3 Netzwerkfragen, die Beziehungen ruinieren

3 Netzwerkfragen, die Sie unbedingt vermeiden sollten (und was Sie stattdessen stellen sollten)

Wir sind uns alle einig, dass ein starkes Netzwerk für eine erfolgreiche Karriere von entscheidender Bedeutung ist. Unsere Kontakte helfen uns, schwierige Situationen bei der Arbeit zu meistern, neue Möglichkeiten kennenzulernen und sogar neue Auftritte zu bekommen. Im Gegensatz zu persönlichen Beziehungen können berufliche Beziehungen jedoch schnell enden.

Was viele Menschen nicht merken, ist, dass diese Arbeitsbeziehungen sauer werden können, wenn Sie zu viel verlangen – oder einfach nur falsch nach etwas fragen. Nachdem sich ein paar zu viele Freunde darüber beschwert hatten, dass ein Lieblingskontakt MIA war, fragte ich einige meiner erfolgreichsten Kollegen, was dies bewirken würde. Weißt du, warum löschst du jemandes Nummer und rennst in die Berge?

Hier sind die drei häufigsten Antworten, die ich erhalten habe:

1. „Kannst du meinem Freund ein [Job- / Interview- / Kaffeetreffen] besorgen?“

Es ist eine Sache, einen professionellen Ansprechpartner um Hilfe zu bitten, wenn Sie Ihre eigene Karriere vorantreiben. Es ist ein ganz anderes Ballspiel, wenn Sie möchten, dass diese Person jemandem hilft, den sie überhaupt nicht kennt.

Kürzlich erzählte mir ein Netzwerkkontakt, dass sie eine Freundin hatte, die wirklich eine Einführung in meinen Chef wollte, um mehr über ihre Arbeit zu erfahren. Ich machte die Einführung für diese Person, die ich nicht kannte, und ein paar Tage später erhielt ich eine wütende E-Mail von meinem Manager: „Wussten Sie, dass dieses Mädchen Sie mich vorgestellt haben, um einen Job bitten würde? ”

Ich fühlte mich schrecklich – und betrogen.

Ich kam aus der Situation heraus, verärgert über mich selbst, aber auch frustriert über meinen Kontakt: Wusste sie, dass ihre Freundin dies tun würde? Hatte sie schlechte Absichten? Sie gab mir nie eine klare Antwort, als ich mich ihr näherte, aber als sie mir einen Monat später eine E-Mail mit einer ähnlichen Anfrage für einen anderen Freund schickte, schickte ich die Nachricht direkt in den Papierkorb.

Wie man professionell damit umgeht

Vermeiden Sie es in der Regel, um einen Gefallen zu bitten jeden Preis für andere Menschen zu. Es bringt Ihre Kontakte an einen unangenehmen Ort („Hey, können Sie meinem zufälligen Freund bei dieser großen Sache helfen? Danke!“) Und lässt Sie so aussehen, als würden Sie versuchen, jemanden auszunutzen.

Ich weiß jedoch aus Erfahrung, dass es ebenso unangenehm sein kann, wenn ein Freund versucht, Ihre Verbindungen zu nutzen. Sie möchten nicht unhöflich sein, aber Sie möchten dabei auch Ihre Kontakte nicht entfremden. Die beste Antwort ist zu sagen, dass Sie sich nicht wohl fühlen, wenn Sie fragen. Wenn Sie sich wohl fühlen, bieten Sie an, im Namen Ihres Freundes eine ganz bestimmte Frage zu stellen.

2. „Wen kennen Sie sonst noch?“

Das klingt wie ein Kinderspiel, aber ich habe Horrorgeschichten von Leuten gehört, die sich zum Kaffee hinsetzen ersten Mal mit jemandem nur um diese Person dazu zu bringen, im Wesentlichen nach größeren und besseren Kontakten zu fragen – yikes!

Wenn Sie gerade eine berufliche Beziehung mit jemandem begonnen haben, sollten Sie niemals das Thema ansprechen, von dem er oder sie weiß, oder seine oder ihre Fähigkeit, Sie zu verbinden. Es ist umständlich – und transparent.

Wie man professionell damit umgeht

Wenn Sie eine Beziehung zu jemandem aufgebaut haben, nutzen Sie Ihre Interessen und Karriereziele als Auftakt für ein Gespräch über Einführungen. Zum Beispiel ist „Ich bin wirklich daran interessiert, in [Industrie X] einzusteigen, kenne aber nicht viele Leute“ viel sanfter als „Wen kennen Sie in [Industrie X] und können Sie uns so schnell wie möglich kontaktieren?“

3. „Warum kannst du mir dabei nicht helfen?“

Professionelle Kontakte und Mentoren sind keine Wundertäter – sie können Ihnen nicht bei jedem Schritt den Weg frei machen. Nur weil Ihnen jemand eine Einführung in ein Unternehmen gegeben hat, heißt das nicht, dass er sicherstellen kann, dass Sie den Job bekommen, für den Sie sich bewerben – oder sogar ein Vorstellungsgespräch.

Während viele Menschen gerne helfen, denken Sie daran, dass die Menschen ihre eigenen Karrieren und ihren eigenen Ruf haben, auf die sie achten müssen. In vielen Situationen können (und werden) sie wahrscheinlich nur so viel tun.

Wie man professionell damit umgeht

Egal in welcher Situation, zeigen Sie Dankbarkeit und haben Sie keine Angst, nach Hinweisen zu fragen. Aber drängen Sie nicht weiter auf jemanden, der Ihnen immer wieder hilft.

Zum Beispiel: Wollten Sie einen Kontakt , der Ihnen hilft , ein Interview zu bekommen, aber alles, was er Ihnen gab, war die E-Mail-Adresse einer Person in der Personalabteilung? Hey, das ist besser als nichts. Vielen Dank für die Unterstützung und haben Sie keine Angst, noch einen Schritt weiter zu gehen: Hat Ihr Kontakt Tipps, wie Sie Kontakt aufnehmen können? Dies könnte zu konstruktiveren Gesprächen führen.

Erfolgreiche berufliche Beziehungen stehen ganz im Zeichen der Symbiose. Niemand möchte sich gebraucht fühlen. Fragen Sie sich also immer: „Was kann ich als Gegenleistung für Hilfe anbieten?“ Wenn Sie eine starke Antwort darauf finden, werden Sie höchstwahrscheinlich viel stärkere Beziehungen aufbauen.

Foto des Mannes mit der Hand über diesem Mund mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.