3 Regeln für die Nachverfolgung mit einem Personalvermittler

3 Regeln für die Nachverfolgung mit einem Personalvermittler

Du bist aufgestanden.

Sie haben sich auf eine Stelle beworben, bestätigt, dass Ihr Lebenslauf eingegangen ist, und vom Personalvermittler das Augenzwinkern und die Waffe erhalten, dass Ihre Bewerbung gut aussah. Sie knallen also den Kragen, denken, Sie sind wie Flynn und warten darauf, dass der Personalchef anruft, um ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren.

Aber ein paar Wochen sind vergangen, und Sie haben nichts als Funkstille und den Klang Ihrer biologischen Arbeitsuhr, die Ihre Gedanken beschäftigt. Tick. Tock.

Was kann ein vernachlässigter Arbeitssuchender tun? Sie sind immer noch interessiert, aber Sie sind sich nicht ganz sicher, wie Sie die Stille brechen können, ohne umständlich zu sein.

Der Rat dieses Personalvermittlers: Machen Sie weiter und folgen Sie den Anweisungen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihren gesunden Menschenverstand verwenden, und vermeiden Sie es, auf Ihre Gefühle der Angst vor der Arbeitssuche zu reagieren.

In diesem Sinne finden Sie hier einige rekrutierungsfreundliche Vorschläge zur Nachverfolgung Ihrer Bewerbungen.

1. E-Mail, nicht anrufen

Zwischen der Beschaffung von Tausenden von Lebensläufen, aufeinanderfolgenden Telefonbildschirmen und Interviews, endlosen Verwaltungsaufgaben und Reisen haben Personalvermittler nicht viel Bandbreite für Telefon-Chats zum Status jedes Kandidaten.

Überspringen Sie also das Telefon und senden Sie eine E-Mail. Es hinterlässt eine Papierspur, ermöglicht dem Personalvermittler Zeit, Ihre Statusinformationen richtig nachzuschlagen, beseitigt die lästigen Spiele mit Telefon-Tags und verhindert, dass das, was ich als betrunken bezeichne, den Personalvermittler wählt. (Nerven ersetzen Alkohol, aber das Ergebnis ist das gleiche: Hinterlassen Sie eine lange, unsinnige Voicemail, die jede Kandidatur in den sprichwörtlichen Abfluss schleudert.)

Und halte es einfach. Ein paar Sätze, die den Personalvermittler an etwas Bestimmtes erinnern, das Sie besprochen haben, oder Informationen zu den nächsten Schritten im Prozess anfordern, sind der beste Weg, um eine Antwort zu erhalten und Ihre positive Beziehung zum Personalvermittler aufrechtzuerhalten.

Beispielsweise:

Hallo Mary,

Ich habe mich vor zwei Wochen bei der Senior Marketing Position # 12345 beworben und möchte einige Informationen zum Zeitplan für den Einstellungsprozess erhalten. Ich bin sehr gespannt darauf, mehr über diese Position zu erfahren, und alle Updates, die Sie bereitstellen können, wären sehr dankbar.

Am besten
ich

2. Zeigen Sie Interesse, nicht Verzweiflung

Hey, es ist in Ordnung, deine Begeisterung zu zeigen, wenn du nachverfolgst. Aber Sie sollten die Knieschützer nicht ausbrechen und beim ersten Check-in um ein Interview betteln (ich habe gesehen, dass es passiert ist).

Sei subtil und prägnant. Erinnern Sie den Personalvermittler an Ihr Interesse an dem Job und belegen Sie ihn anhand konkreter Beispiele, warum Sie gut zu Ihnen passen würden. Dies muss keine Dissertation oder Aufstoßen der Informationen in Ihrem Lebenslauf sein – nur ein bis zwei Aufzählungspunkte, die quantifizieren, was Sie auf den Tisch bringen:

Wie ich in meinem Lebenslauf erwähnt habe, habe ich Strategien entwickelt, die den Marktanteil in meiner vorherigen Rolle um 12% erhöht haben, und ich weiß, dass ich in dieser Position die gleiche Wirkung erzielen kann.

Ende. Szene.

3. Nicht in den persönlichen Bereich eindringen

Mit anderen Worten, machen Sie sich nicht zu früh mit dem Personalvermittler vertraut.

Selbst eine gute anfängliche Interaktion mit dem Personalvermittler gibt Ihnen keine Lizenz, um Einladungen in sozialen Medien, E-Mails an persönliche Konten oder Websites zu verfolgen oder um Empfehlungen zu bitten. Personalvermittler interagieren wöchentlich mit Dutzenden von Kandidaten, um Rollen zu besetzen, und interviewen keine potenziellen BFFs. Und sie schätzen es nicht, wenn Kandidaten in ihren persönlichen Cyberspace eindringen und sich nach dem Bewerbungsstatus oder den Kontaktinformationen des Einstellungsteams erkundigen.

Gehen Sie auf Nummer sicher und halten Sie es professionell. Fragen Sie die Personalvermittler im Voraus, wann Sie nachverfolgen sollten oder ob sie sich wohl fühlen, wenn Sie sich wieder nach Ihrem Status erkundigen. Die Nichtbeachtung persönlicher Grenzen kann zu roten Fahnen für Ihr persönliches Urteilsvermögen führen oder Sie als potenziellen Stalker kennzeichnen. Und das ist ein riskantes Geschäft für Ihre Aussichten auf Jobsuche.

Lassen Sie sich am Ende des Tages von der Höflichkeit und dem gesunden Menschenverstand leiten. Wenn Sie zwei Wochen nach der Bewerbung nichts gehört haben, befinden Sie sich in der sicheren Zone, um mit dem Personalvermittler Kontakt aufzunehmen.

Und wenn Sie zweimal nachverfolgt haben und trotzdem Funkstille bekommen? Nehmen Sie das als Ihr Stichwort. Es ist wahrscheinlich Zeit, zur nächsten großartigen Gelegenheit überzugehen.