3 Möglichkeiten, zu nett zu sein, halten Sie bei der Arbeit zurück

3 Gründe, warum Sie bei der Arbeit zu nett sind, halten Sie tatsächlich zurück

Sie kennen wahrscheinlich den Satz “ Nette Jungs beenden als Letzte.“ Ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt, aber ich weiß, dass es Sie bei der Arbeit absolut zurückhält, wenn Sie zu nett sind.

Denn während „der Super nette“ nicht ganz oben auf der Liste der am wenigsten bevorzugten Kollegen steht, kann dies Ihre Interaktionen mit Ihren Mitarbeitern negativ beeinflussen.

Hier ist beispielsweise eine E-Mail, die Sie möglicherweise mit einem Feedback für einen Kollegen senden, wenn Sie normalerweise versuchen, wirklich nett zu sein:

Ich wollte nur sagen, der Berichtsentwurf, den Sie eingereicht haben, war in jeder Hinsicht erstaunlich: Ich habe ernsthaft nichts Falsches daran gesehen! Das einzige (winzige), von dem ich dachte, dass Sie es in Betracht ziehen sollten, ist, die Einführung zu ändern, um sich mehr auf unsere Engineering-Partner zu konzentrieren, und vielleicht einen Abschnitt hinzuzufügen, der sich mit dem öffentlichen Sektor befasst, aber keine Sorge, wenn nicht, und ansonsten war es unglaublich Alles, was du tust. Und ich füge diese Dinge sogar gerne für Sie hinzu, wenn Sie möchten!

Das ist sicherlich angenehm zu lesen, aber für alle Beteiligten nicht allzu hilfreich.

Hier ist der Grund:

1. Du kommst als unecht rüber

Vielleicht möchten Sie einfach vermeiden, jemanden zu beleidigen, aber wenn Sie ständig zweideutig sind, fragen sich die Leute möglicherweise, ob Sie jemals sagen, was Sie meinen. Wenn Sie ihre Arbeit nur ins Gesicht loben, um Ihre Unterstützung hinter einen anderen Ansatz zu werfen, werden die Leute misstrauisch gegenüber Ihren sprudelnden Worten.

Um Freundlichkeit zu einer Priorität zu machen, können Sie üben, direkt zu sein, ohne schroff oder stumpf zu sein. Denken Sie daran, in Ihrem Lob spezifisch zu sein, anstatt die ganze Zeit über allgemein überschwänglich zu sein.

2. Sie tragen niemals konstruktive Kritik bei

Es reicht nicht aus, ein bestimmtes Lob zu geben – Sie möchten auch bequem über Bereiche diskutieren, in denen sich Menschen verbessern können.

Die meisten Menschen wollen gute Arbeit leisten und Fortschritte machen. Wenn Sie sich ausschließlich darauf konzentrieren, beliebt zu sein, kann dies auf Kosten der Dinge gehen, die gesagt werden müssen. Mit anderen Worten, wenn Ihr Kollege um Feedback bittet und Sie ihm sagen, dass seine Arbeit an dem Projekt unglaublich ist – und das ist es nicht , sabotieren Sie ihn tatsächlich.

Ja, kritisches Feedback zu geben kann beängstigend sein, besonders wenn es sich um Gleichaltrige handelt. Wenn Sie jedoch niemals Vorschläge machen, nehmen andere dies möglicherweise als Zeichen dafür, dass Sie sich nicht genug um Hilfe kümmern. Oder – noch schlimmer – sie werden denken, dass Sie nicht genug wissen, um andere Kommentare als Ermutigungen hinzuzufügen.

Wenn Sie Vorschläge machen, widerstehen Sie der Versuchung, sie in vielen Qualifikationsspielen aufzufüllen („Was Sie getan haben, war großartig, aber vielleicht können Sie vielleicht, wenn Sie wollen, überlegen…“). Erinnern Sie sich daran, dass eine unkomplizierte, ehrliche Kommunikation als hilfreich angesehen wird.

3. Sie werden Fußmatte

Zu nett zu sein, lädt die Leute auch dazu ein, Ihre Grenzen zu ignorieren – ohne das Gefühl zu haben, dass sie Sie ausnutzen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Teamkollege möchte etwas früher abheben, aber es gibt noch einen letzten Teil eines Projekts, der erledigt werden muss. Also fragt sie, ob es in Ordnung wäre, wenn Sie lange bleiben und alles erledigen würden, und ohne zu zögern sagen Sie: „Absolut! Kein Problem!“

Nun, dann wird sie annehmen, dass es „kein Problem“ war. Aber wenn Sie dies die ganze Zeit tun, werden Sie die Fußmatte im Büro sein, und Ihre Teamkollegen werden sich nicht einmal schlecht fühlen, wenn sie auf Ihnen laufen, weil Sie ihnen ein gutes Gefühl geben, wenn sie es mit Ihren super netten Antworten tun.

Sie sind eine wirklich nette Person, also haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie sich als Letzte einsetzen müssen, damit Ihre Kollegen es wissen. In der Tat hilft das Ablehnen dieser Anfragen allen. Ihr Teamkollege wird lernen, besser mit der Zeit umzugehen und sich nicht auf Sie zu verlassen, und Sie werden lernen, nett „Nein“ zu sagen.

Lesen Sie vor diesem Hintergrund die Feedback-E-Mail an Ihren Kollegen, die Sie zuvor gesendet haben, auf eine Weise, die nicht übertrieben ist:

Ich mag den Ton und die Art und Weise, wie Sie die Daten in diesem Berichtsentwurf segmentiert haben! Zwei Dinge, von denen ich denke, dass sie es noch stärker machen würden, sind, das Intro mehr auf unsere Engineering-Partner zu konzentrieren und einen Abschnitt über den öffentlichen Sektor hinzuzufügen. Ich habe später am Nachmittag etwas Freizeit, wenn Sie weiter diskutieren möchten.

Diese Version ist kürzer, auf den Punkt gebracht, hilfreich und echt – alles Dinge, die die erste E-Mail nicht war – und trotzdem nett. Bemühen Sie sich also, die Art und Weise, wie Sie sich selbst sehen, zu überdenken. Du bist da, um deinen Job zu machen und es gut zu machen. Sie sind nicht da, um auf Eierschalen zu laufen oder um allen anderen die ganze Zeit ein unglaubliches Gefühl zu geben. Wenn Sie konstruktive Kritik zurückhalten oder sich nach hinten beugen, um sympathisch zu sein, wird dies Ihr Team behindern und nicht helfen.

Foto von Mitarbeitern mit freundlicher Genehmigung von JGI / Jamie Grill / Getty Images.