Was ich denke, wenn Mitarbeiter nicht schnell reagieren

3 Irrationale Gedanken, die Sie haben, wenn Mitarbeiter zu lange brauchen, um zu antworten

Ich überdenke alles.

Es ist nur mein Ding.

Und obwohl ich es weiß ich es tue, bin ich immer noch in meinem Kopf gefangen. Nehmen wir als Beispiel „Kommunikation bei der Arbeit“. Immer wenn ein Mitarbeiter zu lange braucht, um zu mir zurückzukehren – und zu lange kann es je nach Situation wirklich dauern , rasen meine Gedanken und ich nehme das Schlimmste an.

Wenn dies nach Ihnen klingt, lesen Sie weiter, um zu sehen, ob wir dieselben irrationalen Gedanken teilen, und wenn ja, was Sie tun können, damit Sie sich besser (und gesünder) fühlen.

1. Oh, habe ich dich beleidigt?

Und sprechen Sie gerade mit der Personalabteilung?

Ich rede gern und sende deshalb oft lange, unhandliche Gedanken, die mich manchmal mehr als ein paar Botschaften zum Artikulieren bringen. Und manchmal mache ich mir Sorgen, dass ich irgendwo in diesem Text etwas gesagt habe, das Sie zutiefst beleidigt hat. Cue die Panik.

Aber stattdessen…

Ich könnte diesen „Panikmoment“ ganz vermeiden, indem ich tief durchatme, bevor ich die erste Nachricht sende und meine Gedanken sammle. Je prägnanter ich bin, desto mehr bleibe ich auf dem Laufenden. Und je mehr ich auf dem Laufenden bleibe, desto schwieriger fällt es mir, etwas ungewollt Beleidigendes hineinzuziehen.

So schneiden Sie alle Ihre E-Mails in zwei Hälften (damit die Leute sie tatsächlich lesen)

2. Magst du mich überhaupt?

Wir arbeiten. Ich weiß, dass wir die meiste Zeit arbeiten und nicht schnell auf unsere Nachrichten reagieren sollten. Aber wenn ich nicht sofort von Ihnen höre, gehe ich davon aus, dass Sie mich nicht mögen. Und weil du mich nicht magst, bekommst du mir nicht den Bericht, den ich brauche (zumindest nicht sofort), und mein Projekt wird sich verzögern und die Abwärtsspirale meiner Karriere wird beginnen.

Aber stattdessen…

Ich sollte mich auf die Fakten konzentrieren. Und die Fakten sind, dass wir nicht immer die gleichen Prioritäten haben – auch wenn wir BFFs sind. Wenn ich also in Zukunft etwas anfordere, sollte ich auch fragen, wann die Person glaubt, dass sie es mir zurückgeben kann. Dadurch kann der Empfänger eine schnelle Antwort senden, was mir wiederum hilft, dies nicht durchzugehen.

12 Möglichkeiten, eine sympathischere Person bei der Arbeit zu werden – ab sofort

3. „Bin ich im Begriff, gefeuert zu werden?“

Führen Sie eine Google-Suche nach „Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise gefeuert werden“ durch, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass vor allem eines auftaucht: Sie werden von wichtigen Besprechungen (oder der Kommunikation insgesamt) ausgeschlossen.

Die extremste (und ich weiß, irrationale) Reaktion, die ich habe, wenn Sie schweigen, ist, dass Sie wissen, dass ich gleich an den Straßenrand getreten werde, und irgendwie wissen Sie es.

Aber stattdessen…

Es ist wichtig für mich, noch einmal einen Schritt zurückzutreten und mich zu fragen, warum ich denke, dass mein Job möglicherweise auf dem Spiel steht. Wenn ich keinen soliden Grund zu der Annahme habe, kann ich am besten eine Folge-E-Mail senden (vorausgesetzt, es sind mehr als beispielsweise fünf Minuten vergangen) und fragen, wann ich eine Antwort erwarten kann.

Der effektivste Weg, um nachverfolgen zu können, wenn Sie so schnell wie möglich eine Antwort benötigen

In diesem gesamten Artikel gibt es einen roten Faden: Ich muss aufhören, zu Schlussfolgerungen zu springen, und stattdessen klarer kommunizieren. Je klarer ich kommuniziere, desto weniger Spielraum habe ich in meinem Gehirn, um in Panik zu geraten. Und je weniger ich in Panik gerate, desto glücklicher und produktiver bin ich.