3 Regeln, die zu befolgen sind, wenn jemand, mit dem Sie zusammenleben, von zu Hause aus arbeitet

3 Regeln, die zu befolgen sind, wenn jemand, mit dem Sie zusammenleben, von zu Hause aus arbeitet

Als mein Mann Tim seinen Job kündigte, um sein eigenes Spiel zu entwickeln fast zwei Jahren, wusste ich, dass es Herausforderungen geben würde. Zum Beispiel finanzierte er seine Entwicklung vollständig mit seinen eigenen Ersparnissen, ohne Garantie für irgendeine Rendite – und ich wurde der einzige Ernährer in einer Stadt, die für ihre Unbezahlbarkeit berühmt war. Um Geld zu sparen, entschloss er sich, in unserer kleinen Wohnung mit einem Schlafzimmer zu arbeiten, in der sich sein Schreibtisch und unser Wohnzimmer den gleichen Raum teilen.

Ich habe definitiv mit Stress über Geld, langen Stunden und Unsicherheit gerechnet, aber ich freute mich auf die Vorteile und die Flexibilität, tagsüber jemanden zu Hause zu haben. Aber in der Realität? Er arbeitete von zu Hause aus einen Großteil des Stresses verursachte, den wir im ersten Jahr erlebten.

Ich arbeite in einem Büro und halte ziemlich regelmäßige Stunden; Während ich manchmal lange bleibe, bemühe ich mich, nicht zu arbeiten, nachdem ich nach Hause gekommen bin. Tim war auch so. Als er ein Angestellter in einem Spieledesignstudio war, waren Abende und Wochenenden Zeit für Freunde, Entspannung und externe Interessen. Als er anfing, für sich selbst zu arbeiten, änderte sich das alles. Die Arbeit war jetzt zu Hause, und zu Hause war Arbeit. Ganz zu schweigen davon, dass das Teilen unseres kleinen Raums viel komplizierter wurde.

Mit der Zeit haben wir es besser geschafft, aber im Rückblick habe ich drei Dinge gelernt, die uns geholfen haben, den Übergang zu steuern.

1. Vereinbaren Sie eine Beendigungszeit

Wenn ich am Ende des Tages nach Hause komme, ist die Arbeit vorbei. Ich bin bereit, über meinen Tag zu sprechen, Zeit für persönliche Projekte zu verbringen oder einen Film anzusehen. Wenn Ihr Zuhause jedoch Ihr Arbeitsbereich (oder der Ihres Ehepartners) ist, ist diese Kluft viel schwerer zu beobachten.

Am Anfang war ich nach Hause gekommen und hatte sofort angefangen zu plaudern – ich war wie immer bereit, über die Details des Tages zu sprechen, und ich wäre verletzt, wenn er es nicht wäre. Ich hatte angenommen, sein Tag endete, als ich nach Hause kam, obwohl dies oft nicht der Fall war. Um das Problem zu ergänzen, arbeitet Tim vor einem Computer, und es war schwer zu sagen, wann er für den Tag fertig war oder einfach eine Pause zwischen den Aufgaben einlegte.

Schließlich waren wir uns einig, dass Tim seinen Tag gegen 19 Uhr inoffiziell beenden würde. Auf diese Weise müsste ich nicht wiederholt nachsehen, wann und ob er fertig ist, und er hat eine extern festgelegte Frist, die tatsächlich zur Produktivität beiträgt. Wir halten die Frist nicht immer genau ein, aber eine verstandene Kündigungszeit hilft uns beiden, unsere Erwartungen zu erfüllen.

2. Respektiere den Raum

Die meisten Menschen, die ich kenne, leben nicht in Wohnungen, die groß genug sind, um dedizierte Büroräume aufzunehmen, und selbst bei der Einrichtung der erfolgreichsten Selbstständigen wird häufig vom Küchentisch oder vom Bett aus gearbeitet.

Das ist schwer genug, wenn du alleine lebst. Wenn Sie jedoch mit jemand anderem zusammenleben, werden Musikauswahl, Ordnung im Arbeitsbereich und andere Elemente des Geschäftslebens, die normalerweise nicht in Ihr Zuhause übergehen, Teil Ihres gemeinsamen Alltags.

Wie wir gelernt haben, müssen beide Menschen respektieren, dass der Raum zwei Funktionen gleichzeitig erfüllt, damit dies funktioniert. Und hier kommen Flexibilität, Verständnis und kreative Lösungen ins Spiel. Zum Beispiel kann Tim tagsüber, wenn ich unterwegs bin, jede Musik hören, die er wählt. Wenn ich nach Hause komme, werde ich ihn oft bitten, Kopfhörer zu tragen, weil ich es lieber ruhig mag. Dies hat für uns beide den Unterschied ausgemacht, was wir aus dem Raum brauchen.

3. Nimm es nicht persönlich

Wenn eine Person von zu Hause aus arbeitet, ist es so gut wie garantiert, dass sie manchmal abgelenkt, beschäftigt und ansonsten nicht vollständig anwesend ist. Aus den gleichen Gründen ist es manchmal schwierig, die Arbeitsgrenzen zu Hause so zu respektieren, wie Sie es im Büro tun würden.

Dies ist der einfachste Rat, aber oft der schwierigste: Befolgen Sie das Verhalten des anderen nicht zu persönlich, insbesondere wenn es während der vereinbarten Arbeitszeit geschieht. Wenn ich mit Tim spreche, während er noch arbeitet, und mich frustriert fühle, wenn ich nicht seine volle Aufmerksamkeit habe, versuche ich, es so zu sehen, wie ich es tun würde, wenn ich mich an einen Kollegen wende, der mit etwas anderem beschäftigt ist. Er oder sie könnte etwas sagen wie: “Dies ist keine gute Zeit zum Reden, kann es warten, bis ich fertig bin?” – und ich würde es vollkommen verstehen. Wenn ich mir Tim als einen Kollegen vorstellen kann, der von meinem Wohnzimmer aus arbeitet, und wenn er innehalten und erklären kann, dass er noch arbeitet, vermeiden wir Verletzungen und Ärger.

Egal wie viele Quadratmeter Sie haben, es wird immer Herausforderungen geben, die mit einer Person verbunden sind, die von zu Hause aus arbeitet, und ständige Verhandlungen darüber, ob und wann Sie im persönlichen oder beruflichen Bereich tätig sind. Aber es hat uns geholfen, eine herausfordernde Situation beherrschbar zu machen, flexibel mit den Vorlieben des anderen umzugehen und die Arbeitsstile zu respektieren.

Foto des Home Office mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.