3 Fragen, die Sie sich wirklich nicht mehr stellen sollten

3 Fragen, die Sie sich wirklich nicht mehr stellen sollten

Arbeit ist eine lustige Sache, wenn man darüber nachdenkt.

Sie studieren und trainieren, um einen Job in einem Gebäude voller Fremder zu finden. Sie erledigen den ganzen Tag Aufgaben, die Sie normalerweise nicht erledigen würden. Häufig fühlt es sich so an, als müsste man da sein, und selbst wenn man seine Arbeit mag, besteht eine große Chance, dass man lieber woanders ist und etwas macht, das mehr Spaß macht.

Es ist eine ziemlich seltsame Struktur, in die man sich einfügt, und schon die Tatsache, Teil der Struktur, Hierarchie und des Regimes eines anderen zu sein, wirft Fragen auf. Fragen, die durchaus zum Kampf führen könnten.

Hier sind drei große, die Sie sich wirklich nicht mehr fragen sollten.

1. Mögen sie mich?

Egal, ob Sie einen Tag, einen Monat oder ein Jahr in Ihrem Job waren, es gibt diesen Teil Ihres Kopfes, der sich fragt, was Ihre Mitarbeiter über Sie sagen, wenn Sie nicht da sind.

Vielleicht rollen sie mit den Augen und stöhnen darüber, wie es ist, mit dir zu arbeiten, vielleicht kichern sie alle, weil sie wissen, dass du nicht wie sie bist, oder vielleicht sind sie alle in einen kosmischen Witz verwickelt, dessen Pointe du bist.

Es ist völlig normal, so zu denken, und es ist das Ergebnis einer festen Verdrahtung, um mit anderen in Verbindung zu treten, mit der Einschränkung, nicht in die Köpfe anderer Menschen sehen zu können und gleichzeitig Ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten. Diese drei Dinge schaffen einen ziemlich reichen Boden für Nachdenken und Selbstvertrauen.

Lassen Sie diese Dinge unkontrolliert laufen, und Sie werden derjenige sein, der herumläuft und versucht, alle zufrieden zu stellen, um zu vermeiden , dass jemand missfällt und ein Perfektionist zu werden, um niemals für etwas anderes als Lob herausgegriffen zu werden.

Aber weißt du was? Niemand denkt so viel an dich wie du an dich selbst. Alle anderen wundern sich das Gleiche. Und sicherlich ist es besser, sich von Ihrer besten Arbeit leiten zu lassen, als sicherzustellen, dass Larry von Accounts Sie mag?

Setzen Sie Ihre Anstrengungen ein , um großartige Arbeit zu leisten, und lassen Sie das Liken und Nicht-Liken für sich selbst sorgen.

2. Wann wird es besser?

Manchmal fragen Sie sich, wie lange Sie das tun können, was Sie tun. Vielleicht war das Arbeitsvolumen so lange verrückt, dass es zur neuen, nicht nachhaltigen Norm geworden ist. Vielleicht ist das Arbeitsniveau so heruntergekommen dass Sie langsam den Willen zum Leben verlieren. Oder vielleicht ist es der Mangel an Unterstützung, Respekt, Wachstum oder Anerkennung, der Ihre Ziege bekommt.

Es ist natürlich, mehr zu wollen. Egal, ob es Spaß macht, Geld, Respekt oder irgendetwas anderes, vielleicht haben Sie immer etwas Größeres und Besseres im Visier. Und wenn dieser Wunsch gegen die Bürowände und die fest verwurzelte Kultur stößt, wundert man sich über eines von zwei Dingen. Entweder: „Wann wird das besser?“ oder „Wie lange kann ich so weitermachen?“

Das sind die falschen Fragen, weil sie dich machtlos machen. Und je machtloser Sie sich in Ihrem Job fühlen, desto mehr Schaden werden Sie Ihrem Vertrauen langfristig zufügen.

Fragen Sie stattdessen „Was ist meine nächste Wahl?“ Und dann wählen Sie etwas, das Ihnen gut dient.

3. Was will ich wirklich?

Komm schon, beantworte die Frage. Was möchtest du wirklich?

Nicht so einfach, oder? Es ist eine dieser Fragen, die Sie vielleicht in Ihrem ganzen Leben herumrollen und nie wirklich zu einer Antwort kommen. Möchten Sie Ihr eigenes Geschäft aufbauen? Möchten Sie etwas grundlegend Kreatives tun? Möchten Sie etwas tun, das irgendwie etwas zurückgibt? So viele Fragen, so viele Möglichkeiten. Woher wissen, was richtig ist?

Vergessen Sie zunächst den Gedanken, Ihrer Leidenschaft zu folgen. Lassen Sie mich im Namen der Welt der persönlichen Entwicklung meine Hand heben und mich für all die Gespräche, Artikel und Übertreibungen rund um „Leidenschaft“ entschuldigen. Es ist ein roter Hering, bei dem Leute nach einer einzigen Sache suchen, die sie gerne für immer tun würden, und so funktioniert es einfach nicht.

Wir sind alle aus einer Kombination verschiedener Dinge gemacht. Alle möglichen Dinge verschmolzen zu einem Ganzen. Es wird also wahrscheinlich keine einzige Sache geben, die jedes einzelne Kästchen ankreuzen würde.

Es ist besser, sich die Dinge anzusehen, die für Sie wichtig sind, und dann nach Wegen zu suchen, diese Dinge zu ehren, auszudrücken oder zu demonstrieren.

Wenn Ihnen Kreativität wichtig ist, möchten Sie vielleicht im Design arbeiten, Texter werden oder einfach einen Raum schaffen, in dem Sie malen und in Ihrem Zuhause kreativ sein können. Wenn es Ihnen wichtig ist, mit Menschen in Kontakt zu treten, stellen Sie sicher, dass Sie offene und ehrliche Verbindungen knüpfen zu Ihren Mitarbeitern knüpfen, vielleicht in der Personalabteilung arbeiten oder Wege finden, Ihrer Gemeinde irgendwie zu dienen. Oder wenn Sie das Gefühl haben, auf alle Zylinder zu schießen, wenn Sie auf halbem Weg zur Lösung eines heiklen und komplexen Problems sind, fragen Sie vielleicht den CEO, ob Sie helfen können, einen angeschlagenen Service umzukehren, sich mit Unternehmensberatung zu befassen oder es alleine in Betracht zu ziehen als Business-Troubleshooter.

Es geht darum, die Dinge, die Ihnen wichtig sind, konsequent und absichtlich zu ehren, auszudrücken und zu demonstrieren. Nutzen Sie die Dinge, die Sie gestärkt fühlen lassen. Ehre die Dinge, die tief in dir verwoben sind. Feiern Sie die Dinge, die Sie schon immer angezogen haben.

In meinem Buch ist das so wunderbar wie es nur geht.

Foto der Frau, die zu Hause mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock sitzt.