Karriereentwicklung für 2015

3 Von der Forschung unterstützte Karrieretrends für 2015

Es gibt eine Veränderung im Karrierebereich, und es ist eine gute. Mehr Leute bekommen es. Sie begrüßen die Tatsache, dass ihre Zukunft, Karriere und Entwicklungspfade vollständig in ihrem Bereich liegen, um zu verwalten, zu fördern und zu wachsen. Ich hoffe du bist einer von ihnen!

In der Vergangenheit haben sich die Menschen oft an Arbeitgeber gewandt, um solche Wachstumschancen zu bieten – aber das wird schnell zu einem entfernten Objekt im Karrierespiegel der Rückansicht.

Eine aktuelle Studie bestätigt dass es als Mitarbeiter ein neues Gefühl der Unabhängigkeit in Bezug auf Karriereangelegenheiten gibt. Wenn Sie erkennen, dass Ihre Karriere und all ihre Belohnungen und Dilemmata bei Ihnen und nicht bei Ihrem Arbeitgeber liegen, werden Sie umso stärker befähigt.

Hier sind die großen Imbissbuden, mit denen Sie Ihre Karriereschritte im Jahr 2015 planen können.

1. Sie haben mehr Kontrolle über Ihren nächsten Karriereschritt als jeder andere. Besitze es.

Denken Sie, dass es an Ihrem Manager liegt, Ihre nächste Beförderung oder Ihren nächsten Karriereschritt zu planen? Es ist nicht. Fast 70% der Menschen glauben, dass die Person mit dem größten Einfluss auf ihre Karriere sie selbst ist.

Wenn Sie einen Aufstieg im Jahr 2015 anstreben, warten Sie nicht darauf, dass Ihr Vorgesetzter oder Ihre Organisation den Plan für Sie einführt. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Manager Ihre Entwicklungs- oder Karriereerweiterungsziele kennt oder darüber nachdenkt, wie er oder sie Ihnen dabei helfen kann, diese Ziele zu erreichen. Das sind deine Aufgaben.

Stellen Sie zunächst fest, was Sie als Nächstes in Bezug auf Ihre Karriere tun möchten. Stellen Sie dann einen Plan zusammen, der es ermöglicht, dass diese Dinge Wirklichkeit werden. Wenn Ihr Manager helfen oder Ressourcen bereitstellen kann, ist das großartig. lass es ihn wissen. Wenn nicht, finden Sie Wege, um diese Möglichkeiten selbst zu entwickeln.

2. Werbeaktionen sehen heutzutage anders aus. Entsprechend vorbereiten.

Früher gab es eine ziemlich einfache Karriereleiter. Sie haben unten angefangen und sind Sprosse für Sprosse geklettert, um nach oben zu gelangen. Das ist sicher nicht mehr der Fall.

In erster Linie muss nicht jeder Karriereschritt und jede große Entwicklungsmöglichkeit ein Aufwärtsmanöver sein. Stattdessen kann es sein, dass Sie sich freiwillig für ein Projekt melden, das Ihnen Sichtbarkeit für das Führungsteam verschafft, einen Auftrag zur Arbeit an einer neuen Unternehmensakquisition übernimmt oder Ihre kundenorientierten Fähigkeiten ausbaut, indem Sie die Beziehung zu einem notorisch schwierigen Kunden intensivieren. Fast ein Drittel der Fachleute sieht dies eher als Weg, um ihre Karriere voranzutreiben, als als einen traditionellen Aufstieg auf einer vertikalen Leiter.

Umschauen. Welche Pflaumenerfahrungen möchten Sie auf der Grundlage Ihres Karriereplans im nächsten Jahr berücksichtigen? Wenn Sie das klar haben, planen Sie ein Gespräch mit Ihrem Chef, um herauszufinden, wie Sie die Idee verwirklichen können.

3. Manager sind nicht perfekt, aber sie lassen Sie nicht gehen (so viel wie früher)

Viel Forschung hat traditionell den Wunsch geweckt, einen Job bei schlechten Managern zu lassen. Aber das ist eine Ansicht, die auch verblasst. Untersuchungen zeigen, dass über 75% der Fachleute sagen, dass der Manager nicht so viel Einfluss hat.

Es könnte sein, dass ein sich verbessernder Arbeitsmarkt in den USA dafür verantwortlich ist. Wenn Sie das Gefühl haben, die Macht zu haben, einen Schritt zu machen und einen neuen Job zu finden (und wenn Sie gehen, haben Sie mehr Auswahl), wird der Chef möglicherweise weniger ein Schuldiger.

Oder es könnte sein, dass Sie, sobald Sie beginnen, Ihre Karriere als Ihre Verantwortung zu sehen, weniger wahrscheinlich den Finger auf einen schlechten Manager richten.

Es ist jedoch immer noch eine gute Praxis, zu lernen, wie man effektiv mit einem schwierigen Vorgesetzten zusammenarbeitet – die Erfahrung kann Ihnen sicher viel beibringen. Wenn Sie einen weniger als perfekten Anführer haben, verpflichten Sie sich, zurückzudrängen, klare Grenzen zu setzen und sich für das einzusetzen, was Sie brauchen. Sie werden erstaunt sein, wie das Erlernen dieser Fähigkeiten Ihr Selbstvertrauen stärken und Ihre Karriere fördern kann.

Selbst wenn ein schlechter Manager nicht der Grund ist, warum Sie einen Job verlassen möchten, gilt: Je besser Sie diese Beziehung verwalten können, desto besser geht es Ihnen, wenn Sie den Job verlassen.

Ein neues Jahr ist ein guter Grund, innezuhalten und über Ihre beruflichen Absichten nachzudenken. Treten Sie vom Autopiloten zurück und legen Sie Ihre eigene Karriere in Gang. Wenn Sie gute Fragen dazu stellen, was Sie als Nächstes erreichen möchten, und einen Plan dafür erstellen, wird dies 2015 Wunder für Ihre Karriere bewirken.

Foto der Schritte mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.