3 Fragen zur Problemlösung, die Sie in Interviews erhalten

3 Fragen zur Problemlösung, die Sie in einem Interview erhalten – und wie Sie sie beantworten können

Im Verlauf Ihres Interviews muss der Personalchef einige Dinge herausfinden. Sie muss ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen mit der offenen Rolle übereinstimmen. Sie muss herausfinden, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie zu Ihren potenziellen Teamkollegen passen. Und sie muss herausfinden, wie scharf Ihre Problemlösungstechniken sind, um herauszufinden, ob Sie wirklich jemand sind, der „auf den Beinen denkt“.

Sie können dies zur Liste der Gründe hinzufügen, warum Interviews unnatürlich und einschüchternd sind. Oder Sie könnten es zu Ihrem Vorteil nutzen. Sobald Sie wissen, wonach die andere Person sucht, können Sie sich darauf einstellen, jede Art von Interviewfrage zur Problemlösung zu beantworten.

So reagieren Sie auf die häufigsten:

1. Fragen dazu, wie Sie in der Vergangenheit mit Herausforderungen umgegangen sind

Einige Leute glauben, dass vergangenes Verhalten der beste Prädiktor für zukünftiges Verhalten ist. Der beste Weg, um einen Einblick zu erhalten, wie eine Person auf eine schwierige Situation reagiert, besteht darin, Fragen zu stellen: „Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der…“. Natürlich, da er Ihre Problemlösungsstrategien sehen möchte, geht es in der zweiten Hälfte der Frage um Zeiten, in denen Dinge schief gelaufen sind (im Gegensatz zu Zeiten, in denen Sie dafür gelobt wurden, dass Sie rundum erstaunlich sind).

Beispiele sind: „Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie bei der Arbeit vor einer unerwarteten Herausforderung standen und wie Sie damit umgegangen sind?“ „Erzählen Sie mir von einer Zeit, als ein Kunde oder eine Kundin mit Bedenken auf Sie zukam – und wie Sie darauf reagiert haben?“ und „Erzählen Sie mir von einer Zeit, als Sie in letzter Minute Ihre geplante Vorgehensweise ändern mussten?“

Wie man antwortet

Der beste Weg, um zu antworten, besteht darin, einer dreiteiligen Formel zu folgen: Der erste Teil ist das, was schief gelaufen ist, der zweite Teil ist das, was Sie dagegen getan haben, und der dritte Teil ist die Auflösung. Da Sie Ihre Fähigkeit zur Bewältigung einer Herausforderung hervorheben, sollten Sie die meiste Zeit damit verbringen, die Gründe für Ihre Handlungen zu diskutieren. (Oh, und wählen Sie ein Beispiel aus, bei dem die Lösung entweder darin besteht, dass Sie den Tag gespeichert haben oder eine wertvolle Lektion gelernt haben, damit Sie den Tag retten können, falls es jemals wieder vorkommt.)

2. Fragen zu schwierigen Situationen, die für die Position einzigartig sind

Als ich ein Programmmanager für Stipendien war, fragten wir die Kandidaten routinemäßig, wie sie damit umgehen würden, wenn ihnen zu viel (oder zu wenig) Arbeit zugewiesen würde. Es war nicht sinnvoll, dies als Frage „Erzählen Sie mir von einer Zeit“ zu formulieren, da der Antragsteller möglicherweise noch nie zuvor in dieser Situation gewesen war. Da es sich jedoch sehr wahrscheinlich um eine Einstiegsrolle handelte, wollten wir sehen, wie sich ein Bewerber vorstellte, er oder sie würde die Situation beheben.

Diese Frage wird oft als „Wie würden Sie damit umgehen?“ Formuliert, gefolgt von einer Herausforderung, die spezifisch für die Verantwortlichkeiten der Rolle ist, für die Sie ein Interview führen. Es kann abweichen von „Wie würden Sie mit einem verärgerten Kunden umgehen?“ zu „Wie würden Sie damit umgehen, Ihr Verkaufsziel zu verfehlen?“ zu „Wie würden Sie eine Mitarbeiterin führen, die ihre Arbeit nicht erledigte?“

Wie man antwortet

Eine gute Strategie, um diesen Typ zu beantworten, besteht darin, Details hinzuzufügen, um Ihre Antwort zu steuern. Anstatt nur zu sagen, dass ein Kunde, wenn er jemals wütend war, zuhören und versuchen würde, das Problem zu beheben, werden Sie spezifisch. Die besten Antworten beginnen mit der Wiederholung der Frage: „Wenn der Kunde frustriert wäre, weil wir außerhalb unseres geplanten Zeitplans wären, würde ich…“ oder „Wenn ein Kunde wütend wäre, weil er der Meinung wäre, dass der ursprüngliche Vorschlag seine Bedürfnisse nicht vollständig erfüllt, ich würde… “Wenn Sie die Situation so gestalten, wie Sie reagieren, müssen Sie sich keine einheitliche Antwort einfallen lassen (oder eine Menge Vorbehalte einschließen).

3. Fragen, die sich während des gesamten Einstellungsprozesses stellen

OK, das sind per se keine Fragen. Wenn der Personalchef fragt, ob er in letzter Minute die Zeit für Ihr Telefoninterview ändern kann, einen Konferenzraum bucht, in dem sich die Klimaanlage befindet, oder Ihnen eine E-Mail ohne wichtigen Anhang sendet, ist es sehr wahrscheinlich, dass er nicht absichtlich testet Ihre Fähigkeiten zur Problemlösung. Die Art und Weise, wie Sie während des gesamten Prozesses auf Snafus reagieren, macht jedoch eine starke Aussage über Ihre Fähigkeit, mit unvorhergesehenen Problemen umzugehen.

Ich kann das nicht übertreiben: Selbst wenn Sie alle Fragen fehlerfrei beantworten, zählt es gegen Sie, wenn Sie sich einem tatsächlichen Problem widersetzen. Auf der positiven Seite, selbst wenn Sie über eine Frage stolpern und eine weniger als anmutige Antwort geben; Nichts zeigt, dass Sie mit einem Technologiefehler umgehen können, wie wenn Sie mit einem Backup-Flash-Laufwerk vorbereitet sind, oder dass Sie einen möglicherweise umständlichen E-Mail-Austausch verhindern können, indem Sie die Themen zurückziehen.

Einstellungsmanager haben die Aufgabe, die beste Person für den Job auszuwählen, und dazu gehört auch das Testen der Fähigkeiten eines Kandidaten zur Problemlösung. Anstatt dies als Problem zu betrachten, sehen Sie es als Gelegenheit, sich zu differenzieren und zu zeigen, welche Art von Einstellung Sie wären.