So stellen Sie sicher, dass Ihr persönliches Branding richtig ist

3 subtile Möglichkeiten, wie Sie sich für andere Profis amateurhaft machen

Ich helfe Menschen dabei, ihr Branding zu nageln – das ist es, was ich gerne mache, und ich habe Hunderten von Fachleuten geholfen, ihre Botschaft richtig zu machen. Die Sache ist, es ist egal, ob ich mit einem frisch geschlüpften Absolventen oder einer Führungskraft von 20 Jahren chatte: Jeder hat einen blinden Fleck. Ein Bereich, in dem sie nicht „reden“.

Und ja, das ist immer noch wichtig, auch wenn Sie sich nicht in der Hitze eines großen Karriereschritts oder einer Unternehmensgründung befinden. Und doppelt ja, wenn Sie der Typ sind, der glaubt, Sie könnten mit einer E-Mail-Adresse und einem nackten LinkedIn-Profil davonkommen, ist das wirklich wichtig.

Woher wissen Sie also, ob Ihr persönliches Branding ein Hit oder ein Miss ist? Halten Sie Ausschau nach folgenden Themen:

1. Es hat ein großes aber

„Big Buts“ tauchen häufig bei Karriereverändern und jüngeren Fachleuten auf. Sie kommen in Form von Aussagen wie „Ich bin Schriftsteller, aber im Moment warte ich ganztägig auf Tische“ oder „Ich habe 10 Jahre in der Ausbildung verbracht, aber ich versuche, ein Gesundheitscoaching-Unternehmen zu gründen.“

Das Problem ist, dass die meisten Leute aufhören zuzuhören, sobald Sie „aber“ sagen.

Sie beschreiben sich vielleicht so, weil Sie sich Sorgen machen, dass Sie nicht die ganze Geschichte erzählen, kein Experte sind oder gut genug. Und es ist in Ordnung, sich heimlich so zu fühlen – Stichwort: geheim.

Denken Sie daran, nur weil Sie neu in etwas sind, werden Sie nicht zum Betrüger, wenn Sie mit Zuversicht darüber sprechen, was Sie tun. Besitze es. Wenn Ihr Job oder Hintergrund nicht interessant Kontext bauen um, was Sie tun jetzt, geben Sie es Null Airtime, wenn man sich da beschreibst. In jedem der obigen Beispiele würden Sie also die überflüssigen Informationen abschneiden und sagen: „Ich bin Schriftsteller“ oder „Ich beginne ein Gesundheitscoaching-Unternehmen“.

2. Es ist inkonsistent

Wenn Ihr Branding die Punkte für Personen nicht in einem offensichtlichen Muster verbindet, funktioniert es nicht. Leute verwirren; du verlierst Leute. Neben einer klaren und einfachen Nachrichtenübermittlung sollten die folgenden Elemente Ihrer persönlichen Marke leicht zu befolgen sein:

Karriere-Timeline

Im Idealfall hat Ihre Zeitleiste einen logischen Verlauf, der erklärt, warum Sie dort sind, wo Sie heute sind. Für viele Menschen ist dies jedoch nicht der Fall. Wenn Sie einen Karrieresprung machen oder zur Belegschaft zurückkehren, verbinden Sie alles mit einer Anekdote über Ihre Motivation. Es klingt so: „Ich habe mich entschlossen, wieder ins Werbespiel einzusteigen, nachdem ich wiederholt erfolgreich für das jährliche Erntefest meiner Kirche geworben hatte.“ Beantworten Sie Fragen, bevor sie gestellt werden. Wie ich schon sagte, verbinden Sie die Punkte für Menschen.

Berufsbezeichnungen

Nervöse Titel wie „Growth Hacker“ und „Chief Everything Officer“ klingen cool, aber was bedeuten sie wirklich? Ehrlich gesagt machen diese es den Menschen unmöglich zu wissen, was Ihr Fachwissen ist. Halten Sie sie mit einem auf dem Laufenden, der den Kontext um Ihre Arbeit herum aufbaut. Wenn Sie nicht mehr nervös sind, versuchen Sie es mit einer Doppelkachel, um Klarheit zu schaffen. Zum Beispiel: „Growth Hacker (VP Marketing)“ oder „Chief Everything Officer (Community Management & HR)“.

Profilbilder

Denken Sie darüber nach: Wenn Sie jemanden gesehen haben, der behauptet, ein überaus erfolgreiches sechsstelliges Unternehmen zu haben, sein Profilbild jedoch ein verschwommenes, veraltetes Selfie war, würden Sie seine Glaubwürdigkeit in Frage stellen. Ihr Profilbild sollte das Level widerspiegeln, auf dem Sie spielen. Es muss kein teurer Kopfschuss sein (Sie können kostenlos ein professionell aussehendes Foto bekommen!), Aber es muss ein Bild sein, das widerspiegelt, wie Sie aussehen, wenn Sie im Job sind.

3. Es klingt nicht nach DIR

Nichts zieht eine Marke so runter wie eine unpersönliche, übermäßig formale Sprache. Wenn sich Ihre LinkedIn-Zusammenfassung wie die Rückseite eines Buchumschlags liest oder Ihr Anschreiben wie eine Einladung zum Ball des Gouverneurs klingt, werden Sie wahrscheinlich bestenfalls als Buschliga abschneiden.

Willst du unglaublich qualifiziert scheinen?

Legen Sie den Thesaurus ab und schreiben Sie mit Ihrer natürlichen Stimme, ohne steife Phrasen. Sie werden tatsächlich schlauer erscheinen, wenn Sie Ihre Kommunikation klar, nachvollziehbar und leicht verdaulich machen. Erfahrene Profis erklären, was sie tun, in einfachem Englisch und in ihren eigenen Worten.

Schauen Sie sich diese beiden Anschreiben-Einführungen an und fragen Sie sich: Mit welchem ​​Kandidaten würde ich lieber chatten?

  • „Mit großem Interesse reiche ich meinen Lebenslauf als Antwort auf die auf Pinterest.com veröffentlichte Position des PR-Managers ein.“
  • „Pinterest ist dafür bekannt, den Markt für digitale Werbung auf den Kopf zu stellen, und ich würde gerne die Chance nutzen, zu diesem Ruf als Ihr nächster PR-Manager beizutragen.“

Wir alle möchten lieber mit dem Kandidaten sprechen, der nach Leidenschaft stinkt und das Unternehmen versteht – nicht mit dem, der wie Emily Post klingt. Sie haben nur wenige Sekunden Zeit, um Eindruck zu machen.

Hier ist die Sache: Sie haben wahrscheinlich viel Zeit – und Mühe und vielleicht sogar Geld – in Ihr persönliches Branding gesteckt. Sie wollen es also richtig machen. Gehen Sie durch diese blinden Flecken, um sicherzustellen, dass Sie das Gespräch konsequent und mit Ihrer eigenen Stimme mit Zuversicht führen. Wenn Sie das tun, wird es keine Frage geben, wie großartig talentiert Sie sind.

Foto von Mitarbeitern, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock sprechen.