3 Interviewfragen, die einen guten Eindruck hinterlassen

3 Fragen Intelligente Arbeitssuchende, um einen guten Eindruck zu hinterlassen

Dies ist nicht Ihre erste Jobsuche. Sie wissen also bereits, dass es wichtig ist, unterwegs Fragen zu stellen. Ganz offensichtlich helfen sie Ihnen dabei, Verwirrung zu beseitigen und zusätzliche Informationen zu erhalten.

Aber das ist noch nicht alles: Die richtigen Fragen können Ihnen auch helfen, einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Das liegt daran, dass die meisten Arbeitssuchenden Scheuklappen tragen. Ihr einziger Fokus liegt auf der Landung des Jobs, und deshalb stellen sie nur zu diesem Zweck Fragen. Aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, um diejenigen zu stellen, die nachdenklich sind, und nicht nur so aussehen, als würden Sie ein Kästchen ankreuzen, werden Sie die andere Person beeindrucken.

Stellen Sie also die folgenden Fragen zum richtigen Zeitpunkt, und Sie werden aus den richtigen Gründen unvergesslich sein.

1. Während eines Networking-Meetings: „Kann ich Ihnen helfen, eines Ihrer Karriereziele zu erreichen?“

Es wird als „ Informationsinterview “ bezeichnet “ bezeichnet, da Sie die Möglichkeit haben, sich über die Rolle, das Unternehmen und den Karriereweg der anderen Person zu.

Sie wissen also bereits, dass es eine Gelegenheit ist, Ihren Ansprechpartner nach der Unternehmenskultur zu fragen und zu fragen, ob er einen Rat für jemanden in Ihren Schuhen hat.

Während Sie vielleicht das Gefühl haben, die andere Person die ganze Zeit über nach sich selbst gefragt zu haben, übersehen viele Arbeitssuchende oft die Frage, wie es Ihnen geht auch helfen können.

Sie denken vielleicht nicht daran, da Sie zu der anderen Person kommen, um Fachwissen zu erhalten. Aber es könnte jemanden in Ihrem Netzwerk geben, den sie gerne treffen würden. oder vielleicht zeichnen Sie sich durch etwas aus, bei dem sie Anfänger sind.

Indem Sie Hilfe anbieten, machen Sie das Gespräch sofort weniger einseitig, was den Eindruck erweckt, dass Sie jemand sind, der an andere denkt.

2. Während des Bewerbungsprozesses: „Ich hatte eine Frage zu [Bereich der Verwirrung]. Könnten Sie [was auch immer benötigt wird] klären / erklären / erneut senden? “

Als Bewerber haben Sie viel im Kopf. In einer idealen Welt wäre jeder Teil des Bewerbungsprozesses unkompliziert. Es wäre klar, wo Sie alle Ihre Materialien einreichen sollten, und der E-Mail-Austausch zwischen Ihnen und dem Personalchef wäre absolut sinnvoll.

Bewerbungsseiten können jedoch verwirrend sein. Und Personalchefs sind auch Leute, und manchmal stürzen wir uns durch eine E-Mail. Deshalb verstehen wir, wenn wir mit Fragen kontaktiert werden. Halten Sie es einfach und kurz, wie die obige Frage ist der richtige Weg.

Dies mag ziemlich offensichtlich erscheinen, aber als ich Bewerbungen überprüfte, haben mich E-Mails mit Fragen immer beeindruckt. Wenn jemand mehrere Absätze schrieb, also musste ich nach dem suchen, was er fragte, oder wenn er einen harten Ton annahm, dann blieb dieser Eindruck (langatmig, unhöflich) hängen. Umgekehrt, wenn jemand etwas fragte, das höflich und auf den Punkt war, machte ich mir eine mentale Notiz. Ich stellte mir vor, dass sie so auf ein Problem reagieren würden, das auch bei der Arbeit auftrat.

Ganz zu schweigen davon, dass Sie erfolgreicher sind, als wenn Sie verwirrt wären und überhaupt nichts gesagt hätten.

Während Sie sich keine Frage stellen sollten, nur um den Personalchef zu kontaktieren (das können wir durchschauen!), Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit Ihren Kommunikationsfähigkeiten zu beeindrucken, falls Sie zusätzliche Informationen benötigen.

3. Während Ihres Interviews: „Was ist eine Herausforderung, vor der Sie derzeit in Ihrer Rolle stehen?“

Wenn Sie an der Reihe sind, Fragen zu stellen, könnten Sie mit den größten Treffern wie “Was würde die Person in dieser Rolle in den ersten 30 Tagen erreichen?” und “Gibt es Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung?” Schließlich sind sie beliebt, weil sie Ihnen helfen, wertvolle Informationen zu erhalten. (Wenn Sie eine Auffrischung wünschen, finden Sie hier eine Liste gängiger Möglichkeiten, um auf „Fragen?“ Zu antworten.)

Aber denken Sie daran, Ihr Ziel ist es, mehr zu lernen – und einen guten Eindruck zu hinterlassen. Deshalb Muse Career Coach Al Dea schlägt vor, nach Herausforderungen zu fragen. Interviewer betonen im Allgemeinen alle guten Aspekte der Arbeit in einem Unternehmen, und dann bleiben die meisten Kandidaten auf dieser Spur, indem sie nach ihren besten Momenten dort fragen.

Dea schlägt vor, das Skript mit der obigen Frage umzudrehen.

Es ist ein Ausgangspunkt, um die Diskussion in eine neue Richtung zu lenken, aber darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in den Schmerzpunkt des Interviewers. Verwenden Sie diese Informationen, wenn Sie Ihre Dankesnotiz erstellen (indem Sie ein oder zwei Ideen wegwerfen), und beeindrucken Sie sie mit Ihrer Problemlösung und Ihrem kreativen Denken.

Wahrheitsgespräch: Ihre Tage des Fragens werden nicht vorbei sein, wenn Sie den Job bekommen haben. Sie werden eine Menge neuer haben, wenn Sie Ihre neue Position beginnen. Führen Sie diesen Ansatz durch und stellen Sie fest, dass Fragen viel mehr können, als Ihnen zu helfen, Antworten zu finden, wie Sie Dinge tun können. Wenn Sie sie weiterhin verwenden, um eine Beziehung aufzubauen und Ihre Nachdenklichkeit zu demonstrieren, sind Sie auf dem Weg, in Ihrer neuen Rolle starke Beziehungen aufzubauen.