3 Dinge Rekrutierer suchen auf LinkedIn-Profilen

3 Dinge, nach denen Personalvermittler in Ihrem LinkedIn-Profil immer suchen

Kommen wir zur Sache: Wenn Ihr Profil nicht sagt, wer Sie sind, worum es Ihnen geht und wie gut Sie Ihre Arbeit erledigen, verpassen Sie möglicherweise Ihre nächste Gelegenheit (und wissen es nicht einmal) ).

Als HR-Profi und Karriere-Coach arbeite ich jeden Tag mit Personalvermittlern zusammen, damit ich Ihnen einen Einblick geben kann, was in Ihrem LinkedIn-Profil enthalten sein muss, wenn Sie bemerkt werden möchten.

Obwohl es keine feste Regel gibt, die garantiert, dass Sie eingestellt werden, muss Ihr Profil mindestens drei Dinge enthalten, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie bemerkt werden.

1. Ihre Qualifikationen stimmen mit der offenen Rolle überein

Das Mandat Nummer eins, das jeder Personalvermittler hat, besteht darin, kompetente und qualifizierte Personen für offene Stellen zu finden. Eine der einfachsten Möglichkeiten für sie, dies über LinkedIn zu tun, besteht darin, nach Schlüsselwörtern zu suchen, die sich auf die Position beziehen, die sie zu besetzen versuchen.

Wenn für eine bestimmte Rolle beispielsweise umfassende Projektmanagementfähigkeiten erforderlich sind, ist eines der wichtigsten Dinge, nach denen gesucht wird, folgende: umfassende Erfahrung im Projektmanagement.

Ihre Aufgabe ist es, es ihnen zu erleichtern, Ihr spezifisches Fachwissen sowie Ihre Kernkompetenzen und -leistungen zu verstehen. In der Zeit, die zum Scrollen der Seite benötigt wird, müssen konkrete Beispiele Ihrer Erfahrungen angezeigt werden, die für die zu besetzende Rolle relevant sind. Sie können dies demonstrieren, indem Sie einige Nachforschungen über die ein oder zwei Fähigkeiten anstellen, die in den Jobs, für die Sie sich bewerben, gut abschneiden, und sicherstellen, dass Sie sie an wichtigen Stellen in Ihrem Profil (dh in der Überschrift, Zusammenfassung und) klar beschreiben Jobbeschreibung Abschnitte).

Wenn ich mich beispielsweise für Stellenangebote in der Personalabteilung bewerben würde, würde ein Personalvermittler einen Blick auf mein Profil werfen und sehen, wie ich mich gegen die Konkurrenz behaupten und was ich erreicht habe:

2. Du bist vollbracht

Es mag nicht intuitiv erscheinen, aber das Einfügen von Schlagworten wie „Teamplayer“ und „Fachexperte“ in Ihr Profil kann tatsächlich gegen Sie wirken, da Personalvermittler mehr daran interessiert sind, zu erfahren, was Sie tatsächlich haben im Laufe Ihrer Karriere erreicht haben, als wie viele Adjektive Sie können verwenden, um sich selbst zu beschreiben.

Es ist wichtig, dass Sie wichtige berufliche Errungenschaften identifizieren (mindestens zwei oder drei) und diese in die Erzählung in Ihrem Profil einfließen lassen. Wenn Sie beispielsweise erklären, dass Sie ein Team geführt haben, das in den letzten drei Quartalen die Zieleinnahmen übertroffen hat, können Sie Ihre Führungsqualitäten hervorheben, anstatt sich einfach als „erfahrene Führungskraft“ zu bezeichnen.

Sie werden in einer meiner unten aufgeführten Beschreibungen der Berufserfahrung sehen, dass ich Schlagworte vermeide, die meine Leistungen nicht belegen. Stattdessen zeige ich deutlich, wo ich vorgestellt wurde und welche vielen Rollen ich in einem bestimmten Unternehmen innehatte:

3. Sie haben keine roten Flaggen

Teil der Verantwortung eines Personalvermittlers ist es, die Hunderte von Kandidaten zu durchsuchen, die nach Rollen suchen, um Personen mit den Fähigkeiten und Erfahrungen zu finden, die für die offenen Stellen erforderlich sind. Einer der Filter, die sie verwenden, um durch die hohe Lautstärke zu gelangen, besteht darin, Personen mit leuchtend roten Fahnen zu eliminieren.

Einige gebräuchliche sind:

Überhöhte Berufsbezeichnungen: Es ist schwierig, mit nur zweijähriger Berufserfahrung Vizepräsident Ihrer Abteilung zu werden. Wenn Sie über Ihren Titel übertreiben, können Sie unaufrichtig und nicht vertrauenswürdig erscheinen – zwei Dinge, die Personalvermittler nicht mit Ihnen in Verbindung bringen sollen.

Übermäßiges Job-Hopping: Während es sehr wahrscheinlich einen guten Grund für eine kurze Pause (vielleicht sogar zwei) in Ihrem Lebenslauf geben könnte, können Kandidaten, die jedes Jahr den Job wechseln, so aussehen, als würden sie schnell aussteigen oder Probleme haben, sich gut mit neuen Mitarbeitern zu vernetzen.

Unangemessene Sprache: Es ist niemals in Ordnung, auf LinkedIn Schimpfwörter oder suggestive Sprachen zu verwenden (dies schließt Artikel ein, die Sie teilen, und Status, den Sie „mögen“). Es kann dazu führen, dass Sie unprofessionell abschneiden. Dies ist das Gegenteil von dem, was ein Personalvermittler über Sie denken soll.

Solche Dinge sind Warnzeichen für Personalvermittler und können Sie sofort aus dem Rennen nehmen. Um sich als eine gute Ergänzung zu dem zu positionieren, wonach ein Unternehmen sucht, müssen Sie nach allem in Ihrem Profil Ausschau halten, was in einem negativen Licht wahrgenommen werden könnte.

Wenn Sie nach Ihrem nächsten Job suchen und Ihr Profil etwas Arbeit gebrauchen könnte, empfehle ich Ihnen, eine Pause von Ihrer Suche einzulegen, bis Sie die Gelegenheit hatten, die erforderlichen Aktualisierungen vorzunehmen. Eine gut zusammengestellte LinkedIn-Seite erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Interessen der Personalvermittler wecken, erheblich. Dies könnte Ihnen wiederum dabei helfen, Ihren nächsten Auftritt zu landen.