So führen Sie eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne durch

3 einfache Schritte zur Durchführung einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne

Wenn Sie bei einer gemeinnützigen Organisation arbeiten, kann ich garantieren, dass Ihnen irgendwann jemand vorgeschlagen hat, eine Crowdfunding-Kampagne durchzuführen. Vielleicht kennt er jemanden, der bei Kickstarter einen obszönen Geldbetrag für ein kreatives Projekt gesammelt hat, oder vielleicht hat sie vom Erfolg einer anderen Wohltätigkeitsorganisation mit Indiegogo gehört.

Von außen betrachtet sieht Crowdfunding ziemlich einfach aus – geben Sie einige Informationen auf einer Website ein, senden Sie einige E-Mails oder Social-Media-Beiträge und boomen Sie! Das Geld rollt herein.

Wie bei den meisten Dingen steckt der Teufel jedoch im Detail.

Ich habe gerade eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne beendet und meine Organisation ist jetzt um 17.663 US-Dollar reicher. Ich bin sehr stolz auf die Ergebnisse der Kampagne, aber bis ich mittendrin war, wusste ich nicht, wie viel ich über diese Art der Mittelbeschaffung nicht wusste. Folgendes habe ich über Crowdfunding gelernt – und was auch einige Experten empfehlen.

1. Kennen Sie Ihr Publikum

Wer ist das Ziel Ihrer Kampagne? Versuchen Sie, Ihren Spenderpool zu erweitern?, oder versuchen Sie, einige erloschene Beziehungen wieder zu aktivieren? Möchten Sie College-Studenten oder eine ältere Bevölkerungsgruppe ansprechen? Wenn Sie Ihr Publikum kennen, werden einige wichtige Entscheidungen viel einfacher.

Wenn Sie versuchen, ein breites Publikum zu erreichen, das mit Ihrer Organisation nicht vertraut ist, kann eine Website wie Indiegogo gut funktionieren – sie zieht viele Zugriffe an und Sie müssen kein Minimum erhöhen, um bezahlt zu werden. Wenn Sie sich jedoch auf ein engeres Publikum konzentrieren, sollten Sie Websites besuchen, die sich auf bestimmte Themen konzentrieren, z. B. Katapult (Frauen und Mädchen) oder Barnraiser (nachhaltige Ernährung und Landwirtschaft).

Darüber hinaus müssen Sie wissen, was Ihr Publikum als Belohnung für eine Spende schätzen würde. Meine Organisation wollte zum Beispiel Menschen ansprechen, die bereits mit unserer Arbeit vertraut waren. Daher waren die meisten unserer Belohnungen Markenartikel und Tickets für beliebte Veranstaltungen, die wir jedes Jahr veranstalten. Wenn wir uns an neue Spender wenden würden, würde ich versuchen, Belohnungen zu finden, die einer größeren Anzahl von Menschen gefallen würden, wie ein Kochbuch, ein Kunstwerk oder ein Geschenkkorb mit Leckereien.

2. Haben Sie eine Geschichte

Wie bei jeder Art von Spendenaktion müssen Sie Ihren potenziellen Spendern einen zwingenden Grund geben, dies zu tun. Die Pfadfinderinnen von West-Washington zum Beispiel lieferten einen sehr überzeugenden Grund, nachdem sie eine Spende in Höhe von 100.000 US-Dollar zurückgegeben hatten weil dies im Widerspruch zu ihrer Mission stand. Anstatt über die Situation zu schweigen, starteten sie eine Kampagne, um diese Lücke zu schließen. Ihre Geschichte wurde über das Internet und andere Medien aufgegriffen und sie haben jetzt mehr als 300.000 US-Dollar gesammelt (und haben noch zwei Wochen Zeit!).

Crowfunding erfordert auch, dass Sie Ihre Geschichte in verschiedenen Formen und an verschiedenen Orten erzählen. Sie beginnen natürlich mit der Hauptkampagnenseite, die normalerweise ein Video und einen Text enthält, die Ihre Kampagne beschreiben. Vergessen Sie jedoch nicht E-Mails und Social-Media-Beiträge, um für die Kampagne zu werben, sowie eine aktualisierte Startseite Ihrer Website, die auch die Leute auf die Kampagnenseite leiten sollte. Ich habe meiner E-Mail-Signatur sogar einen Pitch für meine Kampagne hinzugefügt.

Insgesamt bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Ihre Geschichte in wenigen Worten zu vermitteln, aber Sie müssen sie auch auf mehrere Absätze erweitern können. Um es richtig zu machen, müssen Sie bereit sein, die notwendige Zeit und Ressourcen zu investieren.

3. Kommunizieren Sie mit Ihren Spendern – viel

Wenn ich meine Kampagne wiederholen könnte, würde ich einen Zeitplan oder Aufforderungen einrichten, um meinen Spendern während der gesamten Kampagne Updates zu senden. Stattdessen habe ich 12 Tage gewartet, um die Spender auf den neuesten Stand zu bringen – und aus diesem Grund hatte die Kampagne einen etwas schwierigen Start.

Tun Sie, was ich nicht getan habe, und lassen Sie Ihre Spender wissen, was regelmäßig passiert. Hast du gerade deinen 10. Spender gelandet? Rufen Sie ihn an! Haben Ihre Programmmitarbeiter gerade ein neues Projekt angekündigt, das sich auf die Kampagne bezieht? Lassen Sie Ihre Unterstützer davon wissen!

Crowdfunders fühlen sich gerne als Teil von etwas. Wenn Spenden nicht aufregender ist, als etwas bei Amazon zu bestellen (und dann sehr lange auf den Versand zu warten), werden Sie keine langfristige Unterstützung für Ihre Mission aufbauen.

Farra Trompeter, VP bei Big Duck, einer Kommunikationsfirma, die mit gemeinnützigen Organisationen zusammenarbeitet, schlägt vor, auch Monate nach Ende der Kampagne regelmäßige Updates zu senden. Schließlich helfen Ihnen Ihre Spender beim Start eines Projekts. Erinnern Sie sie daran, dass ihr Geld für einen guten Zweck verwendet wurde – und dass Sie immer mehr Geld benötigen. (Ich stehle diese Idee total und sende meinen Unterstützern am Ende der Saison eine E-Mail, um sie wissen zu lassen, wie wir ihr Geld verwendet haben!)

Ich fand es stressig, eine Crowdfunding-Kampagne durchzuführen, aber das lag hauptsächlich daran, dass ich nicht wusste, was mich erwarten würde. Durch meine Erfahrung und das Fachwissen anderer wissen Sie jetzt, was Sie erwartet – und das kann Ihnen helfen, besser festzustellen, ob Crowdfunding für Ihr Unternehmen geeignet ist.

Foto von Menschen, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock spenden.