3 Anzeichen dafür, dass Sie ein Stalker für die Jobsuche sind

3 Zeichen, die Sie vom interessierten Kandidaten zum Borderline Stalker gewechselt haben

Du hast es geschafft. Sie haben ein Interview für diese Position bekommen, auf die Sie sich lächerlich freuen. Sie haben das Unternehmen schon seit Ewigkeiten bewundert, die Verantwortlichkeiten klingen so, als wären sie genau das Richtige für Sie, und wenn Sie diesen Auftritt erzielen, halbieren Sie Ihre Pendelzeit. Sie wissen nur, dass dies so sein sollte.

Unnötig zu erwähnen, dass Sie sich nicht davon abhalten können, jedes Mal, wenn Sie an das bevorstehende Meeting denken, von Ohr zu Ohr zu grinsen und auf und ab zu hüpfen.

Wenn der Tag kommt, schlendern Sie mit einem riesigen Lächeln auf Ihrem Gesicht in das Interview. Sie fühlen sich sicher und bereit, es aus dem Park zu werfen. Schließlich konnten sie keinen Kandidaten finden, der enthusiastischer ist als Sie.

Aber plötzlich nimmt das Interview eine Wendung. Anstatt die Leidenschaft zu bewundern, die Sie so offensichtlich demonstrieren, scheint der Personalchef ein wenig davon abgeschreckt zu sein – in Ordnung, vielleicht sogar ein wenig abgeschreckt zu sein Angst davor.

Wo bist du falsch gelaufen? Warum haben Sie plötzlich das Gefühl, anstelle eines Angebotsschreibens eine einstweilige Verfügung zu erhalten? War es die Tatsache, dass Sie alles über sie wussten – von ihrem Geburtstag bis zum Namen ihres Hundes? War es der eingängige Jingle, den Sie über die Grundwerte des Geschäfts geschrieben hatten? War es die Eistorte mit dem Firmenlogo, das Sie mitgebracht haben?

Nun, eigentlich war alles diese Dinge. Sicher, diese Beispiele mögen etwas extrem sein, aber Sie verstehen es.

Es wird immer empfohlen, Ihre Leidenschaft und Begeisterung in einem Interview zu demonstrieren – es handelt sich aus gutem Grund um wiederholte Karriereberatung. Wie bei allem gibt es hier jedoch eine Linie, die Sie nicht überschreiten möchten.

Verwirrt? Hab keine Angst. Hier sind drei klare Anzeichen dafür, dass Sie vom interessierten Kandidaten zum Borderline-Stalker gewechselt sind. Wenn Sie eines davon an sich selbst erkennen? Dann wissen Sie, dass es Zeit ist, Ihre Begeisterung sofort zu zügeln.

1. Sie wissen absolut alles über das Unternehmen

Eine angemessene Vorbereitung auf Ihr Interview ist etwas, das ich immer wieder predige – es ist wichtig! Es fühlt sich also ein wenig uninteressant an, jetzt zu sagen, dass es etwas gibt, das ein bisschen zu gut vorbereitet ist. Aber glauben Sie mir, das gibt es.

Ja, Sie möchten mit Wissen darüber ausgestattet sein, was die Organisation tut, warum sie es tut, was die Position beinhaltet und sogar einen Teil der Unternehmensgeschichte. Aber wenn Sie das Interview wie eine Quiznacht behandeln – und den Personalchef mit obskuren, wenig bekannten Fakten überraschen, die Sie aus den staubigen Ecken der Website des Unternehmens herausgegraben haben? Plötzlich siehst du herablassend, unproduktiv und sogar ein bisschen verrückt aus – alles zur gleichen Zeit.

Denken Sie daran, dass Sie auf jeden Fall über das Gesamtbild informiert werden möchten – dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie das gesamte Leitbild auf Portugiesisch rezitieren können sollten.

2. Sie vergessen die Position

Sie sind unglaublich aufgeregt über diese Firma. Das ist eine tolle Sache! Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Hauptaugenmerk auf der tatsächlichen Position liegen sollte und warum Sie die perfekte Position sind, um diese zu besetzen.

Das bedeutet definitiv, dass Sie keine E-Mail an die Personalabteilung senden sollten, in der Sie sagen, dass Sie „jede Gelegenheit“ lieben würden, dort zu arbeiten. Es klingt so, als wären Sie bereit, die Badezimmer zu reinigen, wenn dies bedeutet, dass Sie Ihren Fuß in die Tür bekommen haben.

Und wenn Sie tatsächlich ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle erhalten haben, für die Sie sich beworben haben? Sie möchten nicht das gesamte Meeting damit verbringen, darüber zu schwärmen, wie sehr Sie das Unternehmen lieben und lieben, nur um nicht einmal zu berühren, was Sie an der Rolle interessiert, für die Sie ein Interview führen.

Ja, Personalchefs möchten, dass Sie gut zur Unternehmenskultur passen – und zu wissen, dass Sie von dem, was sie anbieten, begeistert sind, kann definitiv helfen.

Darüber hinaus müssen sie aber auch sicherstellen, dass Sie für die Rolle geeignet sind. Das bedeutet, dass Sie mehr Zeit damit verbringen, über Ihre eigenen Fähigkeiten und Errungenschaften zu sprechen, und weniger Zeit damit verbringen, sich mit den wöchentlichen Taco-Partys zu beschäftigen, die Sie auf Instagram gesehen haben.

3. Sie verfolgen unaufhörlich

Dies ist wahrscheinlich der Teil des Prozesses, in dem die meisten Menschen in die Stalkerfalle geraten. Ich verstehe – zu wissen, wie man einen Job erfolgreich weiterverfolgt, kann schwierig sein. Sie möchten hartnäckig sein und auf dem Radar bleiben. Gleichzeitig möchten Sie aber nicht in das Gebiet der Schädlinge übergehen.

Wenn Sie Ihre „Danke“ gesandt nach dem Interview Note aus (ähem, an die Firma adress nicht die Einstellung Manager Heim) und haben nichts später 10 Tage oder so gehören, es ist völlig in Ordnung, in auf der Einstellung von Zeitleiste zu überprüfen und Bleiben Sie auf dem Laufenden. Das wird wahrscheinlich sogar erwartet.

Was ist nicht so zu erwarten oder zu fördern? Ständige Telefonanrufe zur Arbeit und zur persönlichen Handynummer des Einstellungsmanagers. Tägliche E-Mails mit der Endung „Bitte, bitte, bitte melde dich so schnell wie möglich bei mir!“ Das Unternehmen und seine Mitarbeiter mögen alles, was sie in den sozialen Medien veröffentlichen. Dieser große Blumenstrauß und das Gesangstelegramm, die Sie ins Büro gebracht hatten (es ist eine nette Geste, aber etwas übertrieben).

Ihr Ziel bei Ihrem Follow-up ist es einfach, angenehm hartnäckig zu sein und den Überblick zu behalten – das war’s. Andernfalls müssen Sie möglicherweise zuweilen mehr als 500 Fuß von diesem Personalchef entfernt bleiben. Faire Warnung.

„Demonstrieren Sie Ihre Leidenschaft!“ ist eine gängige Berufsberatung – und das aus gutem Grund. Es ist auf jeden Fall ratsam, Ihre Begeisterung für das Unternehmen und den Job zu zeigen.

Es gibt jedoch eine Linie, auf die Sie achten sollten, um sie nicht zu überschreiten. Halten Sie sich von diesen drei Dingen fern, und Sie können Ihr Interesse bekunden – ohne wie eine verrückte Person davonzukommen.

Foto einer aufgeregten Person mit freundlicher Genehmigung von ONOKY-Fabrice LEROUGE / Getty Images.