3 Fehler im Vorstellungsgespräch, von denen Sie sich nicht erholen können

3 Interviewfehler, von denen Sie sich wahrscheinlich nicht erholen können

Nervosität geht mit Interviews einher wie Rührei mit Rösti. Sie finden sie so ziemlich immer zusammen.

Mit anderen Worten, jeder, den ich kenne – ich selbst eingeschlossen – verlässt das Gespräch und fühlt sich ein wenig zweifelhaft. Selbst wenn Sie auf einer Ebene wissen, dass Sie einen großartigen Job gemacht haben; Es gibt einen anderen Teil von Ihnen, der sich fragt, ob Sie diesen Branchenbegriff richtig verwendet haben.

Aber wie das Sprichwort sagt, sind wir unsere härtesten Kritiker. Und während es sich lohnen kann, über Verbesserungsmöglichkeiten nachzudenken und nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen, ist es Zeitverschwendung, sich über einen vergleichsweise kleinen Interviewfehler hinwegzuschlagen.

Ich habe Hunderte von Bewerbern interviewt, und es ist wahr: Die besten Bewerber haben sich hervorgetan, und ich erinnere mich bis heute an sie. Aber um ehrlich zu sein, war ich damals (und heute) nicht besessen von jemandem, der eine oder zwei Antworten gab, die „einfach in Ordnung“ waren. Ich verstand, dass es eine unangenehme Situation war, und manchmal mussten die Leute ihren Stand finden.

Nach alledem gab es auch einige Antworten, die schockierend und unverzeihlich schlecht waren. Ich denke gerne, dass Sie bereits wissen, dass Sie keines dieser Dinge sagen sollen, und deshalb müssen Sie sich beruhigt fühlen, dass Sie sich von den denkwürdigen Antworten aus den falschen Gründen ferngehalten haben.

Aber wenn Sie sich in einer der folgenden Antworten sehen, ändern Sie es so schnell wie möglich!

1. Sie sagten mir, dass sie nie etwas falsch gemacht haben (jemals)

Ich bin ein großer Fan des Klassikers: „Erzähl mir von einer Zeit, in der du versagt hast.“ Tatsächlich habe ich es höchstwahrscheinlich von sehr beeindruckenden Kandidaten verlangt. Das liegt daran, dass ich, wenn jemand daran gewöhnt ist, Dinge richtig zu machen, auch einen Einblick erhalten möchte, wie er reagiert, wenn etwas schief geht.

Nun, bis heute erinnere ich mich noch an die Person, die an kein einziges Mal in seinem ganzen Leben denken konnte, dass sie versagt hatte. Wir saßen schweigend da, als er mich ansah. Ich fragte, ob er vielleicht jemals eine Frist verpasst, ein Risiko eingegangen sei, das sich nicht ausgezahlt habe, eine schlechte Note auf einem Papier bekommen habe, es versäumt habe, eine Sportmannschaft zu bilden… irgendetwas. Und seine Antwort war nein, er konnte sich keine Zeit vorstellen, in der er jemals alles andere als erfolgreich gewesen war.

Was meine Folgefrage angeht, hatte er auch noch nie jemanden um Hilfe bitten müssen.

Sein Ziel war es eindeutig, sein Bestes als jemand zu geben, auf den man zählen kann, um die Dinge richtig zu machen. Dieses Fehlen einer Antwort ist jedoch die schlechteste Antwort, die ich je auf diese Frage gehört habe.

Ich konnte ihn dabei nicht weiterbringen, weil eines von zwei Dingen wahr war: Entweder hatte er wirklich nie versagt (in diesem Fall, wer weiß, wie er damit umgehen würde, wenn er eine neue Rolle spielen würde), oder eher, er hatte irgendwann wie alle anderen, aber er hatte nicht das Selbstbewusstsein zu wissen oder das Selbstvertrauen zu wissen, dass es ihn nicht definierte.

(Wenn Sie sich fragen, finden Sie hier einen vierstufigen Plan zur richtigen Beantwortung der Frage.)

2. Sie sagten etwas Unangemessenes

Haben Sie jemals die Regel gehört, dass Sie nichts in den sozialen Medien veröffentlichen sollten – es sei denn, Sie wären mit Ihrem Chef einverstanden und Großmutter würden es lesen? Gleiches gilt für Interviews.

Mehr als ein Kandidat bezog sich auf beleidigende Weise oder mit unangemessener Sprache auf Personen einer anderen Rasse, eines anderen Geschlechts oder eines anderen Hintergrunds, und alle wurden disqualifiziert.

Ich denke, diese Antragsteller dachten, es wäre in Ordnung, weil sie nicht die spezifischen Wörter verwendeten, die jemanden sofort entlassen würden. Aber klar zu sein, egal, wie lässig die Umwelt auch sein mag, oder wie gut Sie fühlen, darf nicht sagen, etwas beleidigend oder vulgär (auch als Scherz).

Sie melden sich an, um ihre Firma zu vertreten, und sie wollen nicht, dass jemand, der diese Sprache verwendet, für sie spricht. Außerdem laufen Sie Gefahr, die Person, die mit Ihnen spricht, zu beleidigen.

3. Sie handelten so, als wären sie besser als alle anderen

Ein Kandidat hat mich falsch gerieben, denn obwohl er gut qualifiziert war, war er sehr pompös. In fast jeder Antwort sprach er schlecht von anderen, um sich im Vergleich zu erheben. Dies schloss auch andere Bewerber ein, die Personen, denen er in seiner Rolle helfen sollte.

Er tat so, als hätte er die Rolle in der Tasche: nicht zuversichtlich, ich habe es mir so verdient; aber mit einem Du wärst ein Idiot, wenn du mich nicht arrogant anstellst. (Wenn Sie damit zu kämpfen haben, finden Sie hier gute Tipps, wie Sie selbstbewusst und nicht übermütig aussehen können.)

Ich wusste, dass wir die richtige Wahl getroffen hatten, um ihn zu übergehen, als er danach in unser Büro kam und eine Erklärung verlangte. Er behauptete: „Ich weiß, dass ich mich vor anderen Menschen, die Sie ausgewählt haben, hätte weiterentwickeln sollen.“ Dies bewies meinen Standpunkt: Weil er sich nicht durchsetzen konnte, war die einzige Schlussfolgerung, die er ziehen konnte, dass ich nicht gut in meinem Job sein darf (und er wollte es mir sagen). Es ist klar, dass nicht die Art von Person, mit der die Leute zusammenarbeiten werden!

Ich weiß nicht, ob Sie es entdeckt haben, aber es gibt noch eine andere Sache, die all diese Kandidaten gemeinsam hatten. Sie waren sich alle sicher, dass sie mit ihren Antworten zu 100% im Recht waren. Die Tatsache, dass Sie einen Artikel über Interviewnerven und -fehler lesen, zeigt, dass Sie jemand sind, der nachdenkt und sich darum kümmert.

Und genau dort sagt mir, dass Ihr Interview besser verlaufen ist als Sie denken.