3 Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten bei der Arbeit

3 Nicht so offensichtliche Anzeichen dafür, dass Ihre Kommunikationsfähigkeiten möglicherweise Arbeit benötigen

Als Menschen gehen wir oft den Weg des geringsten Widerstands – für fast alles, was wir tun. Wenn Sie sich mit Ihren Kommunikationsfähigkeiten dafür entscheiden vorausgesetzt, sie sind so gut wie sie werden , riskieren Sie leider, sich in Ihrer Karriere zurückzuhalten. Dies hindert Sie nicht nur daran, ein besserer Mitarbeiter zu sein, sondern kann auch Ihre Chancen beeinträchtigen, Ihrem Chef zu zeigen, dass Sie ein Anführer sind, ein Anführer, der zufällig eine Beförderung verdient.

Die gute Nachricht ist, dass es nie zu spät ist, diese Fähigkeiten zu verbessern! Aber bevor Sie sie verbessern können, müssen Sie wissen, wo Sie falsch liegen. Wenn Ihnen eines davon bekannt vorkommt, wissen Sie, wo Sie anfangen sollen.

1. Sie verlassen sich auf eine Art der Kommunikation

Sie antworten auf fast jede E-Mail innerhalb einer Stunde, Sie wissen, wann Sie ein Emoji verwenden müssen und wann es besser ist, formal zu sein, und Sie würden niemals auf “Alle antworten” auf eine Massen-E-Mail klicken. Das ist großartig – die Beherrschung des Posteingangs ist am Arbeitsplatz wichtig – und es sieht so aus, als hätten Sie es geschafft.

Wenn Sie jedoch ausschließlich E-Mails (oder Telefon oder Chat von Angesicht zu Angesicht) verwenden, können Sie Ihre anderen Kommunikationsfähigkeiten, die Sie früher oder später benötigen, nicht stärken. Zum Beispiel können Sie Menschen nicht nur per E-Mail verwalten, und selbst wenn Sie keine Führungsposition anstreben, müssen Sie dennoch üben, Ihren Standpunkt persönlich zu artikulieren : entweder bei Besprechungen oder wenn Sie Ihren Chef davon überzeugen ein Projekt in eine andere Richtung.

Welche Kommunikationsform Sie natürlich standardmäßig verwenden, muss wahrscheinlich nicht bearbeitet werden, da Sie höchstwahrscheinlich genug Stunden dafür aufgewendet haben, um das Kontrollkästchen „gemastert“ zu aktivieren. Jetzt ist es an der Zeit, eine vernachlässigte Methode zu wählen und die Fähigkeiten zu verbessern, die erforderlich sind, um über dieses Medium klar zu artikulieren. Unabhängig davon, ob es sich um die Anweisungen für die nächsten Schritte eines Teamprojekts oder um Ihre Notizen zum neuen Marketingplan handelt, ist es hilfreich, diese auf mehrere Arten diskutieren zu können.

2. Ihre Mitarbeiter bitten ständig um Klärung

Wenn ein Mitarbeiter sagt: „Ich möchte nur sicherstellen, dass wir auf derselben Seite sind“, ist dies ein wichtiger Hinweis darauf, dass Ihre Worte nicht so kristallklar sind, wie Sie denken. Vielleicht hören Sie diesen Satz, nachdem Sie die nächsten Schritte zu einem detaillierten Teamprojekt erklärt haben, an dem Sie arbeiten, und trotz Ihrer besten Absichten wiederholen Sie sich genau das was Sie gerade gesagt haben, und beantworten dann eine Reihe von Folgefragen.

Frustration ist an dieser Stelle weit verbreitet, aber wenn Sie dem Hörer die Schuld geben, dass er Ihre Effektivität als Kommunikator nicht verstanden hat, anstatt sie zu überprüfen, verpassen Sie eine Chance für Wachstum (und Verbesserung!).

So helfen Sie beim Verbinden der Nachricht Sie senden möchten, mit dem zu verbinden, was aus Ihrem Mund kommt, notieren Sie sich den Schlüssel zum Mitnehmen eines wichtigen Gesprächs, bevor Sie es einleiten.

Sobald Ihr Hauptpunkt in Ihrem Kopf kristallisiert ist, führen Sie diese Diskussion durch, lassen Sie jedoch Raum für Fragen und versuchen Sie wirklich zuzuhören (anstatt darauf zu warten, dass Sie an der Reihe sind, zu sprechen), was gefragt wird. Wenn Sie präsent und empfänglich für Feedback sind, werden Sie verstehen, wann Sie klar sind und wann Sie spezifischer sein oder ein wichtiges Detail hinzufügen müssen.

3. Sie treten bei Besprechungen in den Hintergrund

Dieser könnte Sie überraschen, weil Sie wahrscheinlich mehr als einen Grund haben, warum Sie nicht vor der Gruppe sprechen – aus Angst vor öffentlichen Reden mit einem Chef, der keine Eingaben macht, bis hin zum Vorzug, zuzuhören, bevor Sie einen Beitrag leisten.

Wenn Sie jedoch regelmäßig eine Rücksitzrolle übernehmen, verpassen Sie wichtige Möglichkeiten, Ihren Mitarbeitern mitzuteilen, wie viel Wert Sie der Gruppe hinzufügen können. Sie haben vielleicht privat großartige Ideen, aber das hilft Ihrem Team nicht während der Gruppen-Brainstorming-Sitzung, in der diese Ideen mit kollektivem Input diskutiert und verbessert werden könnten.

Niemand sagt, dass Sie sich bei jedem einzelnen Meeting zu Wort melden müssen. Wenn Sie jedoch eine größere Rolle bei Gruppenentscheidungen spielen möchten, die sich auf Ihren Job auswirken, sollten Sie sich mit einem gut platzierten Kommentar oder einer Frage in Verbindung setzen.

Während niemand ist ein perfekter Kommunikator, und niemand erwartet Sie zu sein, ein paar Möglichkeiten, das Lernen Sie Ihre eigenen Defizite zu verbessern wird Ihre Beziehungen am Arbeitsplatz zu verbessern. Egal, ob es darum geht, ein E-Mail-Missverständnis auszuräumen, Ihre Idee bei der Teambesprechung zu äußern oder nur einen Auftrag zu erteilen, der ohne zusätzliche Klarstellung verstanden wird, Ihre Bemühungen werden an Ihrem Arbeitstag mit etwas weniger Komplikationen belohnt.

Foto der Person, die mit freundlicher Genehmigung von Caiaimage / Tom Merton / Getty Images spricht.