3 Karriere-Lektionen, die ich von einem Gebrauchtwagen-Grundstück gelernt habe

3 Karriere-Lektionen, die ich von einem Gebrauchtwagen-Grundstück gelernt habe

Ein Gebrauchtwagenparkplatz ist kein glamouröser Ort. Es ist gefüllt mit staubigen, schmutzigen Autos, in denen Fast-Food-Verpackungen unter den Sitzen verstopft sind und alte Lufterfrischer in die Handschuhboxen gestopft sind. Jedes dieser Autos muss gereinigt, shampooniert und auf einen neuwertigen Glanz gebracht werden, bevor es verkauft werden kann.

Vertrauen Sie mir – ich weiß aus Erfahrung. Als Teenager verbrachte ich viele Sommertage mit einem Nass-Trocken-Staubsauger in der einen und einer Flasche Vinylpolitur in der anderen Hand und arbeitete auf dem Gebrauchtwagenparkplatz meiner Eltern.

Obwohl ich jetzt in einem klimatisierten Büro arbeite, weit weg von der Welt der Motorventile und Keilriemen, habe ich festgestellt, dass viele der Lektionen, die ich in diesen Jahren gelernt habe, genauso auf mein Kabinenleben zutreffen. Lesen Sie drei Lektionen aus dem Gebrauchtwagenpark, mit denen jeder weiterkommen kann.

Details sind wichtig

Als 15-Jähriger war meine Tendenz, jedes Auto so schnell wie möglich zu reinigen. Fleck auf dem Teppich? Ziehen Sie einfach eine Bodenmatte darüber. Fingerabdrücke auf der Innenseite eines Fensters? Stellen wir uns einfach vor, wir hätten diese nicht bemerkt.

Zum Glück (oder leider für mich damals) hatte mein Vater ein scharfes Auge für Details und wollte sicherstellen, dass die Dinge richtig gemacht wurden. Es ist mir vielleicht egal, ob das Auto nicht perfekt ist, erklärte er, aber was ist mit den Käufern? Wenn sie sehen, dass wir bei unwichtigen Dingen Abstriche gemacht haben, werden sie sich fragen, was wir sonst noch vernachlässigt haben.

Die gleiche Liebe zum Detail ist in der Bürowelt ebenso wichtig. Falsch geschriebene Wörter oder vergessene E-Mail-Anhänge scheinen keine große Sache zu sein, aber sie können Ihren Chef dazu bringen, Ihren Fokus und Ihr Engagement in Frage zu stellen. Auf der anderen Seite kann es einen großen Eindruck hinterlassen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Arbeit zu überprüfen und zu überprüfen. Ich habe gesehen, dass Mitarbeiter schnell zu Favoriten im Büro wurden, nicht weil sie schlauer sind als ihre Kollegen, sondern weil sie ein Auge für Details haben, um kleine Fehler und peinliche Situationen zu vermeiden.

Ruf ist alles

Wie viele Kleinunternehmer macht meine Familie keine Werbung oder gibt kein Geld für Marketingbemühungen aus. Stattdessen verlassen sie sich auf Mundpropaganda, um das Geschäft wachsen zu lassen. Viele ihrer Kunden sind Personen, die von einem Freund oder Nachbarn empfohlen wurden oder die zurückkommen, um ihr zweites, drittes oder sogar viertes Auto zu kaufen.

Weil meine Familie auf zufriedene Kunden angewiesen ist und Rückkehrunternehmen unternehmen sie große Anstrengungen, um den Ruf des Unternehmens aufrechtzuerhalten. Jeder, der das Grundstück betritt, wird mit Respekt und Geduld behandelt, unabhängig davon, ob er 500 oder 15.000 US-Dollar ausgeben muss. Wenn jemand mit ihrem Kauf nicht zufrieden ist, hören meine Eltern auf ihre Beschwerden und versuchen, das Problem zu lösen, in der Hoffnung, dass die Unterstützung einer guten Erfahrung sie dazu ermutigt, zukünftige Kunden zu werben.

Ein makelloser Ruf ist nicht nur für kleine Unternehmen wichtig. Wie mein Vater gerne sagt, wissen Sie nie, wer Ihr nächster Kunde (oder in der Unternehmenswelt Ihr nächster Chef oder Mitarbeiter) sein wird. Ein negatives Wort eines ehemaligen Geschäftspartners kann Sie davon abhalten, den Job Ihrer Träume zu bekommen, und eine positive Empfehlung Ihre Eintrittskarte für eine Beförderung oder eine neue Gelegenheit sein kann.

Behandeln Sie jeden, den Sie treffen, als potenziellen „Kunden“ – mit Freundlichkeit und Respekt, unabhängig von seiner Stellenbeschreibung oder seinem Titel. Es ist eine gute Lebensphilosophie im Allgemeinen, und Sie wissen nie, wann sich dies für Ihre Karriere auszahlt.

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie am besten können

Das Geschäft meiner Familie ist winzig – nur eine Reparaturwerkstatt und zwei kleine Büros mit Holzvertäfelung und ein paar gebrauchten Stühlen. Trotzdem hat es fast 30 Jahre überlebt, während viele größere, auffälligere Autostellplätze mit raumhohen Fenstern und glamourösen Innenausstellungsräumen gekommen und gegangen sind.

Was ist das Geheimnis? Nun, meine Familie bleibt bei dem, was sie am besten kann – sie verkauft preiswerte SUVs älterer Modelle an Familien, die ein zweites Fahrzeug oder etwas Zuverlässiges benötigen, um sich in den Wintern von Utah zurechtzufinden. Sie verkaufen keine intelligenten Autos, sie beschäftigen sich nicht mit Luxusfahrzeugen, und trotz meiner jugendlichen Bitten, die Holzverkleidung und die Autoplakate der 80er Jahre zu verlieren, haben sie sich nie darum gekümmert, ein schickeres Büro zu bauen – sie wissen, dass sie es tun. d müssen nur die Kosten an ihre budgetbewussten Kunden weitergeben.

Spezialisierung ist genauso in Ihrer Karriere anwendbar. Egal, ob Sie sich für einen neuen Job bewerben oder versuchen, Ihren derzeitigen Chef zu beeindrucken, heben Sie sich von anderen ab, indem Sie entscheiden, was Ihr bestes Vermögen ist, und das Beste daraus machen. Wenn Sie ein All-Star sind, wenn es darum geht, öffentlich zu sprechen oder Werbekampagnen zu erstellen, tun Sie alles, um diese Fähigkeiten zu verbessern. Wenn Sie ein Zahlenfreak sind, suchen Sie sich die Projekte bei der Arbeit, die zusätzliche analytische Kraft benötigen könnten, und bitten Sie darum, sie zu übernehmen. Viele Mitarbeiter und Bewerber teilen die gleichen grundlegenden Fähigkeiten und Erfahrungen. Wenn Sie sich jedoch als Experte in einem oder zwei Bereichen positionieren, können Sie sich wirklich von der Masse abheben.

Es scheint nicht so, als hätte ein Gebrauchtwagen-Los viel mit der Unternehmenswelt zu tun, aber wenn Sie auf Details achten, sich auf das konzentrieren, was Sie am besten können, und einen guten Ruf aufbauen, können Sie die Lektionen, die ich als Teenager gelernt habe, nutzen, um mich zu verbessern Ihre Karriere – ohne jemals einen Fuß auf den Asphalt zu setzen.

Foto des Gebrauchtwagenzeichens mit freundlicher Genehmigung von Chicagogeek.