3 Gründe, warum Sie jetzt einen 5-minütigen Spaziergang machen müssen (wie jetzt)

3 wissenschaftlich fundierte Gründe, warum Sie heute einen 5-minütigen Spaziergang machen müssen

In den letzten Wochen habe ich an einer Schrittzähler-Herausforderung bei der Arbeit teilgenommen. Mein Team hat ein hohes Ziel von 20.000 Schritten (oder mehr) pro Tag – pro Person. Und obwohl meine städtische Lage diese Herausforderung erleichtert, ist es manchmal immer noch schwierig. Aber anstatt Gründe dafür anzugeben, warum ich das Ziel nicht erreiche, entschuldige ich mich, stattdessen mehr zu gehen.

Wenn mir langweilig oder frustriert wird, mache ich eine Runde im Bürogebäude. Anstatt nach dem Abendessen unsere aktuelle Lieblingssendung zu sehen, schlängeln sich mein Partner und ich durch die Nachbarschaft. An manchen Morgen pendle ich sogar drei Meilen zu Fuß anstatt mit Bus oder Fahrrad.

Ich sage nicht, dass Sie genau das tun sollten, was ich tue. Ich mag es wirklich, aktiv zu sein und meine Stadt zu erkunden, und meine Umgebung eignet sich für diese beiden Dinge. Mir ist klar, dass jeder und sein Leben anders sind als meins. (Was? Schockierend. )

Was ich bin darauf hindeutet, dass Sie diese körperliche Aktivität eines vorsätzlicher Teil des Tages zu machen. Schließlich steht es fast immer auf der Liste der Vorschläge, was zu tun ist, wenn Sie eine Pause brauchen.

Denn selbst wenn Sie keinen Bürowettbewerb haben, der Sie motiviert, ist es wirklich sehr, sehr gut für Sie.

Hier ist der Grund:

1. Es bringt Sie zum Nachdenken

Vor ein paar Monaten erhielt ich eine verwirrende E-Mail, gleich nachdem ich die Arbeit verlassen hatte. Ich hatte einem Kollegen eine Frage gestellt, und die Antwort, die ich erhielt, war ganz anders als erwartet. Ich war verwirrt und frustriert. Als ich die 20 Minuten von der Bushaltestelle zu meiner Wohnung zurücklegte, fühlte ich mich viel besser.

Im Verlauf dieser 10 Blöcke konnte ich die gemischten Nachrichten entwirren. Sicher, ich war immer noch ein wenig verärgert, aber als ich mich durchdenken konnte, wurde mir klar, dass es nicht annähernd so schlimm war, wie ich ursprünglich geglaubt hatte.

Und es war nicht nur die Zeit, die den Trick machte. Es war die eigentliche Bewegung. „Wenn wir spazieren gehen, pumpt das Herz schneller und zirkuliert mehr Blut und Sauerstoff nicht nur zu den Muskeln, sondern zu allen Organen – einschließlich des Gehirns“, erklärt Ferris Jabr, ein Journalist für Wissenschaft, Gesundheit und Umwelt.

Sauerstoff ist für eine optimale Gehirnfunktion unbedingt erforderlich, und eine bessere Gehirnfunktion bedeutet ein besseres Denken. Also bring den Sauerstoff auf!

2. Es kann die Kreativität steigern

Im Jahr 2014 führten Forscher der Stanford University eine Studie durch, in der die Fähigkeit verglichen wurde, Ideen zwischen gehenden und sitzenden Personen zu entwickeln. Zu diesem Zweck präsentierten sie jedem Einzelnen dieselben Objekte und baten ihn, für jedes Objekt unterschiedliche Verwendungszwecke aufzulisten. Diejenigen, die umzogen, produzierten 60% mehr als ihre inaktiven Kollegen. 60%!

Und hier ist die noch bessere Nachricht: Die Effekte hörten nicht automatisch auf, als die aktiven Teilnehmer Platz nahmen. „Das Gehen hat die Fähigkeit der Menschen, kreative Ideen zu entwickeln, deutlich verbessert, selbst nachdem sie sich hingesetzt haben“, erklärt Gretchen Reynolds, Autorin von Die ersten 20 Minuten: Überraschende Wissenschaft zeigt, wie wir können: Besser trainieren, klüger trainieren, länger leben.

Mach dir keine Sorgen – wenn du nicht draußen spazieren gehen kannst, ist es in Ordnung. Die Studie kam zu dem Schluss, dass es keinen großen Unterschied zwischen Aktivitäten im Freien oder in Innenräumen gibt. Wenn es Ihnen also besser passt, Runden um das Gebäude zu drehen, folgen Sie Ihrem Herzen (und Ihren Füßen).

3. Es kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen

An meinem vorherigen Arbeitsplatz hatten meine Teamkollegen und ich mit einer Reihe frustrierender Situationen zu kämpfen. Es wurde schnell zu unserer Gewohnheit, nach draußen zu gehen und zu entlüften, als wir einige Male um den Block schlangen.

Wir haben keines der Probleme wirklich gelöst – die meisten lagen weit über unserer Gehaltsstufe , aber ich kehrte fast immer an meinen Schreibtisch zurück und fühlte mich zumindest ein bisschen besser.

„Die bloße Handlung, ein paar Minuten lang einen Fuß vor den anderen zu setzen“, erklärt Christian Jarrett, Autor von Great Myths of the Brain (Große Mythen der Psychologie), hat einen erheblichen positiven Einfluss auf unsere Stimmung, unabhängig davon, wo wir uns befinden es, warum wir es tun oder welchen Effekt wir vom Spaziergang erwarten. “

Eine Iowa State-Studie bestätigt dies. Die Forscher stellten fest, dass Studenten, die auf dem Campus spazieren gingen (anstatt sich Fotos anzusehen oder ein Video anzusehen), nach der Tour viel höhere Raten an Fröhlichkeit, Energie und Selbstvertrauen berichteten.

Mit anderen Worten, sie haben Elle Woods Recht gegeben (nicht, dass ich jemals an ihr gezweifelt hätte!).

GIF über

Es mag manchmal einfacher erscheinen, dort zu bleiben. Durch das Projekt vor Ihnen zu schalten und sich nicht zu bewegen, bis Sie nach Hause gehen. Einfacher ist aber nicht immer besser. Und ich sage das nicht nur, weil ein sitzender Lebensstil für Ihre Gesundheit schrecklich ist.

Wenn Sie Ihre Schrittzahl jeden Tag erhöhen, kann dies Ihr Gehirn dazu anregen, besser zu denken und kreativer zu sein. Außerdem kann dies Sie in eine bessere Stimmung versetzen. ( Ugh, hört sich schrecklich an! )

Also, wenn Sie das nächste Mal ratlos sind oder sich einfach nur mürrisch fühlen, bewegen Sie sich. Es ist viel vorteilhafter, als an Ihrem Schreibtisch gebeugt zu bleiben und Ihrem Monitor das stinkende Auge zu geben.

Wie bleiben Sie den ganzen Tag aktiv? Lass es mich auf Twitter wissen!