3 Gründe, warum Sie einen Dankesbrief senden sollten

3 Möglichkeiten, die Sie verpassen, wenn Sie keine Dankesnotiz senden

Überraschenderweise ist der Dankesbrief immer noch ein stark diskutierter Teil der Jobsuche. Während viele Leute wissen, dass es wichtig ist, sicherzustellen, dass jedem Interviewer für seine Zeit richtig gedankt wird, habe ich eine Reihe von Gesprächen geführt, die mit „Eh, was ist die große Sache?“

Und um ehrlich zu sein, fällt es mir schwer, meine Verachtung zu verbergen, wenn ich das höre – aber es ist auch eine gute Erinnerung daran, dass manche Menschen die Kraft dieses „altmodischen“ Karriereschritts immer noch nicht erkennen.

Bevor Sie schlechte Ratschläge annehmen und diesen Schritt des Interviewprozesses überspringen, sollten Sie wissen, dass Sie einige wirklich große Vorteile verpassen. Im Einzelnen sind hier drei Dinge, um die Sie sich betrügen, wenn Sie keine Dankesnotiz senden.

1. Ihre Chance, Ihre Bewerbung an die Spitze des Stapels zu bringen

Nein im Ernst. Als ich ein Personalvermittler war, waren Dankesschreiben oft ein Tiebreaker, wenn wir uns nicht zwischen zwei Konkurrenten entscheiden konnten, die ansonsten gleich waren. Und es gab ein paar Mal, als einer von ihnen es uns leicht machte, indem er den Dankesbrief ganz übersprang. Das war großartig für uns – aber natürlich nicht so gut für die Person, die wir weitergegeben haben.

Einstellungsmanager suchen nicht nur qualifizierte Kandidaten. Sie suchen auch Leute, die den Job wirklich wollen und von der Mission des Unternehmens begeistert sind. Es gibt also keinen besseren Weg, um zu zeigen, dass Sie begeistert sind, dem Team beizutreten, als einen Dankesbrief zu senden, insbesondere zu Beginn des Interviewprozesses, wenn Sie gegen mehr Leute antreten und versuchen, sich abzuheben.

Wenn Sie wissen, dass Sie sich einer harten Konkurrenz stellen müssen, setzen Sie sich an die Spitze und stellen Sie sicher, dass Sie diese E-Mails innerhalb von 24 Stunden an alle senden, die Sie getroffen haben.

2. Die Chance, den Tag des Einstellungsmanagers zu feiern

Ich habe es immer sehr genossen, die interessanten Leute zu treffen, die wir interviewt haben. Aber es war eine Herausforderung, weil ich oft drei bis vier Interviews hintereinander führte, was eine enorme Belastung darstellt. Wenn ich also einen aufrichtigen Dankesbrief von jemandem lesen durfte, den ich kürzlich getroffen hatte, zauberte er immer ein großes Lächeln auf mein Gesicht. Im Ernst, es ist so einfach, den Tag eines Personalchefs zu gestalten.

Es erscheinen immer die besten Personalvermittler sehr optimistisch zu sein, aber die Wahrheit ist, dass selbst sie durch den Prozess abgenutzt werden können. Und ein Dankeschön, auch wenn es nur darum geht, aufrichtig für die Zeit zu danken, die sie gebraucht haben, um mit Ihnen zu plaudern, trägt wesentlich dazu bei, dass sie einen zusätzlichen Schub erhalten, um ihre Arbeit zu erledigen. Zum Glück ist es ihre Aufgabe, großartige Leute wie Sie einzustellen. Wenn Sie sie zum Lächeln bringen, tun Sie sich auch einen großen Gefallen.

3. Die Chance, ein noch stärkerer Anwärter zu werden

Sie kennen dieses Gefühl, wenn Sie ein Interview verlassen und feststellen, dass Sie eine Antwort klarer formuliert oder ein besseres Beispiel angeführt oder kein Schimpfwort verwendet haben könnten, um Ihre Begeisterung für die Content-Marketing-Strategie auszudrücken? Die meisten anderen Kandidaten auch.

Ihr Dankeschön ist eine Chance, Fehler auszugleichen, die Sie gemacht haben. Oder um zu betonen, warum Sie die am besten qualifizierte Person sind. Und ja, während Personalvermittler Sie aufgrund Ihres ersten Eindrucks ausschließen können – als ich eingestellt habe, war ich immer offen dafür, überzeugt zu sein, dass ich falsch lag. Wenn sich die Kandidaten nach ihrem Vorstellungsgespräch die Mühe machten, etwas zu klären, bedeutete dies mir viel und schob oft ein „Nein“ in den „Ja, vielleicht“ -Stapel.

Tatsächlich war einer der besten Dankesbriefe, die ich je bekommen habe, ziemlich lang. Später fand ich heraus, dass die schlechten Arbeitssuchender dachten, hatte sie gesagt das meisten Offensive, was mir jemals über das Telefon. Die Wahrheit war, ich hatte gerade einen harten Morgen und reagierte ein wenig stark. Zwei Dinge geschahen, nachdem ich diese Notiz gelesen hatte: Ich versicherte ihr, dass ich überhaupt nicht beleidigt war, und ich ging, um für diese Person zu schlagen, als ich später an diesem Tag mit meinem Chef plauderte.

Wie Sie sehen können, ist der Dankesbrief eine wirklich große Sache. Es könnte den Unterschied zwischen der Landung Ihres Traumjobs und dem Verpassen bedeuten. Während Sie zweifellos viel Zeit und Energie darauf verwenden, andere Teile der Jobsuche zu erledigen, sollten Sie auch diese priorisieren. Sie müssen nicht die Länge eines Romans haben, aber wenn sie nachdenklich und aufrichtig sind, werden sie einen großen Beitrag dazu leisten, dass die Verantwortlichen wissen, dass Sie es ernst meinen.

Foto der Dankeskarte mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.