Wie man als neuer Manager erfolgreich ist

3 Mindset-Änderungen, die Ihren Sprung vom Einsteiger zum Manager viel erfolgreicher machen

Dieser Einstiegsjob, den Sie vor 13 Monaten begonnen haben, ist für Sie zur zweiten Natur geworden. Tatsächlich haben Sie es so verdrahtet, dass Ihr Chef kreative, neue Wege finden muss, um Sie herauszufordern und interessiert zu halten. Sie bittet Sie, neue Mitarbeiter zu schulen, sobald sie eingestellt werden, oder Ihre Gruppe in einem funktionsübergreifenden Team zu vertreten, das an einer Initiative für hohe Sichtbarkeit arbeitet. Wie auch immer die Umstände sein mögen, Sie spüren, dass es Zeit ist, den Sprung zu wagen und eine mittlere Position einzunehmen, die Ihnen hilft, beruflich, persönlich und finanziell zu wachsen.

Es kann jedoch einfacher sein , befördert zu werden, als Ihre neuen Verantwortlichkeiten zu verwalten. Nach Angaben der Diane Egbers und Karen Schenck, „versagen 40% der neu beförderten Führungskräfte innerhalb von 18 Monaten in neuen Rollen.“ Warum? Viele Gründe: von der Überschätzung Ihrer Bereitschaft bis hin zum Nichtklicken mit Ihrem neuen Chef.

Hier sind drei Möglichkeiten, um anders zu denken und in Ihrem ersten Job auf mittlerer Ebene erfolgreich zu sein:

1. Nachschlagen (nicht nur nach unten)

Ihre erste Position bestand darin, Details und Taktiken zu verwalten, Probleme zu lösen und Aufgaben zu erledigen, die größtenteils kurzfristig waren. Dies sind Aufgaben, die nach unten schauen. Fortgeschrittenere Positionen beinhalten auch detaillierte Aufgaben und Taktiken, aber diese Positionen beinhalten auch die Möglichkeit, nachzuschlagen, damit Sie sehen können, wie alle Aufgaben miteinander verbunden sind, um einen vollständigen Plan zu bilden.

Die wichtigsten Aufgaben, denen Manager gegenüberstehen, erfordern mehr Zeit, Input und Überlegungen, um sie zu lösen. Ein Vertragsadministrator oder Projektbuchhalter zu sein, sind zum Beispiel Jobs, bei denen man sehr gut nach unten schauen muss, um Details zu verwalten und die kleinen Dinge zu schwitzen. Wenn Personen in diesen Rollen zum Assistenten oder Vertragsmanager befördert werden, sind sie möglicherweise für alle Budgets und Ausgaben im Job verantwortlich – nicht nur für diejenigen, die mit einem Element des Projekts verbunden sind. Das Wissen, wie Funktionsgruppen verwaltet werden, fällt in diese Kategorie.

Bevor Sie zu Lösungen springen, wie Sie es vielleicht zuvor getan haben, stellen Sie sicher, dass Sie das gesamte Bild sehen und wie jedes Teil mit den anderen verbunden ist.

2. Lernen Sie, „und beides“ zu denken (anstelle von „entweder-oder“)

Konzentrieren Sie sich bei Ihren neuen Aufgaben auf kurzfristige Themen wie die routinemäßige Überprüfung von Ausgaben oder auf langfristige Bedürfnisse wie die Überarbeitung wichtiger Richtlinien? Wenn Sie sich entscheiden müssten, was für die Aktionäre am besten ist (wie einen neuen Vertrag mit einem hochbezahlten Kunden abzuschließen, der sich über alles beschwert und demoralisiert, mit ihm zu arbeiten) und was für die Mitarbeiter am besten ist (wie zum Beispiel zu sagen) „Nein“ zu dieser Art von Neugeschäft) Wie würden Sie sich entscheiden?

Jede Option und jede Antwort auf ein Problem hat normalerweise einen Nachteil, der einen Kompromiss nach oben darstellt. Seien Sie neugierig und untersuchen Sie alle Winkel wichtiger Entscheidungen. Sie sind nicht nur die Person, die mit der Ausführung der Aufgabe beauftragt ist: Sie sind mit der Entwicklung des besten Plans beauftragt. Sie müssen die Gültigkeit aller Standpunkte sehen, auch wenn sie widersprüchlich sind. Beginnen Sie damit, dass Sie Ihre Tendenz bemerken, Dinge zu vereinfachen oder sich in komplexen Situationen unwohl zu fühlen.

Einige der besten Antworten, auf die Sie landen, berücksichtigen die Grauzonen einer Situation und finden neue und kreative Wege, um mehreren Interessen gerecht zu werden. In der oben genannten Situation möchten Sie also sowohl Ihre Aktionäre als auch Ihre Mitarbeiter berücksichtigen, indem Sie sich auf klar definierte Qualitätsstandards einigen, mit denen Ihr Team leben kann, um das neue Geschäft des Kunden zu übernehmen.

3. Wechseln Sie von „Ich“ zu „Wir“.

OK, es klingt saftig, aber es ist wahr. Einsteiger müssen sich um das Geschäft kümmern und als einzelne Mitarbeiter erfolgreich sein. Wenn Sie die Leiter hinaufsteigen, müssen Sie ein Teamplayer sein, der nicht so besorgt darüber ist, High Fived zu werden, weil Sie gute Arbeit geleistet haben. Ihr Fokus sollte auf der Unterstützung aller Beiträge liegen.

Da Ihr neuer Job enger mit der Arbeit anderer verbunden ist, arbeiten Sie daran, die Fähigkeiten, die ein großartiges Teammitglied ausmachen, wirklich zu entwickeln. Dazu gehört, mit Empathie zuzuhören, Verantwortlichkeit und Autorität klar zu definieren, schwierige Gespräche zu führen und sich selbst besser zu kennen.

Mitarbeiter auf mittlerer Ebene sind der Herzschlag, der die Ausführung in Organisationen vorantreibt. Sie sind das kritische Glied in der Kette zwischen den „Machern“ an vorderster Front und den „Strategen“ auf höchster Ebene. Von allen „Sprüngen“, die Sie machen werden, ist der tiefgreifendste der Sprung der Denkweise von der Zufriedenheit mit Ihren individuellen Beiträgen zu breiteren Quellen der Zufriedenheit bei den kollektiven Leistungen von Gruppen und Teams.

Foto der Teambesprechung mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.