3 Zeichen Ihr Chef ist über ihrem Kopf

3 Zeichen Ihr Chef ist über ihrem Kopf

Ich gebe es als Erster zu: Es ist nicht einfach, ein Team zu führen, besonders zum ersten Mal. Es gibt ungefähr eine Unmenge verschiedener Dinge, für die Sie verantwortlich sind, und oft ist niemand da, der Sie auf das Wesentliche trainiert – was bedeutet, dass Sie beim Erlernen der Seile auf sich allein gestellt sind. Und um Hilfe zu bitten ist ein heikler Prozess, daher geben viele Manager ihr Bestes, um die Dinge selbst herauszufinden.

Während dies für Manager überwältigend sein kann, kann es auch ziemlich frustrierend sein, wenn Sie einem Chef Bericht erstatten, der immer noch auf dem neuesten Stand ist. Schließlich erwarten die meisten von uns, dass unsere Manager alle Antworten haben, nicht umgekehrt, oder?

Die gute Nachricht ist, dass Sie möglicherweise nur die Werkzeuge und das Wissen haben, die sie benötigt, um ihr zu helfen – wenn Sie die Zeichen erkennen können. Hier sind ein paar Hinweise, die Ihr Manager möglicherweise über ihrem Kopf hat, und was Sie tun können, um Ihnen beiden zu helfen, über Wasser zu bleiben.

Zeichen Nr. 1: Wenn Sie nicht im Büro sind, wird nichts erledigt

Zu Beginn meiner Karriere hatte ich das unglückliche Glück, an Halsentzündung zu erkranken. Es war sowohl für mich als auch für meinen Chef unerwartet, was bedeutete, dass keiner von uns die Möglichkeit hatte, sich vorzubereiten. Er sagte mir, ich solle auf mich selbst aufpassen und bald gesund werden, ich solle auf keine Sorgen um die Arbeit machen. Was für ein großartiger Chef!

Nun, als ich einige Tage später zurückkam, warteten ein Stapel ungelesener Faxe (ja, es ist so lange her), ein wütend blinkendes Voicemail-Licht auf meinem Telefon und ungelesene E-Mails, von denen ich nicht dachte, dass ich jemals durchkommen würde, auf mich. Mit anderen Worten, keine meiner Arbeiten wurde berührt, während ich weg war.

Da wurde mir klar, dass mein Manager, der kürzlich befördert wurde, nicht genau wusste, was er tat – er konnte das Faxgerät kaum finden, geschweige denn herausfinden, wie man es benutzt. Während ein Teil von mir sich freuen wollte, weil er wusste, dass er buchstäblich nicht länger als eine Woche ohne mich überleben konnte, wusste der größte Teil von mir, dass es für uns beide am besten war, wenn ich ihm ein paar Hinweise gab – natürlich im Verborgenen.

Ich habe einen Ordner vorbereitet, in dem fast alles beschrieben ist, was ich täglich getan habe, einschließlich der Kontakte und des Umgangs mit allgemeinen Problemen. Sobald es fertig war, präsentierte ich es meinem Chef und fragte, ob es ihm etwas ausmachen würde, es zu überprüfen und Input zu liefern. Er war nicht nur mit meiner Weitsicht zufrieden, er konnte auch die Schrauben und Muttern meiner Arbeit besser in den Griff bekommen. Das brachte ihn nicht nur dazu, mich mehr zu schätzen, sondern machte ihn auch zu einem besseren Manager.

Wenn Sie feststellen, dass die Arbeit einfach nicht erledigt wird – unabhängig davon, ob Sie nicht im Büro waren oder nicht , sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Ihr Manager mit den Aufgaben Ihres Teams nicht so gut vertraut ist wie Sie, und sehen, wie Sie es tun kann helfen, sie auf den neuesten Stand zu bringen. Wahrscheinlich hat Ihre Krippe mehr Verantwortung, als sie zählen kann, und zu lernen, was jeder tut, ist Teil des Prozesses. Indem Sie es ihr leicht machen, zu lernen, wie Sie dazu beitragen, werden Sie Ihr Leben viel einfacher machen und Sie beide auf Erfolg einstellen.

Zeichen Nr. 2: Ihre Tür ist immer geschlossen

Es ist kein Geheimnis, wie ich mich über eine ständig geschlossene Tür im Büro fühle. Wenn es zu oft verwendet wird, kann es eine negative Nachricht an das Team senden, und es trägt wenig dazu bei, eine kollaborative Umgebung zu fördern. Es kann aber auch darauf hinweisen, dass Sie möglicherweise einen Chef haben, der versucht, sich vor seiner Verantwortung zu verstecken.

Vor einigen Jahren arbeitete ich mit meinem Manager an einem hochkarätigen Projekt. Alle, vom Leiter unseres Büros bis zum CEO des Unternehmens, haben unsere Fortschritte sorgfältig überwacht. Es war unglaublich stressig für mich, aber ich wusste, dass mich niemand beschuldigen würde, wenn etwas schief gehen würde – diese Ehre war meinem Manager vorbehalten.

Nach einer anstrengenden Woche intensiver Meetings erwartete ich, dass sie sich unter das Team mischen und sicherstellen würde, dass alles reibungslos lief. Stattdessen fand ich sie fast ständig hinter verschlossenen Türen, obwohl sie keine Besprechungen auf ihrem Plan hatte. Als ich meinen Kopf hineinsteckte, um zu sehen, wie sie über die Materialien nachdachte, die wir präsentiert hatten, wurde mir klar, dass sie nur versuchte, ihre Arme um das Projekt zu legen.

Von diesem Zeitpunkt an schaute ich jeden Tag regelmäßig vorbei und informierte sie kurz über meine Fortschritte und stellte sicher, dass sie wusste, dass ich zur Verfügung stand, um zu helfen (während ich immer noch anerkannte, dass sie möglicherweise nur etwas Zeit für sich alleine braucht Macht natürlich durch).

Wenn Sie bemerken, dass Ihre ansonsten engagierte Managerin plötzlich hinter verschlossenen Türen beschlagnahmt wird, ist es durchaus möglich, dass sie nur versucht, eine herausfordernde Situation in den Griff zu bekommen. Indem sie sicherstellt, dass sie weiß, dass Sie sich um Ihre Verantwortung kümmern und dass Sie zur Verfügung stehen, um zu helfen, ist sie wahrscheinlich in kürzester Zeit wieder in der Lage, ihre Politik der offenen Tür durchzusetzen.

Zeichen Nr. 3: Sie spricht keine Leistungs- oder Disziplinarprobleme an

Die meisten Leute vermeiden Konfrontationen, aber als Manager ist das Teil des Auftritts. Als ich vor einigen Jahren bemerkte, dass mein Manager einem unterdurchschnittlichen Teammitglied völlig aus dem Weg ging, wurde mir nicht klar, dass ein Teil des Grundes einfach darauf zurückzuführen war, dass er nicht wusste, wie er mit der Situation umgehen sollte.

Nachdem der betreffende Mitarbeiter einige ziemlich große Fehler gemacht hatte, stärkte ich endlich den Mut, meine eigene Konfrontation zu führen, und teilte meine Bedenken mit meinem Chef. Sobald er begriff, dass das Problem ihn nicht nur betraf, erkannte er, dass es Zeit für ihn war, einzugreifen und das unangenehme – aber notwendige – Gespräch zu führen. Mein Chef dankte mir später für seine Ehrlichkeit und gab zu, dass er nicht ganz sicher war, wie er mit einem Leistungsproblem umgehen sollte – er hatte es vermieden, weil er angenommen hatte, er sei der einzige, der es bemerkt hatte.

Während es möglicherweise nicht Ihre Aufgabe ist, ein Leistungsproblem direkt anzusprechen, ist es für Ihren Chef wichtig zu verstehen, wann sich seine mangelnde Führung auf das Team auswirkt. Niemand sagt den Leuten gerne, dass sie die Marke verfehlen, was manchmal bedeutet, dass wir alle einen kleinen Schubs brauchen, um das zu tun, was getan werden muss. Sogar Manager.

Während der Titel „Manager“ möglicherweise Allgegenwart impliziert, könnte Ihr Manager in der Realität gelegentlich von Ihrer Anleitung und Ihrem Fachwissen profitieren. Genauso wie Sie erwarten würden, dass Ihr Manager einspringt, wenn er Sie kämpfen sieht, nehmen Sie sich Zeit, um auch in Ihrem Manager Anzeichen von Stress zu erkennen. Indem Sie ihr zeigen, dass Sie sich für den Erfolg aller im Team engagieren, wird sie wahrscheinlich das Gleiche tun.

Foto des gestressten Managers mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.