3 Allgemeine Gewohnheiten, die Sie unnahbar aussehen lassen

3 Allgemeine Gewohnheiten, die Sie bei der Arbeit wirklich unnahbar aussehen lassen

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen an Ihrem Schreibtisch und Ihre Mitarbeiterin Tanya hält ein Anmeldeformular für das Kickball-Team des Unternehmens in der Hand. Ohne eine Pause zu machen, geht sie an dir vorbei und fragt deinen Nachbarn, ob er mitmachen möchte. Vielleicht haben Sie sich letzte Saison nicht für die Teilnahme an der Softball-Liga entschieden, aber das bedeutet nicht, dass Sie alle organisierten Sportarten für immer abgeschworen haben. Aber anstatt sich zu melden und zu fragen, ob Sie Platz zum Spielen haben, lassen Sie Ihre Gedanken vor Sorge schweifen: Vielleicht hat Tanya absichtlich nicht an Ihrem Platz angehalten. Sie und andere haben vielleicht nicht wollen Sie im Team.

Aber warum?

Sie sind vielleicht kein sozialer Schmetterling, aber Sie mögen es, zumindest ab und zu mit Ihren Kollegen abzuhängen. Wenn Sie feststellen, dass Sie sich häufiger abmelden als anmelden, sollten Sie sich genau ansehen, wie dies Ihren Kollegen erscheint. Ist es möglich, dass Ihr Arbeitsverhalten (Geschäft zuerst!) Den Eindruck Ihrer Mitarbeiter von Ihnen beeinflusst hat? Schüchtern Sie Ihre Kollegen versehentlich ein, wenn Sie jeden Tag mit dem Kopf nach unten vorgehen?

Wenn Sie sich einer oder mehrerer dieser drei häufigen (aber möglicherweise problematischen) Gewohnheiten schuldig gemacht haben, lautet die Antwort wahrscheinlich Ja. Ihre Mitarbeiter haben Angst, sich Ihnen zu nähern.

1. Sie leben in Ihren Kopfhörern

Das Hören von Musik während der Arbeit kann helfen, sich zu konzentrieren und Ablenkungen auszublenden. Es macht es einem Kollegen aber auch schwer, ein Gespräch mit Ihnen aufzunehmen. Konzentration ist notwendig, um Termine einzuhalten, aber bedenken Sie die Vorteile einer gelegentlichen mentalen Pause – das bedeutet, dass Sie sich von diesen Kopfhörern trennen und offen für Gespräche sind.

Du könntest sogar die Extrameile gehen und selbst eine initiieren. Warten Sie nicht immer darauf, aufgenommen zu werden. Seien Sie manchmal die kontaktfreudige Person und zeigen Sie Ihren Kollegen, dass Sie nichts sind, wenn Sie nicht erreichbar sind.

2. Sie beteiligen sich selten an Office Banter

Nicht jeder mag Büro-Scherze (in offenen Büro-Setups ziemlich weit verbreitet ), und vielleicht vermeiden Sie es, sich öfter dem Geschwätz um Sie herum anzuschließen. Sie sind vielleicht sogar introvertiert im Büro, aber unabhängig von Ihren sozialen Vorlieben sollten Sie sich manchmal mit Ihren extrovertierten Kollegen anstrengen.

Fangen Sie klein an. Vielleicht initiieren Sie ein intimeres Treffen (Kaffee!) Mit einem Mitglied Ihres Teams, anstatt mit acht Ihrer nächsten Mitarbeiter in die Diskussion über The Walking Dead dieser Saison einzusteigen.

Diese Einrichtung gibt Ihnen die Möglichkeit, jemanden in einer entspannten Umgebung kennenzulernen, ohne sich mit einer großen Gruppe dort draußen aufhalten zu müssen. Diese Art von Anstrengung zeigt, dass es Ihnen wichtig ist, Ihre Mitarbeiter über die gemeinsame Tabelle hinaus kennenzulernen.

3. Du bist immer in Eile

Sich schnell zu bewegen – von der Tür zu Ihrem Schreibtisch, ins Badezimmer, zurück zu Ihrem Schreibtisch – mag Ihr normales Tempo sein, aber für andere sieht es so aus, als hätten Sie es sehr eilig. Wenn Sie den Eindruck haben, in Eile zu sein, werden die meisten Menschen Sie nur ungern unterbrechen, aus Angst, dass Sie zu beschäftigt für sie sind. Das Mittagessen an Ihrem Schreibtisch verstärkt den Eindruck, dass Sie keine Zeit mehr haben. Und wenn Sie nie eine Happy Hour verbringen, haben Ihre Mitarbeiter wahrscheinlich nicht die erste Ahnung, wie Sie in die Dinge einbezogen werden können.

Es mag nicht einfach sein, aber was wäre, wenn Sie ab und zu versuchen würden, Ihre Routine zu ändern? Machen Sie den Eindruck, dass Sie, während Sie beschäftigt und konzentriert sind, nicht so verrückt sind, dass die Leute Angst haben sollten, sich Ihnen zu nähern. Begleiten Sie Ihr Team eines Nachmittags zum Mittagessen in der Büroküche oder besuchen Sie eine der vielen angebotenen gesellschaftlichen Veranstaltungen. Halten Sie an und sagen Sie Ihrem Kollegen mehr als zwei Worte, wenn Sie das nächste Mal in der Halle aufeinander treffen. beweisen Sie, dass Sie hin und wieder nach Luft schnappen.

Machen Sie es sich diese Woche zum Ziel, vielleicht eine oder zwei dieser schlechten Gewohnheiten auszuprobieren, um Ihre Annäherbarkeit zu verbessern. Sie müssen Ihre Routinen nicht vollständig ändern, aber ein oder zwei kleine Änderungen können einen großen Unterschied darin machen, wie Ihre Mitarbeiter Sie sehen. Während Sie nie das Büro sozialen Schmetterling (nicht Ihr Ziel ist, sowieso) in Betracht gezogen werden Sie tun Wunsch einbezogen werden. Haben Sie also beim nächsten Mal keine Angst davor, sich zu melden und Ihr Interesse zu zeigen, wenn es Zeit für Teamanmeldungen ist. Sie wissen nie, vielleicht werden Sie sogar der nächste MVP der Office Cornhole League.