3 Fragen, die der CEO von Amazon stellt, bevor er jemanden anstellt

3 Fragen, die der CEO von Amazon stellt, bevor er jemanden anstellt

Amazon hat die Art und Weise, wie Menschen online einkaufen, für immer verändert, aber es war nicht immer der Moloch, der es heute ist. Tatsächlich war es einmal nur ein winziges Startup mit einer großen Vision. Wie kam es also zu dem riesigen Online-Händler, der es jetzt ist?

Es ist schwer zu sagen, aber Gründer Jeff Bezos war sehr darauf bedacht, wie er für das Unternehmen eingestellt hat. In seinem Brief an die Aktionäre von 1998, nur vier Jahre nach der Gründung von Amazon, schrieb Bezos: „Ohne außergewöhnliche Menschen wäre es unmöglich, in einem so dynamischen Umfeld wie dem Internet Ergebnisse zu erzielen war und ist das wichtigste Element für den Erfolg von Amazon.com. “

Seitdem hat Bezos seine Einstellung Krippen aufgeladen Vermietung basiert auf drei kritischen Maßnahmen. Und wenn Sie ihn fragen, sind es diese Fragen, die den Unterschied ausmachen.

1. Wirst du diese Person bewundern?

Bei Bezos ‚erstem Maßstab ging es um Bewunderung. Er wollte, dass Personalchefs die Leute bewundern, die sie in ihre Teams holen, nicht nur umgekehrt. Bezos extrapolierte, dass Bewunderung bedeutete, dass dies eine Person war, die ein Vorbild für andere sein konnte und von der andere lernen konnten. Allein aufgrund dieses Kriteriums wird der Standard für die Einstellung himmelhoch gehalten.

2. Erhöht diese Person die durchschnittliche Effektivität der Gruppe, in die sie eintritt?

Das Ziel für Neueinstellungen ist laut Bezos die Steigerung des Unternehmens. Anstatt Apathie mit dem Wachstum des Unternehmens wachsen zu lassen, stellte er sich vor, dass jeder neue Mitarbeiter kämpfen würde, anstatt zur Entropie beizutragen. Oder in seinen eigenen Worten: „Die Messlatte muss kontinuierlich steigen. Ich bitte die Leute, das Unternehmen in fünf Jahren zu visualisieren. An diesem Punkt sollte sich jeder von uns umschauen und sagen: ‚Die Standards sind jetzt so hoch – Junge, ich bin froh, dass ich reingekommen bin, als ich es getan habe!‘ “

3. In welchen Dimensionen könnte diese Person ein Superstar sein?

Das Letzte (und Skurrilste), was Bezos von Neueinstellungen erwartet, ist eine besondere Fähigkeit oder ein besonderes Interesse, um zur Unternehmenskultur beizutragen und einen unterhaltsamen und interessanten Arbeitsplatz zu schaffen. Und es muss nicht mit dem Job zusammenhängen – er gibt das Beispiel eines Mitarbeiters, der ein National Spelling Bee-Champion ist. Während es viel zu sagen gibt, um gut gerundet zu sein, sind es die spitzen, die Bezos will.

Es ist über 15 Jahre her, seit Bezos über diese Einstellungsziele geschrieben hat, aber angesichts des Erfolgs von Amazon ist sein Rat sicherlich eine Überlegung wert. Wenn Sie also daran interessiert sind, Ihr Team zu erweitern, sollten Sie zuerst Ihre Unternehmenskultur in den Griff bekommen und sie in Ihren Einstellungsprozess einbetten. Dann geht es letztendlich darum, einen Weg zu finden, um die Einstellungsstandards hoch zu halten, was auch immer bei Ihren Einstellungsmanagern ankommt. Möglicherweise möchten Sie nicht die gesamte Einstellungsphilosophie von Amazon übernehmen, aber es lohnt sich auf jeden Fall, ein oder zwei Tricks von Bezos zu übernehmen. Wenn der Erfolg von Amazon ein Hinweis ist, weiß er genau, was er tut.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Dan Farber.