Wie es wirklich ist, ein Jahr lang aus der Ferne zu arbeiten

3 Fakten zur Remote-Arbeit, die nicht zu gut sind, um wahr zu sein

Vor einem Jahr saß ich mit einem 27-Zoll-Monitor auf meinem Schoß auf dem Beifahrersitz des Autos meines Chefs. Nach einem langen Tag des Packens, Abschraubens der Beine von den Schreibtischen und Zeuge des Verkaufs unseres geliebten Tischfußballs gingen wir in die Ferne.

Wahrheitsgespräch: Ich hatte Bedenken.

Könnte man mir tatsächlich vertrauen, dass ich im selben Raum wie mein Bett arbeite?

Die Antwort war ja, und tatsächlich verlief der Übergang zur Arbeit von zu Hause aus viel reibungsloser als erwartet. Das liegt daran, dass all die Vorteile, die ich für zu gut hielt, um wahr zu sein, mich bei meiner Arbeit noch besser gemacht haben. Folgendes meine ich:

1. Sie können arbeiten, wenn Sie am produktivsten sind

Wenn ich jemandem erzähle, dass ich von zu Hause aus arbeite, höre ich normalerweise eines von zwei Dingen. Entweder: “Du hast so viel Glück!” oder “Man könnte mir niemals trauen, das zu tun.”

Und beide Antworten stimmen. Es ist eine bestimmte Art von Person erforderlich, um remote zu arbeiten – und Sie wissen möglicherweise nicht, ob Sie es sind, bis Sie anfangen.

Ein typisches Beispiel: Unser leitender Ingenieur war begeistert, in einem ruhigen Raum zu arbeiten, in dem ihn niemand stören würde. Aber ich? Ich war mir nicht sicher, ob ich meinen Workflow finden würde.

Ich habe jedoch gelernt, den Mangel an Stunden zu nutzen und Wellen der Produktivität und Kreativität zu fahren, wenn sie hereinkommen. Wenn ich an einem Dienstag um 15 Uhr besonders unmotiviert bin, mache ich eine Pause und hole in 30 Minuten wieder ab. Umgekehrt, wenn ich an einem Sonntagabend HBO zu Ende schaue und den Drang zur Arbeit verspüre, melde ich mich an und bekomme einen Startschuss für die Woche.

Als ich 50 Stunden pro Woche nicht mehr an einem bestimmten Stuhl in einem bestimmten Raum festgeschnallt war, hatte ich diese Zeitfenster nicht mehr, als ich nur auf die Uhr starrte. Ich plante Aufgaben, wenn ich arbeiten wollte, und meine Produktivität stieg.

2. Sie können mitten am Tag trainieren

Sie wissen bereits, dass Bewegung gut für Sie ist und das Sitzen den ganzen Tag nicht.

Und all das Gerede darüber, wie man es tatsächlich einbauen kann, wenn man von zu Hause aus arbeitet, ist wahr. Studien haben gezeigt, dass Remote-Mitarbeiter im Durchschnitt mehr Schlaf bekommen, gesünder essen und mehr Sport treiben.

Nur weil Statistiken sagen, dass es wahr ist, heißt das natürlich nicht, dass es magisch passieren wird. So wie Sie sich anschnallen und diesen Bericht pünktlich fertigstellen müssen, müssen Sie auch diese 30 Minuten oder eine Stunde damit verbringen, einen Lauf zu machen, einen Yoga-Kurs oder Crossfit zu besuchen.

Mein größter Tipp ist die vollständige Integration von Beruf und Privatleben. Ich bekomme meine besten Ideen, während ich es ausschwitze. Die Möglichkeit, dem Mittag zum Sport zu entkommen, hat meiner Produktivität immens geholfen. Oft komme ich wieder an meinen Schreibtisch und beginne meinen Tag neu! Es gibt mir frische Ideen – und zieht die Ausrede zurück, das Training am Ende des Tages zu überspringen, weil Sie zu müde sind.

Einen Vorteil draus ziehen! (Und wenn Sie dies von Ihrem Schreibtisch aus lesen und eifersüchtig sind, können Sie hier 17 Abschnitte ausführen.)

3. Sie können immer noch eine offene Kommunikation haben

Eine Sache, die darunter leiden wird, sind die sozialen Interaktionen, die Sie früher am Arbeitsplatz hatten. Sie werden nicht mit Ihren Kollegen zusammenstoßen und sich spontan an der Kaffeemaschine unterhalten.

Sie können jedoch weiterhin in Verbindung bleiben, um Ihre gesamte Arbeit zu erledigen. Der beste Weg, dies sicherzustellen, ist natürlich, im Voraus zu planen. (Wenn Sie für eine entfernte Position interviewen, fragen Sie, wie die Teammitglieder in Verbindung bleiben.)

Ich habe mir keine Sorgen gemacht, weil unser Team Prozesse eingerichtet hat, bevor wir den Übergang vorgenommen haben. Jeden Montag, genau wie im Büro, halten wir ein All-Hands-Meeting ab. Hier betonen wir Überkommunikation. Jedes Teammitglied schreibt eine Zusammenfassung seiner Beiträge aus der Vorwoche. Wir lesen dieses Dokument zusammen und stellen Fragen. Innerhalb einer Stunde ist das Team auf dem Laufenden. In vielerlei Hinsicht sind unsere All Hands noch effektiver, da sie entfernt sind.

Darüber hinaus haben wir jeweils noch wöchentliche Einzel-Check-ins. Dies ist zwar ein guter Zeitpunkt, um Updates auszutauschen, wir stellen jedoch auch sicher, dass das Leben besprochen wird. Zum Beispiel unterhalte ich mich bei den meisten Check-ins mit meinem CTO über Harry Potter. Ich habe ein anderes Teammitglied, das ich über Survivor informiert habe. Dies hilft Ihnen, die Kameradschaft zu bewahren, die durch die Zusammenarbeit mit anderen entsteht.

Von Zeit zu Zeit tritt ein Problem auf, das mit ein paar Austauschaktionen bei Slack nicht vernünftig gelöst werden kann. In diesem Fall planen wir einen Anruf oder einen Google Hangout und konnten jedes Problem lösen.

Remote-Arbeiten hat seine Herausforderungen, aber die Vorteile waren enorm. In den letzten Monaten habe ich das Gefühl, mein Leben um Jahre verlängert zu haben. Meine Sunday Scaries sind weg.

Wenn Sie sich also fragen, ob der Sprung für Sie funktionieren könnte, gehen Sie nicht davon aus, dass alle Vorteile einfach zu gut sind, um wahr zu sein. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, ist dies nicht jedermanns Sache. Wenn diese Änderungen Sie ansprechen, kann dies Ihrer Karriere – und Ihrem Glück – einen großen Schub verleihen.