Wie man in Interviews zeigt, dass man ein Problemlöser ist

3 Schritte, um einen Einstellungsmanager zu überzeugen Sie sind die Lösung für alle seine Probleme

„Es geht nicht um dich, es geht um sie.“

Wenn Sie sich während Ihres gesamten Jobsuchprozesses an diesen einen Satz erinnern, sind Sie der Mehrheit der anderen Kandidaten voraus.

Ich weiß, was Sie denken: Hier soll es um mich gehen; Ich bin hier, weil diese Firma wissen will, was ich zu bieten habe. So’ne Art. Tatsache ist jedoch, dass sich der Personalchef (noch) nicht wirklich um Sie kümmert.

Sie sind da, weil er ein Problem hat (eine Liste von Aufgaben, die so groß ist, dass ein ganzer Mensch benötigt wird, um sie zu erledigen) und nach einer Lösung sucht (eine Person, die dafür qualifiziert ist). Sie müssen Ihren Wert als Antwort auf dieses brennende Bedürfnis positionieren. Und um das zu tun, müssen Sie zuerst das Problem herausfinden.

Wenn Sie schon einmal in der Vertriebswelt tätig waren, kommt Ihnen dieses Konzept vielleicht bekannt vor. Es könnte auch so klingen, als würde ich Ihnen empfehlen, sich selbst zu verkaufen. Ja, dies ist ein Verkaufskonzept, aber nein, das schlage ich nicht vor. Ich schlage vielmehr vor, dass Sie sich auf Ihr Interview vorbereiten, um Ihren Wert zu beweisen.

Wie funktioniert das in der Praxis?

1. Stellen Sie Fragen, mit denen Sie Ihren Wert zeigen können

Es ist in Ordnung, zu jedem Zeitpunkt während Ihres Gesprächs Fragen zu stellen – Sie müssen nicht bis zum Ende warten. Tatsächlich sorgt dies für ein reibungsloseres Gespräch, wenn nicht der Personalchef Fragen abschießt und Sie nur dort sitzen und auf den Autopiloten antworten.

Hier sind einige Ideen, die Ihnen die Möglichkeit geben, zu glänzen und gleichzeitig Ihr Bewusstsein für das Unternehmen und das Team, bei dem Sie sich bewerben, zu unterstreichen:

  • Erkundigen Sie sich nach der größten Herausforderung der Abteilung, nach den Lücken im Team und nach den dringlichsten Bedenken im Moment.
  • Fragen Sie nach der Vision für das Unternehmen und was passieren muss, damit diese Vision verwirklicht wird.
  • Sagen Sie: „In der Position, die Sie besetzen möchten, wie sehen Sie den Kandidaten am besten, der Ihnen hilft, Ihre Ziele zu erreichen?“

So könnte sich das erste abspielen:

Interviewer: „Erzählen Sie mir von Ihren Erfahrungen mit dem Projektmanagement.“

Sie: „Ich habe Erfahrung in verschiedenen Bereichen des Projektmanagements, angefangen von der eigentlichen Projektleitung, die den Workflow-Prozess gestaltet, bis hin zu verschiedenen Rollen, einschließlich Inhaltsentwicklung und Fachwissen. Können Sie mir Lücken im Projektmanagement mitteilen, die in Ihrem aktuellen Team bestehen, und wie dies zu einigen Ihrer Herausforderungen beiträgt? “

Interviewer: „Im Moment haben wir niemanden, der die Beziehung zwischen dem Fachexperten, dem Inhaltsentwickler und unserem Regulierungsteam verwalten kann. Unser Projektleiter ist fantastisch darin, Zeitpläne und Aufgabenverantwortung zu identifizieren, aber bei der Übersetzung zwischen Teammitgliedern geht immer etwas verloren. Wir könnten wirklich Hilfe bei unserem Workflow-Design gebrauchen. “

Sie: „Das ist ein wichtiger Teil jedes Projekts, mit dem ich mich viel befasst habe. Ich möchte Ihnen ein Beispiel geben, wie ich einen vorhandenen Prozess übernehmen, die Schwachstellen identifizieren konnte, die zu den meisten Zeitverzögerungen beigetragen haben, und ihn dann neu konfigurieren konnte, sodass wir drei Wochen vor dem Zeitplan lagen. “

Diese Antwort zeigt Ihren Wert, indem sie Ihre Erfahrung hervorhebt, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen. Da Sie angehalten haben, um zu qualifizieren, in welchem ​​Bereich das Team am meisten Hilfe benötigt, demonstrieren Sie Ihren Wert weiter. Und das ist eigentlich ziemlich ähnlich wie im Verkauf. Die erfolgreiche Verkäuferin lässt nicht in einer Minute hundert Gründe fallen, warum ihr Produkt so großartig ist. Stattdessen stellt sie ihren Kunden einige Fragen, um herauszufinden, welche ein oder zwei Funktionen den größten Nutzen bringen.

Als nächstes haben Sie nicht nur nach Lücken gefragt, sondern auch nach einem bestimmten Problem, das Sie über die Notwendigkeit informiert. Wenn Sie den Bedarf identifiziert haben, können Sie ein gezieltes Beispiel für Ihre Erfahrung anbieten, das sich direkt auf ein Problem bezieht, auf das er stößt. Genau dort gibt es wertorientierte Interviews, und es sind die Dinge, aus denen Angebote gemacht werden!

2. Wie man den Punkt nach Hause fährt

Nachdem Sie nachdenkliche Fragen gestellt, Notizen gemacht, sich ein Bild von den Bedürfnissen des Unternehmens gemacht und relevante Beispiele gegeben haben, sollten Sie eine ziemlich klare Vorstellung davon haben, wonach der Personalchef sucht. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil in Ihrem Follow-up-Hinweis. Versuchen Sie Folgendes, anstatt nur ein Formular „Danke“ zu senden: Erinnern Sie sich an wichtige Punkte Ihres Gesprächs, einschließlich aller Ideen, die Sie generiert haben, wie Ihr Wert dazu beitragen würde, das Unternehmen beim Erreichen von Zielen zu unterstützen:

Hallo [Name des Einstellungsmanagers],

Es war toll, Sie kennenzulernen, und ich habe es genossen, heute mit Ihnen über Ihre Ziele für dieses Jahr zu sprechen. Es klingt nach einer aufregenden Zeit, um in das Unternehmen einzusteigen!

Nach dem, was wir besprochen haben, scheinen die Bereiche, in denen Sie Hilfe zur Erreichung dieser Ziele verwenden könnten, folgende zu sein: [die hier diskutierten Bereiche].

Ich glaube, mein Fachwissen in [Bereich] passt hervorragend zu Ihren Problemen, und ich hoffe, die Gelegenheit zu haben, bei meinem nächsten Gespräch mehr von meinen Ideen mit Ihnen zu teilen.

Diese Art von Brief konzentriert sich vollständig auf die Herausforderungen und Bedürfnisse des Interviewers und auf die Art und Weise, wie Ihre Erfahrung möglicherweise eine Lösung bieten kann. Es ist wichtig, das Verhältnis der Verwendung der Zweitpersonenpronomen „du / dein“ zu den Erstpersonenpronomen „Ich / ich / mein“ zu beachten – es ist sechs zu drei. Konzentrieren Sie sich auf den Personalchef und nicht auf sich selbst. das bringt mich zu meinem dritten Punkt.

3. Denken Sie daran: Es geht nicht um Sie, es geht um sie

Der erfolgreichste Verkäufer weiß, dass ein Kunde, der sich nicht vorstellen kann, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu nutzen, den Verkauf nicht abschließt. Ebenso müssen Sie bei wertorientierten Interviews sicherstellen, dass der Personalchef eine klare Vorstellung davon hat, wie Sie Probleme für ihn lösen werden. Dies geschieht sowohl durch spezifische Fragen als auch durch gezielte Antworten, die Geschichten darüber erzählen, wer Sie sind, was Sie beruflich erreicht haben und was Sie weiterhin tun werden, wenn Sie eingestellt werden.

Wenn Sie sich das nächste Mal auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten, nehmen Sie sich etwas mehr Zeit, um das Einfügen von Fragen zu üben, mit denen der Personalchef seine Bedürfnisse offen bespricht und Ihre Antworten anpasst. Auf diese Weise können Sie vermeiden, Tangenten zu verlieren oder nicht zu demonstrieren, wie Ihr Hintergrund und Ihre Erfahrung Teil der Lösung sein können. Ja, diese Strategie erfordert ein wenig mehr Nachdenken – aber es wird sich alles lohnen, wenn Sie den Job bekommen.