3 Fehler, die Menschen machen, nachdem sie befördert wurden

3 häufige Fehler Kluge Leute machen nach der Landung eine große Beförderung

Zeit, den Champagner zu trinken und alle anzurufen, die Sie kennen: Sie wurden befördert!

Das Wichtigste zuerst: Herzlichen Glückwunsch! Kein Zweifel, Sie haben harte Arbeit investiert, um aufzusteigen. Sie haben es verdient, sich auf den Rücken zu klopfen und sich auf Ihre neue Rolle zu freuen.

Trotzdem kann nach einer Beförderung etwas nicht so lustiges passieren. Manche Menschen lassen ihre neuen Aufgaben auf sich wirken und verhalten sich wie eine andere Person – und das nicht auf gute Weise. Sie gehen davon aus, es in ihrem alten Job absolut zu zerquetschen, bis sie sich in ihrem neuen Job in den Fuß schießen.

Sie können dieses Szenario jedoch vermeiden, indem Sie diese drei häufigen Fehler umgehen:

Fehler 1: Verhalten wie ein Besserwisser

Diese Aktion wird validiert. Es zeigt, dass Sie sich auskennen – und die Leute, mit denen Sie arbeiten, können es sehen. Sie sind natürlich begeistert und fühlen sich ziemlich unbesiegbar, wenn Sie die Nachrichten hören.

Sie möchten diese Grenze jedoch nicht zwischen selbstbewusst und übermütig überschreiten. Niemand möchte mit einem Teamkollegen zusammenarbeiten, der herum stolziert und so tut, als hätte er die Antworten auf alle drängenden Fragen des Unternehmens.

Die Wahrheit ist natürlich, dass jeder Raum zum Wachsen und Lernen hat, unabhängig davon, auf welchem ​​Niveau er sich befindet. Wenn Sie dies berücksichtigen, werden Sie nicht nur sympathischer, sondern es wird Sie auch davon abhalten, etwas anzunehmen, das Sie wirklich nicht sollten.

Sparen Sie sich also vor dieser Karrierefalle, indem Sie noch mehr Fragen stellen als zuvor und, wann immer möglich, Ideen von Ihren Kollegen einholen. Dies wird zeigen, dass Sie (noch!) Ein Teamplayer sind.

Fehler 2: Psyching Yourself Out

In den meisten Fällen werden die Einsätze erhöht, nachdem Sie befördert wurden. Dies kann größere zu verwaltende Teams, mehr Verantwortlichkeit, größere Sichtbarkeit oder mehr Interaktionen mit hochwertigen Kunden umfassen.

Fühlen Sie sich schon ängstlich?

Einige Leute vermeiden es leicht, sich von einem Besserwisser zu lösen, weil sie zu weit auf der anderen Seite des Spektrums sind – sie machen sich Sorgen, ob sie der Aufgabe gewachsen sind, diesen neuen Job zu erledigen.

Aber denken Sie daran, es gibt immer einen Grund (normalerweise mehr als einen), warum Sie für diese neue, aufregende Herausforderung gewonnen wurden. Menschen werden nicht einfach ohne guten Grund befördert. Das Management möchte, dass das Unternehmen erfolgreich ist. Wenn Sie also gebeten werden, eine größere Rolle zu übernehmen, liegt dies daran, dass sie an Sie glauben.

Fühlen Sie sich im Moment immer noch nervös? Atme ein paar Mal tief durch. Spazieren gehen. Hören Sie Ihr Lieblingslied. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich an diese neue Rolle zu gewöhnen, und wenn Sie sich immer noch unsicher fühlen, lesen Sie diese beruhigenden Worte, um sich daran zu erinnern, dass Sie nicht so hart mit sich selbst sein müssen.

Fehler 3: Ausrollen

Wahrheitsgespräch: Die schlechteste Zeit zum Ausrollen ist, nachdem Sie befördert wurden. Wenn überhaupt, sollten Sie noch härter arbeiten, um die Erwartungen und Ziele Ihrer Führungskräfte zu übertreffen.

Alle Rollen sind mit einer Lernkurve verbunden. Wenn Sie sich also etwas Zeit lassen, können Sie feststellen, dass Sie Termine verpassen oder Ihr erstes Projekt in die Luft jagen. Und wenn das so bleibt, könnte es schwierig sein, darüber zu sprechen, ob diese Aktion wirklich für alle sinnvoll ist.

Selbst wenn Sie in der Lage wären, Ihre Bemühungen noch weiter voranzutreiben, würde ich das nicht tun. Denn wenn es um Ihr Berufsleben geht, ist es ein großer Fehler, selbstgefällig zu sein.

Die Tatsache, dass Sie sich für diese Beförderung eingesetzt haben, zeigt mir, dass es Ihnen wichtig ist, die Leiter zu erklimmen. Und wenn Sie nicht darauf abzielen, besser zu werden und mehr zu lernen, werden Sie nicht weiter vorankommen.

Wenn Sie also Ihre Füße unter sich haben und das Gefühl haben, die Erwartungen in dieser Rolle im Griff zu haben, sprechen Sie mit Ihrem Chef darüber, wie Sie weiter wachsen können. Fragen Sie: Wo gibt es Möglichkeiten, innovativ zu sein oder mehr zu tun? Dies mag einschüchternd erscheinen, aber es wird Ihren Chef daran erinnern, dass Sie ein Macher sind, und seine Entscheidung verstärken, Sie überhaupt zu stoßen.

Sie sollten immer ein nächstes Spiel im Auge haben, auch wenn Sie sich weiterhin auf Ihre aktuelle Rolle und Ihre Ergebnisse konzentrieren.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, keine neue Person zu werden, nur weil Sie einen neuen Titel haben. Bleiben Sie in Kontakt mit den Fähigkeiten, Denkprozessen und Gewohnheiten, die Ihnen geholfen haben, diesen nächsten Schritt in Ihrer Karriere zu erreichen, und es wird Ihnen gut gehen.

Viel Glück in Ihrer neuen Rolle!