3 Fragen, die Ihnen sofortige Klarheit über Ihre Arbeitsplanung geben werden

3 Fragen, die Ihnen sofortige Klarheit über Ihre Arbeitsprioritäten geben

Lassen Sie uns zunächst einen Punkt klarstellen: Wenn alles als Priorität erscheint, gibt es keine Prioritäten.

Prioritäten erfordern Konzentration und die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie sich zwischen Projekten und Managern hin- und herbewegt fühlen, hat dies einen von zwei Gründen: Sie sind sich nicht hundertprozentig sicher, was Ihre Aufgaben sind, oder Ihr Unternehmen weiß nicht, wohin es geht. (Wenn Sie feststellen, dass dies beides ist, suchen Sie so schnell wie möglich nach einem neuen Job.)

Ansonsten gibt es drei Fragen, die Sie stellen können, um Klarheit zu erlangen und gleichzeitig Ihr Potenzial als Führungskraft zu demonstrieren.

1. Was sind die Unternehmensziele?

Jedes Unternehmen sollte wissen, welches Problem es lösen möchte, seinen Grund zu sein. Es muss nichts Erhabenes sein, wie den Welthunger auszurotten, aber es sollte spezifisch und jedem bekannt sein, der dort arbeitet. Die Führung Ihres Teams sollte einen Plan haben, wie diese Mission im Laufe der Zeit (möglicherweise vierteljährlich oder nach Jahr) erfüllt werden kann, und dies sollte der Kontext für Ihre Arbeit sein.

Wenn Sie die Mission oder Ziele Ihres Unternehmens nicht kennen, sollte die Forschung Ihr erster Schritt sein. Beginnen Sie mit der Überprüfung von Gründungsdokumenten, Jahresberichten, aktuellen Präsentationen oder Presseberichten, in denen die Führung Ihres Unternehmens dargestellt wird. Suchen Sie nach Aussagen zu großen Ideen, Themen und Leistungsmetriken.

Wenn Ihre Forschung nicht schlüssig ist, ist dies die Zeit, um Fragen zu stellen. Beginnen Sie mit Ihrem Manager und teilen Sie Ihre Recherchen mit. Ihr Manager sollte es zu schätzen wissen, dass Sie Initiative zeigen und Ihre Hausaufgaben bereits gemacht haben. Fragen Sie nach den kurz- und langfristigen Zielen des Unternehmens und wie Ihre Abteilung und insbesondere Ihre Rolle dazu passen (mehr dazu weiter unten).

2. Wie erfüllen meine Verantwortlichkeiten diese Ziele?

Sie haben also bestätigt, dass Ihr Unternehmen tatsächlich eine Zukunft hat. Wie helfen Sie ihm, dorthin zu gelangen?

Jede Kugel in Ihrer Stellenbeschreibung sollte mit der Weiterentwicklung eines oder mehrerer dieser Ziele übereinstimmen. Sie denken vielleicht, dass Ihr Verkaufsteam der offensichtlichste Beitrag leistet, aber es erfordert mehr als mehr Umsatz, um ein Unternehmen zum Laufen zu bringen. Wie hilft Ihre Arbeit, das Produkt oder die Dienstleistung zu verbessern? Wie halten Sie Ihre Kunden bei Laune oder Ihre Teammitglieder?

Verwenden Sie Ihre Beschreibung, um einen persönlichen Entwicklungsplan zu erstellen. Richten Sie Ihre persönlichen Ziele an den Unternehmenszielen aus, damit Sie dies auch tun, wenn das Unternehmen eine bessere Leistung erbringt. Die Arbeit, die auf Ihrem Schreibtisch landet, sollte eindeutig mit Ihren Verantwortlichkeiten und Ihren Abteilungs- oder Unternehmenszielen verbunden sein. Wenn nicht, sprechen Sie. Fragen Sie Ihren Manager, was mit dieser Aufgabe erreicht werden soll und ob sie Vorrang vor dem Verständnis der Unternehmenspläne hat.

3. Wie kann ich besser mit meinem Team zusammenarbeiten?

Betrachten Sie dies als eine proaktivere und kollaborativere Denkweise: „Ich brauche Hilfe.“ Ja, du brauchst Hilfe. Aber wenn Sie Schwierigkeiten haben, Prioritäten zu setzen, sind Sie möglicherweise nicht allein. Sie und Ihr Team können Verbündete sein, um die Arbeitsbelastung des anderen zu verringern und mehr zu erledigen, was allen Beteiligten zugute kommt.

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, woran sie arbeiten (falls Sie es noch nicht aus einem täglichen Standup-Meeting wissen ). Hören Sie zu, wo sie möglicherweise zu kämpfen haben, und teilen Sie auch Ihre eigenen Herausforderungen. Bieten Sie 30 Minuten Zeit für ein Brainstorming, um Lösungen zu finden, die für das, was Sie beide sehen, geeignet sind (jeweils 15 Minuten).

Wenn Sie sich bei der Arbeit festgefahren fühlen, haben Sie wahrscheinlich auch das Gefühl, dass Sie alle Antworten haben sollten und nicht. Nun, Sie sind aus einem bestimmten Grund in einem Team – nutzen Sie es zu Ihrem Vorteil! Nutzen Sie die Stärken des anderen, um die Gesamtlast zu verringern und hoffentlich neue Klarheit über das zu schaffen, was wirklich Priorität verdient.

Denken Sie daran, dass die besten Schritte für jedes Problem darin bestehen, Informationen zu sammeln und Optionen für Lösungen zu erstellen. Mit diesen Fragen erhalten Sie die Klarheit, die Sie benötigen, um zu wissen, was für Sie, Ihr Team und Ihr Unternehmen insgesamt am wichtigsten ist.

Foto der Hände mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.