Wie man sich jemandem nähert, der wichtig ist

3 Nicht gruselige Optionen für die Annäherung an jemanden Wichtiges

Sie sitzen in einem Café und kümmern sich um Ihre eigenen Angelegenheiten, als Sie plötzlich bemerken, dass die Person, die Sie als Mentor oder Chef haben wollten, an einem Tisch in der Nähe sitzt. Dies könnte Ihr großer Moment sein, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, oder Sie könnten in Unbeholfenheit völlig flach auf Ihr Gesicht fallen. Also, was machst du?

Dieses Szenario war eine Frage, die mir ein Leser in New York per E-Mail geschickt hat. Und wenn Sie auch solche Momente hatten, haben Sie drei Möglichkeiten. Zwei davon sind diejenigen, die Sie wahrscheinlich bereits wiegen. Der dritte ist etwas unerwartet – könnte Sie aber in Zukunft einem Platz an diesem Tisch viel näher bringen.

1. Nichts tun

Lassen Sie uns das jetzt aus dem Weg räumen. Ja, nichts zu tun ist eine Option. Aber wenn Sie Ihre Karriere wirklich ernst nehmen, ist dies eine schreckliche Option. Verschwenden Sie keine Chancen.

Natürlich ist das verständlich, wenn Sie sich nicht dazu bereit fühlen (aufgrund von Nerven, nicht dem Gefühl, dass Sie angemessen gekleidet sind, oder aus einem anderen Grund). Es ist möglicherweise auch nicht der richtige Zeitpunkt für Ihr Ziel, insbesondere wenn es Hinweise auf das Verhalten der Person gibt, die einen intensiven Fokus oder Unbehagen zeigen.

Aber lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen. Senden Sie auch keine E-Mail mit der Aufschrift „Ich habe Sie früher gesehen und nichts gesagt“, denn das ist gruselig. Fahren Sie einfach mit Option 3 fort.

2. Ansatz

Wenn die Person nicht in ein Gespräch verwickelt ist oder sichtlich verärgert aussieht, warten Sie auf einen Moment im Leerlauf, und versuchen Sie dann dieses Skript:

Hallo [benutze die formellen Mr./Ms. und der Nachname der Person]. Hast du einen Moment? [Wenn die Antwort „Nein“ lautet, sagen Sie „Danke“ und fahren Sie fort. Wenn die Antwort „Ja“ lautet, fahren Sie fort.]

Ich wollte nur vorbeikommen und mich vorstellen. Mein Name ist [Ihr Name] und ich habe Ihre Arbeit wirklich genossen, besonders [etwas, das kürzlich in den Nachrichten veröffentlicht wurde]. Ich bin [ein bisschen über Sie und Ihren Hintergrund], und wenn Sie jemals etwas Zeit haben, würde ich gerne mehr über Ihre Arbeit und Ihren Karriereweg erfahren.

Was ich hier empfehle, ist ein Ansatz, der auf Schmeichelei, Kürze und Respekt für die Zeit anderer beruht. Sie möchten nicht sofort in den Pitch-Modus wechseln und riskieren, als würden Sie Gebrauchtwagen verkaufen. Ein Informationsinterview ist für beide Seiten von geringer Intensität und kann Sie, solange Sie vorbereitet sind, dazu bringen, eine sinnvolle Verbindung aufzubauen.

Natürlich kann diese Person auf Ihren Ansatz reagieren, indem sie Sie ablehnt (hoffentlich höflich wie „Nein, danke“ oder „Ich bin nicht interessiert“ ). Sie könnten auch grünes Licht bekommen, das Sie suchen, und eine andere Gelegenheit nutzen! Nutzen Sie die Gelegenheit.

3. „Die Brezel“

Nein, das ist kein verführerischer Tanzschritt. Es ist eine Taktik, die ich in meiner Firma, Bureau Blank, gelernt habe, einen „Kreisverkehr“ mit dem Networking einzuschlagen. Anstatt die Zielperson direkt einzubeziehen, wechseln Sie zu LinkedIn und prüfen Sie, ob eine oder mehrere Personen in Ihrem Netzwerk enger mit ihr verbunden sind. Wenn ja? Greifen Sie zu und bitten Sie um eine Einführung oder Bestätigung.

Ich habe kürzlich eine Brezel erhalten (wenn ich es so sagen kann), als mich ein Schulkollege im Namen einer Person kontaktierte, die mehr über Bureau Blank erfahren möchte. Er sprach hoch über ihren Hintergrund und sagte diese Schlüsselwörter: „Ich denke, Sie werden von ihr beeindruckt sein.“ Wer in Ihrem Netzwerk kann das über Sie sagen? Identifizieren Sie sie und bitten Sie um den Gefallen, da Sie der Gelegenheit viel näher kommen. Stellen Sie sich das so vor: Sie könnten selbst einen Brief an Präsident Obama schreiben, aber wenn Sie jemanden im Kabinett dazu bringen könnten, Sie zu unterstützen, warum würden Sie das nicht tun?

Der Schlüssel zu all diesen Optionen liegt darin, zuerst zu denken und dann mit Urteilsvermögen zu handeln. Überlegen Sie, was es für die Person, die Sie treffen möchten, zu einer sinnvollen Anstrengung macht, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Sobald Sie wissen, seien Sie mutig und steigern Sie. Die Chancen stehen nicht zweimal, also haben Sie einen Plan und seien Sie bereit für alles, was kommt. Wie meine Eltern mir seit Jahren gesagt haben, lautet die Antwort immer „Nein“, wenn Sie nicht fragen.

Foto des Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock winkt.