine Änderungen oder Anfragen gestresst fühlen, kann dies bestätigen, dass Sie eine ungesunde Menge an Routine ausführen.

Die Pädagogin und Autorin Bruna Martinuzzi diskutiert Laurence Gonzales ‚Buch Everyday Survival: Warum kluge Leute dumme Dinge tun und was er als „Verhaltensskripte“ aus Routinen beschreibt, die schließlich die von uns ergriffenen Maßnahmen automatisieren. Und obwohl diese Skripte dazu beitragen, unsere Welt zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern, lenken sie nach Martinuzzis Worten „unsere Aufmerksamkeit von wichtigen Informationen ab, die aus unserer Umgebung zu uns kommen“.

Wenn also ein unerwarteter Anruf Ihren Cortisolspiegel erhöht und Sie in einen Zustand der Angst versetzt, besteht die Möglichkeit, dass Sie in eine Routine geraten sind, die sich negativ auf Ihre Fähigkeit auswirkt, sich anzupassen, Prioritäten zu setzen und Probleme zu lösen.

Schnapp raus

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, dies zu beheben.

  • Gönnen Sie sich jede Woche eine Mittagspause und erkunden Sie einen neuen Ort. Wenn Sie sich in neue Umgebungen einplanen, bleiben Sie für den Rest des Tages offen.
  • Nehmen Sie an einem freundlichen Wettbewerb bei der Arbeit teil oder starten Sie ihn (z. B. eine monatliche Gesundheits- oder arbeitsbedingte Herausforderung). Nur ein bisschen Wettbewerbsenergie trägt wesentlich dazu bei, sich außerhalb Ihrer Komfortzone zu bewegen und Ihre Fähigkeit zu verbessern, sich anzupassen und neue Dinge auszuprobieren.
  • Bitten Sie Ihren Chef jede Woche um eine Besprechung, um Prioritäten und Strategien zu besprechen. Diese Zeit kann Sie dazu ermutigen, Ideen auf einer höheren Ebene zu entwickeln und zu denken, und so neue Lösungen oder Prozesse für Ihre Routineaufgaben einbringen.

Wie Sie sehen, gibt es so viele Möglichkeiten, Ihren Zeitplan zu ändern – zögern Sie also nicht, ihn auszuprobieren.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um wieder in Ihre Arbeit einzusteigen, können Sie potenzielle Wachstums- oder Veränderungsbereiche identifizieren, die Sie möglicherweise vermieden haben. Fordern Sie sich selbst heraus, indem Sie den Autopiloten ausschalten und Ihre Sicht auf einen gegenwärtigen und engagierten Geisteszustand zurückführen. Ihre Karriere wird es Ihnen danken.

Foto des Lenkrads mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.