Wie antworten Sie auf 3 illegale Interviewfragen?

3 Interview-Fragen, die Sie überraschen werden (weil sie nicht gestellt werden sollten)

An meinem ersten Tag als Personalvermittler gab mein Chef eine Liste von Dingen ab, die ich einem Kandidaten nicht sagen durfte.

„Im Ernst, wenn wir diese Fragen stellen, können wir rechtliche Probleme bekommen“, sagte mein Chef. „Und obwohl ich nicht glaube, dass du tatsächlich einen von ihnen sagen würdest, müsste ich dich feuern, wenn du es tust.“

Einige der Zeilen auf der Liste waren so offensichtlich tabu, dass ich mich selbst gefeuert hätte, wenn ich eine davon gesagt hätte. Aber andere überraschten mich – auch wenn sie etwas seltsam waren.

Ich wette, Sie denken jetzt an ein paar Mal, als Ihnen jemand während eines Interviews eine unangenehme Frage stellte. Es hat dich wahrscheinlich umgehauen, weil es sich führend anfühlte, als würde es etwas ganz anderes verlangen.

Um zu verhindern, dass Sie erneut so geworfen werden, finden Sie hier einige der „Off-Limits“ -Linien, die Sie möglicherweise hören – und wie Sie professionell reagieren können.

1. „Ihr beeindruckender Bildungshintergrund muss einen hübschen Penny gekostet haben.“

Das klingt nach einem Kompliment, oder? Aber ich habe im Laufe der Zeit gelernt, dass dies eine subtile Art ist, sich nach Ihren persönlichen Finanzen zu erkundigen. Dies scheint keine große Sache zu sein, aber Vivian Giang schreibt in Business Insider, dass die Anfrage nach ausstehenden Schulden ein Nein-Nein ist. Selbst wenn Sie dazu neigen, transparent über Ihr Gehalt und Ihre Schulden zu sein, sind Sie nicht verpflichtet, diese Informationen an die Person weiterzugeben, mit der Sie sprechen.

Wie soll man antworten

Wenn dies aus irgendeinem Grund auftritt, haben Sie keine Angst zu antworten: „Ich bin sehr stolz auf die Schule (n), die ich besucht habe, aber ich fühle mich nicht wohl, wenn ich die Finanzen hinter meinem Besuch preisgebe.“

2. „Woher kommst du ursprünglich?“

Zeit der Wahrheit: Jemand hat mich das vor ein paar Jahren gefragt. Meine Antwort war: „Oh, ich bin in New Jersey aufgewachsen.“ Wie Sie wahrscheinlich erraten können, war dies nicht die Antwort, auf die das Unternehmen gehofft hatte. Während viele Personalvermittler verstehen, dass dies eine der offensichtlich unangemessensten Interviewfragen ist, platzen einige Leute sie immer noch heraus. Selbst wenn ein Personalvermittler dies zu bitten scheint, freundlich zu sein, ist die Wahrheit, dass dies immer noch nicht in Ordnung ist.

Wie soll man antworten

Wenn jemand nach Ihrer Rasse oder Ihrem Hintergrund fragt, schlägt die Muse-Autorin Angela Smith vor , dieser illegalen Frage auszuweichen, indem Sie Ihren Arbeitsstatus stärken. Sie können gerne antworten, indem Sie sagen: „Ich habe an einer Handvoll Orten gelebt, aber falls Sie sich fragen, darf ich legal in diesem Land arbeiten.“

3. „Wollen Sie und Ihr Ehepartner eines Tages Kinder?“

Ich kann mich an einige Fälle erinnern, in denen mir diese Frage gestellt wurde und ich dachte, dass der Personalvermittler versucht hat, mich auf einer persönlicheren Ebene kennenzulernen. Einerseits schien es eine gute Möglichkeit zu sein, mich kennenzulernen. Andererseits wurde mir klar, dass dies auch ein hinterhältiger Weg für einen Personalvermittler sein kann, um herauszufinden, ob Sie später Elternurlaub nehmen müssen. Und wenn ein Arbeitgeber dies gegen Sie verwenden würde, würde dies alle möglichen rechtlichen Probleme aufwerfen.

Wie soll man antworten

Hier ist es keine schlechte Idee, ein wenig abrupt zu sein, auch wenn Sie den Job wirklich wollen. Versuchen Sie etwas in der Art: „Das ist eine unglaublich persönliche Frage, und weil ich so aufgeregt bin, meine Qualifikationen für den Job mit Ihrem Unternehmen zu besprechen, möchte ich mich lieber darauf konzentrieren, die Position zu besprechen.“

Es ist verlockend, einem Personalvermittler einfach zu sagen, was er oder sie wissen möchte, wann er oder sie es wissen möchte. Schließlich steht ein Job auf dem Spiel, und wenn Sie ihn wirklich wollen, ist es nur natürlich, dass Sie das Gefühl haben, möglichst transparent zu sein und alle Fragen zu beantworten.

Leider ist nicht immer alles in Ordnung, und der beste Weg, sich auf diese unangenehmen Momente vorzubereiten, besteht darin, sich darauf vorzubereiten, wie Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren – warum Sie die am besten qualifizierte Person für den Job sind.

Vor diesem Hintergrund wurde dieser Artikel nur zu allgemeinen Informationszwecken erstellt. Die dargestellten Informationen stellen keine Rechtsberatung dar und sind nicht als solche zu behandeln. Wenn Sie sich diskriminiert fühlen, sollten Sie einen qualifizierten Anwalt konsultieren und darüber nachdenken, eine Beschwerde bei der US Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) einzureichen.