3-Linien-Personalvermittler hassen es, in Vorstellungsgesprächen zu hören

3 Interviewzeilen, die Personalvermittler dazu bringen, die Augen zu verdrehen

Das Interviewen kann schwierig sein. Aus diesem Grund schlagen die Leute oft vor, dass Sie ein paar bewährte Linien aus Ihrer Gesäßtasche ziehen müssen. Und während ich das Gefühl habe, dass einige dieser Vorschläge schrecklich waren, gab es sicherlich andere, die Sie denken ließen, dass Sie auf die Silberkugel-Antwort gestoßen waren, die Ihnen jeden Job bringen würde, den Sie wollten.

Aber als ich Personalvermittler wurde, wurde mir klar, wie häufig einige dieser sogenannten magischen Sätze waren. Bis zu einem gewissen Grad hat es Spaß gemacht, zu protokollieren, wie oft ich während der Interviews bestimmte Zeilen gehört habe. Bis zu einem anderen Grad wurde es ziemlich schnell abgestanden.

Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir über einige der häufigsten Antworten sprechen, die Personalvermittler dazu bringen, die Augen zu verdrehen.

1. „Gestresst? Nicht ich! Es braucht viel, um mich bei der Arbeit durcheinander zu bringen. “

Unternehmen wollen nur Mitarbeiter, die unter Druck kühl bleiben, auch wenn die Decke buchstäblich auf sie fällt, oder? Ich kann nicht für alle Personalvermittler sprechen, aber meiner Erfahrung nach wusste ich, dass jemand versucht hat, einen über mich zu bringen, als er sagte, dass es eines buchstäblichen Hurrikans bedürfen würde, bis sie sich von irgendetwas bei der Arbeit verblüfft fühlen. Nach meiner Erfahrung stoßen selbst die coolsten Kunden in ihrer Karriere auf etwas, das sie herausfordert. Und die gute Nachricht ist, dass es völlig normal ist.

Viele Personalvermittler, die ich kenne, sind mehr daran interessiert, mehr über Sie zu erfahren mit Stresssituationen bei der Arbeit umgehen, und weniger daran, Menschen zu finden, die in ihrem Leben noch nie ein bisschen Angst hatten.

Anstatt zu versuchen, Personalvermittler davon zu überzeugen, dass Sie von allem völlig unbeeindruckt sind, führen Sie sie durch ein Szenario, in dem Ihnen bei der Arbeit eine harte Hand gegeben wurde, wie Sie damit umgegangen sind und welche Lektionen Sie beim nächsten Mal anwenden würden.

Es klingt so:

„In einem früheren Job wurde mir eine unerwartete Aufgabe zugewiesen – zusätzlich zu einigen anderen Projekten, die über meine Fähigkeiten hinausgingen. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir keine Sorgen darüber mache, wie ich alles erledigen und es gut machen kann. Aber ich habe mit meinem Chef zusammengearbeitet, um meine To-Do-Liste neu zu priorisieren und sicherzustellen, dass ich an den richtigen Dingen in der richtigen Reihenfolge arbeite. ”

2. „Ich habe meine letzte Firma im Alleingang vor dem Bankrott gerettet und alle reich gemacht!“

Sie sollten stolz auf die Dinge sein, die Sie in früheren Auftritten erreicht haben. Aber Sie lassen Personalchefs die Augen verdrehen, wenn Sie versuchen, ihre Wirkung während eines Interviews zu übertreiben. Natürlich ist es wichtig, die Dinge, die Sie erreicht haben, nicht zu unterschätzen. Wenn Sie jedoch versuchen, einen Personalvermittler davon zu überzeugen, dass ein von Ihnen erstellter Bericht Ihrem Unternehmen eine Billion Dollar eingebracht hat, erwarten Sie im Gegenzug eine gewisse Skepsis.

Seien Sie stattdessen ehrlich über das Ausmaß und die Auswirkungen. Eine gute Antwort klingt so:

„Ich bin sehr stolz auf einen Bericht, den ich erstellt habe und der Einblicke in neue Geschäftsmöglichkeiten bietet. Mit Hilfe meiner beiden Kollegen stellte ich fest, dass in einer Branche, die wir vorher noch nicht einmal in Betracht gezogen hatten, ungenutztes Potenzial vorhanden war. Infolgedessen haben wir unseren Umsatz im letzten Quartal um 25% gesteigert. “

3. „Es war eigentlich nicht meine Schuld, dass mein letzter Job nicht geklappt hat“

OK, gut. Sie sind im wirklichen Leben vielleicht nicht so stumpf, wenn Sie darüber sprechen, warum Sie Ihren letzten Job verlassen haben. Aber egal wie Sie es ausdrücken, Personalvermittler können erkennen, wenn Sie versuchen, um die Tatsache herum zu tanzen, dass Sie von Ihrer vorherigen Firma entlassen wurden.

Und obwohl es eine gute Idee zu sein scheint, nicht zuzugeben, dass Sie entlassen wurden, ist die Realität, dass Personalvermittler mehr an Kandidaten interessiert sind, die bereit sind, zumindest ein wenig transparent darüber zu sein.

Vertrauen Sie mir, ich war dort und weiß, wie unangenehm es ist, darüber zu sprechen, was passiert ist. Aber wie die Muse-Autorin Jenny Foss vorschlägt, können Sie den Personalvermittler beeindrucken, indem Sie sich darüber informieren, was zu Ihrer Entlassung geführt hat, was Sie gelernt haben, und es zu Ihrer Standardeinstellung machen, um zu vermeiden, dass Sie Ihr vorheriges Unternehmen schlecht reden.

Versuche dies:

„Leider wurde ich von dieser Position entlassen, nachdem einer meiner größten Kunden beschlossen hatte, nicht zu verlängern. Ich verstehe, dass ich eine wichtige Rolle dabei gespielt habe. Seitdem habe ich jedoch gelernt, dass hochkarätige Kunden viel mehr Aufmerksamkeit benötigen, nicht zu Erwähnen Sie die detaillierte Berichterstattung, und ich denke, dass die organisatorischen Fähigkeiten, die ich seit meinem Ausscheiden aus diesem Job erworben habe, mir in meinem nächsten Job gute Dienste leisten werden. “

Ein Vorstellungsgespräch für einen Job wird niemals der unterhaltsamste Teil des Prozesses sein. Und obwohl es viele Dinge gibt, die Sie nicht vorhersagen können, können Sie einige der häufigsten Interviewfragen vorwegnehmen. Aufgrund dieser Tatsache können Sie ehrliche Antworten finden, bevor Sie diesen Raum betreten. Aber wenn das gesagt ist, keine Panik, wenn Sie etwas sagen, das nicht so poliert klingt, wie Sie es sich erhofft hätten. Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre Antworten, die weniger „zugeknöpft“ klingen, ohnehin näher an dem liegen, wonach der Personalvermittler sucht.