3 intelligente Möglichkeiten, Ihren Chef zu einem besseren Kommunikator zu machen

3 intelligente Möglichkeiten, Ihren Chef zu einem besseren Kommunikator zu machen

Lächle und nicke, lächle und nicke – und wenn dein Chef weggeht, kannst du deine Mitarbeiter fragen, ob jemand anderes ein Wort verstanden hat, das sie gesagt hat.

Klingt bekannt? Wenn Ihr Chef kein guter Kommunikator ist, ist Ihre Arbeit in der Regel viel schwieriger als es sein sollte. Unabhängig davon, ob Ihr Manager zu vage oder so ausführlich ist, dass Sie die erforderlichen Informationen nicht ganz von den trivialen trennen können, bleiben Sie häufig im Stich. Wie erledigen Sie Ihre Arbeit, wenn Sie nicht die Informationen erhalten, die Sie benötigen?

Gib die Hoffnung nicht auf. Probieren Sie diese drei Strategien aus, mit denen Sie nicht nur das bekommen, was Sie jetzt brauchen, sondern auch die Kommunikation Ihres Managers auf lange Sicht verbessern können.

1. Verbessern Sie seinen oder ihren Kommunikationsstil – und fordern Sie ihn heraus

Wenn Ihr Chef in einem bestimmten Kommunikationsstil festsitzt – einem, der offensichtlich nicht funktioniert , ist es möglicherweise an der Zeit, ein wenig zurückzudrängen. Jetzt empfehle ich nicht, Insubordination zu betreiben oder Ihren Chef in irgendeiner Weise angegriffen zu fühlen, aber wenn Sie nicht das bekommen, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein, kontern Sie Ihren Manager respektvoll mit einer anderen Kommunikationsmethode.

Zum Beispiel, wenn Ihr Chef lieber per E-Mail kommuniziert und diese E-Mails mit kurzen, vagen Aufzählungspunkten gefüllt sind, versuchen Sie, eine Geschwindigkeitsänderung einzuleiten. Anstatt elektronisch zu antworten (was nur das Feuer der Fehlkommunikation schüren kann), schauen Sie in ihrem Büro vorbei, um auf die Nachricht zu verweisen. Weisen Sie auf bestimmte Sätze hin, die nicht effektiv kommuniziert wurden, und bitten Sie um Klarstellung: „Sie haben erwähnt, dass Ihre Priorität für mich darin besteht, den Umsatz zu steigern, aber wie viel Steigerung suchen Sie und in welchem ​​Zeitraum?“

Wenn Ihr Chef dazu neigt, komplexe, detaillierte Informationen abzufeuern, wenn er beiläufig in Ihrer Kabine vorbeischaut, um sich zu unterhalten, können Sie dem Gespräch eine E-Mail senden. Erwähnen Sie, dass Sie sicherstellen möchten, dass Sie alle Details haben, die Sie benötigen, und fordern Sie eine kurze und süße Version Ihres Vortrags an, die sich auf die allgemeinen Informationen beschränkt.

Wenn Sie Ihren Chef dazu ermutigen, unterschiedliche Kommunikationsstile zu verwenden, zeigt er ihr, was funktioniert und was nicht. Wenn sie feststellt, dass Sie jedes Mal, wenn sie eine E-Mail sendet, in ihrem Büro vorbeischauen, erhält sie wahrscheinlich das Bild, dass diese E-Mails nicht so effektiv sind wie sie denkt, dass sie sind.

 

2. Wiederholen Sie die Anweisungen zurück

Ein ehemaliger Chef von mir hat mich einmal gebeten, zusammenzufassen und zu wiederholen, was sie zu ihr zurückgesagt hat. Es klingt seltsam, aber sie wollte sicherstellen, dass ich vollständig verstand, was sie sagte, ob sie Anweisungen, Ziele oder Unternehmensinformationen übermittelte.

Zuerst wurde es zu einem Laufwitz: Als sie ihren Kopf in mein Büro steckte und sagte: „Hey, ich gehe für die Nacht“, antwortete ich: „Also, was du sagst, ist, dass du nach Hause gehst? “ Wenn sie mich fragte, ob ich zum Mittagessen gehen wollte, sagte ich: „Also, was du sagst, wirst du mir Essen kaufen?“ – und so weiter.

Abgesehen von Sarkasmus kann diese Technik tatsächlich ein nützliches Werkzeug sein, wenn sie richtig ausgeführt wird. Wenn Ihr Chef etwas Unbestimmtes sagt („Können Sie mir diese Nummern bald besorgen?“), Wiederholen Sie die Aussage, indem Sie wiederholen, was er Ihrer Meinung nach meint („Sicher, ich kann Ihnen die Anrufbearbeitungsstatistik dieser Woche bis Ende des Jahres übermitteln Tag.“). Es mag albern erscheinen, aber es gibt Ihrem Chef die Möglichkeit, seine Aussage bei Bedarf zu korrigieren und zu präzisieren („Oh, ich habe tatsächlich die Zahlen für das Werbebudget des nächsten Monats gemeint – und ich brauche sie erst Ende der Woche“).. Mit einer einfachen – wenn auch sich wiederholenden – Aussage haben Sie gerade die Bedeutung der durcheinandergebrachten Anweisungen Ihres Chefs geklärt.

Auf lange Sicht kann dies Ihrem Chef helfen, zu erkennen, dass er kein so guter Kommunikator ist, wie er gedacht hat. Wenn er ständig Anweisungen klären oder wiederholen muss, wird er sie früher oder später erst einmal klarer erklären.

3. Erhalten Sie seine oder ihre ungeteilte Aufmerksamkeit

Sie mögen denken, es ist die Aufgabe des Chefs, Besprechungen einzuberufen, aber wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihr Manager gesagt hat oder Ziele oder Erwartungen klären möchten, sollten Sie sich wohl fühlen, wenn Sie ein persönliches Gespräch mit ihr anfordern. In der alltäglichen Hektik des Büros kann Ihr Chef vage Anweisungen oder Informationen herauswerfen. Wenn Sie also eine Klärung benötigen, müssen Sie sich von allem anderen trennen, was um Sie herum vor sich geht.

Senden Sie Ihrem Manager daher eine Outlook- oder Google Kalender-Einladung für ein kurzes 15-minütiges Meeting. Stellen Sie sicher, dass Sie im Text der Nachricht die Themen angeben, die Sie diskutieren möchten, damit Ihr Manager über einen gewissen Kontext verfügt und sich vorbereiten kann. Kommen Sie dann zu dem Meeting mit mehreren spezifischen Punkten, die Sie behandeln möchten, oder Fragen, die Sie beantworten möchten.

Mit einem bestimmten Zeitaufwand, geschlossener Bürotür und aller Aufmerksamkeit für Sie können Sie Ihre Bedürfnisse und Bedenken klären – und sie kann sich ohne Ablenkung ausschließlich auf Sie konzentrieren.

Abhängig von der Größe Ihres Teams können Sie möglicherweise auch anfordern, dass Ihr Meeting zu einem wiederkehrenden Ereignis wird. Zum Beispiel habe ich ein wöchentliches Einzelgespräch mit meinem Chef, bei dem ich regelmäßig Fragen, Bedenken und Ideen zu ihm bringen kann – und dieses offene Forum war großartig, um sicherzustellen, dass wir immer da sind auf der selben Seite.

Es wird ein wenig zusätzliche Anstrengung von Ihrer Seite erfordern, aber wenn Sie sich dazu verpflichten, Ihrem Chef zu helfen, besser zu kommunizieren, wird sie es tun. Und je öfter Sie ihr helfen, desto größer ist die Chance, dass sie es zu einer dauerhaften Veränderung macht.

Foto des Chefs und des Mitarbeiters mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.