3 Lügen, die Sie sich selbst sagen, wenn Sie Ihren Job mögen

3 Lügen, die Sie sich selbst sagen, weil Sie sich schuldig fühlen, weil Sie Ihren Job wirklich mögen

Zu Beginn meiner Karriere fühlte ich mich in Bezug auf meinen Job ziemlich ambivalent. Ich hasste es nicht gerade, aber als es Zeit wurde, jeden Abend auszusteigen, war ich begeistert, alles für eine Weile zurückzulassen. Und die meisten meiner Teamkollegen fühlten sich genauso. Wann immer wir jemanden trafen, der seinen Auftritt liebte, dachten wir, diese Person sei verrückt. Wir fragten immer: „Wie kannst du so leidenschaftlich über einen Job sein?“ Und meistens haben wir uns darauf eingelassen, dass wir gerade jemanden getroffen haben, für den es nichts anderes zu leben gab.

Schneller Vorlauf einige Jahre bis heute. Ich habe nicht einen, sondern zwei Jobs, die mir Spaß machen. Während dies wie eine bescheidene Prahlerei klingt, werde ich sagen, dass das einen Nachteil hat. Und es ist die Tatsache, dass Sie sich bei so vielen Menschen schuldig fühlen, wenn Sie das mögen, was Sie tun, dass Sie anfangen, sich Lügen über Ihre Karriere zu erzählen.

Beispielsweise:

1. „Ich darf kein Leben außerhalb der Arbeit haben“

OK, ich werde nicht lügen – es macht mir Spaß, Leuten von meinen Jobs zu erzählen, wann immer sie fragen. Ich bin aufrichtig glücklich, das zu tun, was ich tue, daher stört es mich nicht, weiter und weiter über das Wesentliche eines typischen Tages zu sprechen. Als Ergebnis habe ich jedoch festgestellt, wie es ist, am empfangenden Ende eines Gesprächs zu sein, in dem die andere Person Mitleid mit Ihnen hat, weil Sie Ihren Job so sehr mögen. Und ehrlich gesagt, es ist scheiße.

Die Wahrheit ist, dass Sie sich zwar darauf freuen, an den meisten Tagen zur Arbeit zu gehen, aber höchstwahrscheinlich mindestens eine Leidenschaft oder ein Hobby außerhalb des Büros haben. Wenn Sie sich also wie ein Workaholic fühlen, weil Sie einfach Spaß an Ihrer Arbeit haben, erinnern Sie sich an all die Dinge, die Sie gerne tun, wenn Sie nicht arbeiten.

In meinem Fall ist es eine Kombination aus Abhängen mit meiner Frau, Training für Halbmarathons und persönlichem Zuschauen einer schrecklichen College-Football-Mannschaft. Und wenn ich mich frage, ob meine Arbeit mein Leben ist, nehme ich Stift und Papier heraus und schreibe all diese Hobbys auf. Ich empfehle Ihnen, dasselbe zu tun. Selbst wenn es sich um eine Liste handelt, die Sie für sich behalten, kann das Aufschreiben eine gute Erinnerung daran sein, dass Sie nicht durch Ihre Position definiert sind.

2. „Ich bin verrückt, wenn ich überhaupt daran denke zu gehen“

Es gibt viel zu sagen, wenn Sie einen Job in einem Unternehmen haben, von dem Sie wissen, dass er Ihre Interessen im Auge hat. Und ich habe das Glück, zwei Beispiele dafür zu haben – was mich oft denken lässt, ich wäre verrückt, wieder eine andere Gelegenheit zu erkunden. In der Tat habe ich Alpträume vor kurzem hatte, in dem ich habe zu verlassen, nur aufwachen und aufatmen, dass es nicht auch nur annähernd wahr war.

Jemand, den ich kürzlich bewundere, hat mich jedoch daran erinnert, dass die talentiertesten Menschen irgendwann mit neuen Möglichkeiten angesprochen werden. Und wenn die Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten, nicht die unvernünftigsten Menschen auf der Welt sind, werden sie es Ihnen nicht vorenthalten, wenn Sie bei einem weiteren großartigen Auftritt springen, wenn sich herausstellt, dass dies eine noch perfektere Version Ihres Traumjobs ist.

Sicher, wenn Sie in einer Position sind, die Ihnen Spaß macht, nehmen Sie das nicht als selbstverständlich hin. Aber verkaufen Sie sich gleichzeitig nicht zu kurz, nur weil Sie mit dem aktuellen Stand Ihrer Karriere zufrieden sind.

3. „Ich kann Menschen, die ihre Arbeit nicht mögen, kein guter Freund sein“

Die Realität ist, dass viele meiner Freunde ihre Arbeit immer noch nicht mögen, obwohl ich Spaß daran habe, was ich für die Arbeit mache. Und um ein anständiger Freund zu sein, möchte ich für sie da sein. Aber wenn es darum geht, „schlechte Chefs“ zu vergleichen – ich kann mich einfach nicht einmischen. Und das lässt mich fragen, ob einer meiner Freunde es tolerieren kann, während der Happy Hour-Entlüftungssitzungen in meiner Nähe zu sein.

Während es sicherlich Dinge gibt, die Sie beachten sollten, wenn Sie vermeiden möchten, die Person zu sein, die immer über Ihren Job spricht und wie großartig er ist, können Sie sich nicht darüber hinwegsetzen, dass Sie nicht ganz so viele Geschichten haben über einen verrückten Manager, eine schreckliche Firma oder eine Liste von Aufgaben, die Sie nicht ausstehen können. Alle Ihre Positionen waren nicht großartig, und obwohl Ihnen das, was Sie jetzt tun, gefällt, können Sie dennoch einfühlsam sein, ohne unaufrichtig zu wirken. Es ist so einfach wie nur aktiv zuzuhören, was die Person sagt – es ist nicht nötig, unbeholfen zu schweigen.

Wenn Sie in der beneidenswerten Lage sind, einen Job zu haben, den Sie mögen, ist dies sicher etwas, das Sie nicht für selbstverständlich halten. Sie haben jedoch wahrscheinlich auch herausgefunden, dass es in einigen Fällen nicht immer so perfekt ist, wie Sie es sich vorgestellt haben. So wichtig es auch ist, diese Lügen anzuerkennen, die Sie sich selbst erzählen, umso wichtiger ist es, alle daraus resultierenden Zweifel, die sie an Ihnen haben, auszuschalten. Sie haben einen Job gefunden, der für Sie großartig ist, und Sie haben es verdient, ihn zu genießen!

Foto der Person, die mit freundlicher Genehmigung von Portra Images / Getty Images denkt.