Seien Sie besser im Small Talk

3 einfache Schritte, um Small Talk weniger zum Saugen zu bringen

Heben Sie Ihre Hand, wenn Sie Smalltalk hassen.

Für viele ist es dort oben mit Interviews und öffentlichen Reden und anderen hoch gefürchteten (Übersetzung: verabscheut) Karriereaufgaben. Aber zumindest bei Interviews oder öffentlichen Reden können Sie die Trophäe am Ende des Rennens sehen – dh wenn Sie gut abschneiden, können Sie einen Job bekommen oder eine Menge Werbung für Ihre Marke generieren. Darüber hinaus wissen Sie, dass Personalchefs und Zielgruppen Authentizität gegenüber Dosen-Roboterleistungen bevorzugen, sodass Sie einen Teil von sich selbst in die Aufgabe einbringen können.

Small Talk scheint das Authentizitätsprotokoll verfehlt zu haben. Zum Glück ist bekannt, dass Gesprächsstarter nicht über das Wetter sein müssen. Aber Smalltalk wird immer noch – im wahrsten Sinne des Wortes – als langweilig und unbedenklich definiert. Du sollst einsteigen, niemanden beleidigen und aussteigen. Sogar die Beispiele für Smalltalk auf der Merriam-Webster-Website sind ein absolutes Snoozefest: „Sie haben Smalltalk gemacht, während sie auf den Beginn des Meetings gewartet haben. [A] t das Corporate Get-together haben wir das obligatorische Smalltalk mit einigen Leuten aus dem Home Office gemacht. “ Der einzige lustige Teil des gesamten Eintrags von Small Talk ist der Abschnitt „Reime mit“ (der eigentlich ziemlich fabelhaft ist).

Die gute Nachricht ist: Smalltalk muss nicht saugen. Ich weiß, weil es mir wirklich Spaß macht. Wie? Ich werfe das Regelbuch aus dem Fenster und versuche, diesen schnellen Austausch aufrichtig und sinnvoll zu gestalten. Alles was es braucht sind drei einfache Schritte.

1. Aktualisieren Sie Ihre Rolle

Zu oft konzentrieren sich die Leute darauf, wie Small Talk mit ihrem Selbstverständnis in Konflikt steht. Smalltalk ist falsch und ich bin echt. Smalltalk beinhaltet Gespräche mit Leuten, die ich nicht kenne, und ich bin schüchtern. Smalltalk ist Zeitverschwendung, und ich komme immer auf den Punkt.

OK, vielleicht bist du all diese Dinge. Hoffentlich haben Sie mehr als ein Wort oder eine Phrase auf Ihrer Liste der persönlichen Deskriptoren. Bist du auch dynamisch? Oder vielleicht bist du nachdenklich – die Art von Person, die die Tür für die Person hinter dir hält? Weil Sie diese Attribute in Smalltalk bringen können.

Jemand, der sich engagiert, kann einen Weg finden, sich mit einem Fremden zu verbinden. Und es ist nett und rücksichtsvoll, zu der Person zu gehen, die alleine steht, und ein Gespräch zu beginnen. Wenn Sie das nächste Mal in einem Unternehmen sind, machen Sie kein „obligatorisches Smalltalk“. Betrachten Sie diese Veranstaltung als Gelegenheit, sich mit Ihren Kollegen wirklich zu verbinden, indem Sie Ihre eigenen Stärken nutzen. Es wird sich in stärkeren Arbeitsbeziehungen auszahlen.

2. Haben Sie einen festen Öffner

Ich bin nicht hier, um Gesprächsstarter zu hassen. Manchmal gibt Ihnen eine geübte Einführung oder ein Übergang das Vertrauen, das Sie brauchen, um mit jemandem zu sprechen – und das ist zweifellos wertvoll. Persönlich beginne ich lieber mit einem guten, altmodischen „Hallo, wie geht es dir?“ oder „Hi, ich bin Sara“, begleitet von einem warmen Lächeln. (Vorsichtsmaßnahme: Wenn die Person berühmt ist oder wir uns schon einmal getroffen haben, füge ich immer hinzu: „Wir haben uns bei so und so einem Ereignis getroffen“ , um das Unbeholfene zu vermeiden: „Woher kenne ich dich?“)

Ich mag diesen Ansatz aus mehreren Gründen. Es ist leicht zu merken. Es hindert mich daran, vorab zu beurteilen, wer über Sport sprechen möchte oder wer sich für Promi-Klatsch interessiert. Und wenn mich die Person, der ich mich nähere, umhauen kann, ist es nicht so, als hätte ich bereits meinen einen brillanten Opener benutzt und muss mir jetzt etwas anderes einfallen lassen.

Wenn Sie sich zuerst vorstellen, können Sie außerdem Ihre Befürchtungen bekämpfen, dass Smalltalk nicht authentisch ist. Sie werden wissen, dass die andere Person nicht mit Ihnen spricht, nur weil Sie mit der Tatsache geführt haben, dass Sie College-Mitbewohner mit dem angesehenen Hauptredner waren. Nun werden einige Leute höflich, aber beschäftigt oder gezwungen auf Ihre Einführung reagieren. Wenn die andere Person eine Ein-Wort-Antwort sagt und sich dann nach einer anderen Person umschaut, mit der sie sprechen kann, oder sie in Bewegung hält, wissen Sie, dass sie nicht interessiert ist – was gut ist, denn dann können Sie zu jemandem übergehen, der Ihre anfängliche Wärme wiedergibt ( und teile ihm die hysterische Mitbewohnergeschichte mit).

3. Siehe den Wert

Übung macht den Meister. Aber wie jeder weiß, der als Kind zum Geigenunterricht getreten und geschrien wurde, dauert es erheblich länger, eine Fertigkeit zu beherrschen, als wenn Sie die Zeit investieren würden, wenn Sie nur üben, wenn Sie dazu absolut gezwungen sind.

Denken Sie daran, Smalltalk gibt Ihnen eine Ausrede, um das Bauen von Rapport zu üben. Nur weil Sie bei Networking-Veranstaltungen an die Person gebunden bleiben könnten, die Sie am besten kennen, und nur weil Sie gezielt am Ende der Cocktail-Stunde ankommen könnten, damit Sie weniger Gelegenheit haben, sich zu unterhalten, heißt das nicht, dass Sie dies tun sollten. Sie könnten auch jeden Abend Eis zum Abendessen essen, aber das ist nicht besonders nahrhaft.

Wenn Sie Smalltalk so weit wie möglich vermeiden, nehmen Sie sich die Chance, zu üben und sich zu verbessern. Je mehr Sie mit neuen Leuten sprechen, desto furchtloser und fähiger und geübter werden Sie sich fühlen – was Ihnen weit über Networking-Events und Firmenfeiern hinaus dienen wird.

Foto von Sprechblasen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.