So beschreiben Sie eine Leistung in einem Interview

3 überraschende Möglichkeiten, wie Menschen die Antwort auf „Erzählen Sie mir von einer jüngsten Errungenschaft“ durcheinander bringen

Wenn Sie so etwas wie ich sind, schleicht sich ein breites Lächeln auf Ihr Gesicht, wenn Sie in einem Vorstellungsgespräch gebeten werden, ein Projekt zu beschreiben, auf das Sie stolz sind. Sie wissen, dass es einige schwierige Anschlussfragen zu Teilen geben wird, von denen Sie sich gewünscht haben, dass sie anders verlaufen sind, und zu Elementen, die Sie verbessern möchten, aber dies ist Ihre Zeit, um zu glänzen. Immerhin ist es eine Frage, wie großartig du in dem bist, was du tust!

Es gibt jedoch viele Fallstricke, in die Sie geraten können, wenn Sie nicht darüber nachdenken, wie Sie darauf antworten. Um zu vermeiden, dass die Antwort durcheinander gebracht wird, sind hier einige häufige Fehler aufgeführt, die Konkurrenten häufig machen, wenn sie frühere Erfolge beschreiben – und wie Sie sicherstellen können, dass sie Ihnen nicht passieren.

1. Sie haben kein Diskussionsbeispiel vorbereitet

Dies ist aus zwei Gründen ein großes Problem. Für den Anfang ist dies eine Gelegenheit für Sie, den Ton für den Rest des Interviews festzulegen, um klar zu machen, dass Sie eine versierte Person sind, die etwas auf den Tisch bringen kann. Noch wichtiger ist, dass Sie wissen, dass diese Frage kommt. Und so offensichtlich es auch klingen mag, viele Kandidaten gehen in Interviews, ohne ein relevantes Beispiel für etwas Großartiges zu haben, das sie getan haben, und das ist eine unentschuldbare Grenze.

Was ist stattdessen zu tun?

Die Lösung hierfür ist relativ einfach: Denken Sie darüber nach, bevor Sie ein Interview beginnen, auch wenn Sie noch nicht zu weit in Ihrer Karriere sind. Vertrauen Sie mir, dass Personalchefs verstehen, dass Sie (wahrscheinlich) nicht alle ihre geschäftlichen Herausforderungen gelöst haben. Sie suchen keinen Wundertäter, sondern einen Problemlöser. Denken Sie also nicht an „Was für eine erstaunliche Leistung habe ich vollbracht?“ sondern: „Welches Problem habe ich gelöst?“

Wenn Sie immer noch Probleme haben, ein Beispiel für etwas zu finden, auf das Sie stolz sind, setzen Sie sich mit Ihrer aktuellen (oder neuesten) Stellenbeschreibung zusammen. Denken Sie dann über die Dinge nach, die Sie außerhalb Ihrer offiziellen täglichen Aufgaben getan haben. Fast jedes Mal, wenn Sie über das hinausgingen, zählt dies erfolgreich.

2. Sie kommen zu sehr ins Detail

Es ist natürlich, dass Sie das Gefühl haben, jedes einzelne Stück von etwas erklären zu müssen, das richtig gelaufen ist. Schließlich sind Sie stolz darauf, wie sich die Dinge entwickelt haben. Warum sollte ein potenzieller Arbeitgeber nicht wissen wollen, wie großartig Sie waren, als Sie diese 2000 zusätzlichen Paar Socken im Vorquartal verkauft haben?

Es ist jedoch leicht zu vergessen, dass der Interviewer, wenn er nicht bereits eine Entscheidung über Sie getroffen hat, wahrscheinlich einige weitere Fragen zu dieser großartigen Sache haben wird, die Sie getan haben. Und wenn Sie zu lange weiter und weiter darüber streifen, wird es für das Gespräch schwierig, Fortschritte zu erzielen. Ganz zu schweigen davon, dass Sie sehr schnell von stolz zu übermütig werden.

Was ist stattdessen zu tun?

Geben Sie dem Personalchef einen Überblick über das Projekt oder die Leistung, die Sie beschreiben möchten, und lassen Sie dann viel Raum für weitere Fragen. Angenommen, Sie erklären, wie Sie Ihr Umsatzziel im letzten Quartal um 1000% übertroffen haben. Versuchen Sie Folgendes, um dies dem Interviewer zu vermitteln:

„Im letzten Quartal lag mein Team mit etwa 1900 Paar Socken hinter unserer Quote. Wir konnten trotz unserer Bemühungen einfach keine neuen Kunden gewinnen. Aber dann wurde mir klar, dass viele unserer derzeitigen Kunden aufgrund des langen Winters wahrscheinlich schon die Socken des letzten Jahres getragen hatten. Also habe ich diese Kunden erneut über bezahlte Social-Media-Kampagnen angesprochen und konnte weitere 2000 Paare verkaufen. Ich könnte wahrscheinlich für immer über dieses Projekt weitermachen, möchte aber nicht zu viel darüber reden. “

Dieses Beispiel beantwortet die Frage (sehr) gründlich und macht auch deutlich, dass Sie sich Ihrer Umgebung bewusst sind und verstehen, dass es sich um ein Interview handelt. Sie machen auch deutlich, dass Sie, obwohl Sie stolz auf Ihre Leistungen sind, nicht der Mitarbeiter sein werden, der weiter (und weiter) darüber spricht, wie großartig er ist.

3. Sie verkaufen sich kurz

Hey, ich verstehe. Es ist einfach, sich die klugen Leute anzusehen, mit denen Sie arbeiten, und Ihre Arbeit mit ihrer zu vergleichen. Und wenn Sie das tun, ist es noch natürlicher zu denken: „Wow, das, was ich kürzlich gemacht habe, war wirklich nicht so toll. Niemand würde jemals die Details hinter diesem Projekt hören wollen. “ Wenn Sie diese Einstellung jedoch in ein Interview einbringen, geben Sie dem Personalchef nur Gründe an, Sie nicht einzustellen. Schließlich will niemand mit einer Debbie Downer arbeiten.

Was ist stattdessen zu tun?

Wenn Sie eine Leistung beschreiben, ist es vollkommen in Ordnung zu bestätigen, dass Sie Hilfe hatten, solange Sie sich auch einen angemessenen Kreditbetrag geben. In der Tat ist es eine großartige Gelegenheit, Ihre Teamfähigkeit hervorzuheben. Wenn Sie immer noch Probleme haben, mit sich selbst zu prahlen, probieren Sie diese Vorlage für die Größe an:

Letztes Jahr mein Team [ein Ziel, das Ihr Team erreicht hat]. Ich musste [Ihre Rolle im Projekt] übernehmen. Dies war zwar kein Spielveränderer für das Unternehmen, aber ich bin stolz darauf, weil es mir eine wertvolle Lektion über [was Sie daraus gelernt haben, das sich auf den Job bezieht, für den Sie ein Vorstellungsgespräch führen] beigebracht hat. Wenn ich das nächste Mal auf diese Herausforderung stoße, werde ich [wie Sie sich beim nächsten Mal verbessern würden].

Dies macht deutlich, dass Sie nicht versuchen, die Anerkennung für etwas zu erhalten, von dem Sie wissen, dass Sie es nicht selbst getan haben, sondern dass Sie die harte Arbeit anerkennen, die Sie investiert haben, um die Arbeit zu erledigen. Darüber hinaus bleibt dem Personalchef viel Raum, um weitere Fragen zu stellen.

Über etwas zu sprechen, das du gut gemacht hast, macht viel Spaß. Oder sollte es zumindest sein. Stellen Sie also sicher, dass diese „einfache“ Interviewfrage Ihnen hilft, während des Prozesses zu glänzen, anstatt Sie wie einen schlechten Kandidaten für eine großartige Position aussehen zu lassen.