3 Dinge, die Ihren Lebenslauf in den Müll werfen

3 Dinge, die Ihren Lebenslauf in den Müll werfen

Sie wissen alles darüber, wie Sie Ihren Lebenslauf wahrnehmen. ( Sauberes Layout! Erfolge, keine Pflichten!) Aber wissen Sie, was auf der Rückseite steht? Was Sie möglicherweise tun, könnte dazu führen, dass Personalvermittler Ihren Lebenslauf übersehen – oder, schlimmer noch, ihn in den Papierkorb werfen?

Keuchen! Der Müll? Ich weiß, was Sie denken, aber die Wahrheit ist, dass Personalvermittler jeden Tag Dutzende oder sogar Hunderte von Lebensläufen durchkämmen müssen. Um sie auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren, werfen sie einfach alle weg, die nicht dem entsprechen, wonach sie suchen.

Um mehr zu erfahren, setzte ich mich mit einigen Personalvermittlern zusammen und fragte sie nach den Lebensläufen, die den Schnitt machen, und denen, die geworfen werden. Hier sind drei ihrer Deal-Breaker.

1. Sie erfüllen die Grundvoraussetzungen nicht

Überprüfen Sie in erster Linie die in der Stellenbeschreibung aufgeführten Anforderungen und bestätigen Sie, dass Sie über die Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen, nach denen der Personalvermittler sucht. Dies ist für viele der „erste Knockout-Faktor“, sagt Christina Lord, technische Personalvermittlerin bei Dealer.com. „Stellen Sie sicher, dass Sie sich die Anforderungen ansehen, bevor Sie sich für den Job bewerben, und feststellen, ob Ihre Fähigkeiten übereinstimmen“, sagt sie.

Klingt einfach, aber Arbeitssuchende machen diesen Fehler häufiger als Sie vielleicht denken, dank Karriereberatern und Beratungswebsites, die sagen, dass sie sich auch ohne alle Qualifikationen für eine Stelle bewerben sollen. Und obwohl Sie keine Angst haben sollten, hohe Ziele zu erreichen, wird die Tatsache, dass Sie nur drei Jahre Managementerfahrung haben, nicht zehn oder nicht über die technischen Fähigkeiten verfügen, die für die Erledigung der Aufgabe erforderlich sind, nicht durch die Anpassung des Lebenslaufs abgedeckt. „Lebensläufe werden einfach nicht berücksichtigt, wenn die Grundkenntnisse nicht vorhanden sind“, stimmt Joanna Thomas zu, eine Personalfachfrau bei einer Agentur in Burlington, VT.

Ein ähnlicher Fehler: Sie haben die grundlegenden Anforderungen, diese werden jedoch durch zusätzliche oder unnötige Informationen verdeckt. „Legen Sie es einfach für mich dar – das bedeutet weniger Nachforschungen, die ich anstellen muss“, sagt Thomas. Wenn Sie sich beispielsweise für eine Stelle im Marketing bewerben, Ihre Erfahrung jedoch eine Kombination aus Marketing und Vertrieb ist, passen Sie Ihren Lebenslauf so an, dass Sie sich auf Ihre Marketingerfahrung und -fähigkeiten konzentrieren und die Vertriebsinformationen minimieren oder sogar entfernen.

2. Du bist kein Kultur-Fit

Laut Thomas ist es für Personalvermittler von größter Bedeutung, einen Kandidaten zu finden, der sowohl „kulturell als auch fachlich geeignet“ ist. Sie lieben es, wenn ein Kandidat „es bekommt“ – und sie werfen Ihren Lebenslauf weg, wenn Sie aussehen wie „nur jemand, der einen Job sucht“. (Denken Sie an zusammenfassende Aussagen, die ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Branchen abdecken, oder an Anschreiben, in denen das Unternehmen nicht namentlich oder überhaupt nicht erwähnt wird.)

Um die zirkuläre Datei zu vermeiden, sollten Sie Ihren Lebenslauf basierend auf der Position und dem Unternehmen optimieren und bewusst Verbindungen herstellen, wie Ihre Erfahrung, Ihre Fähigkeiten und Ihre Persönlichkeit perfekt zum Job passen. Verwenden Sie Branchenbegriffe, formulieren Sie Leistungen, von denen Sie wissen, dass sie Auswirkungen haben, und haben Sie keine Angst, Ihre Persönlichkeit zum Leuchten zu bringen. Thomas erinnert sich an einen Bewerber, der im Abschnitt „Interessen“ aufgeführt hat: „Ich werde zu jeder Tages- und Nachtzeit einen gefrorenen Americano trinken“, was nicht nur die „Persönlichkeit und den Sinn für Humor“ des Bewerbers enthüllte, sondern auch hervorragend zu Thomas ‚Agentur passte, eine sehr kreative Designfirma mit einem eigenen Kaffeespezialitätengeschäft im Keller.

3. Sie achten nicht auf Details

Wenn es um Ihren Lebenslauf geht, steckt der Teufel ziemlich oft im Detail. Personalvermittler ärgern sich über kleine Dinge, an die Sie vielleicht nicht denken – beispielsweise, ob der Text auf Ihrem Anschreiben und Lebenslauf dieselbe Schriftart und Größe hat (sollte es sein), wenn Ihre Ränder nicht korrekt sind (was das Drucken für uns schwierig macht) ) oder an wen Sie das Anschreiben gerichtet haben (es sollte der Name des Personalvermittlers sein, nicht „Sir“, „Madam“ oder „wen es betrifft“).

Sie werden auch zur Kenntnis genommen, wenn Sie nicht alles angeben, was Sie in der Stellenausschreibung zum Senden aufgefordert werden. Ein Anschreiben und Lebenslauf? Was ist mit Arbeit oder Proben schreiben? Stellen Sie sicher, dass Sie alles enthalten, was von Ihnen verlangt wird. Bezieht sich die Stellenausschreibung auch auf die Position als Projektmanager II? Wenn ja, geben Sie dies in Ihrem Anschreiben genau an – schreiben Sie nicht Proj. Mgr. oder Projektmanager. Unternehmen investieren viel Zeit in die Festlegung von Berufsbezeichnungen. Wenn ein Personalvermittler sowohl die Positionen des Projektmanagers als auch des Projektmanagers II besetzen möchte, wird dies für Sie durch Unklarheiten schwieriger.

Und es sollte selbstverständlich sein, aber „ein Rechtschreibfehler und ich bin raus“, sagt Thomas. Das Korrekturlesen Ihres eigenen Lebenslaufs ist ein Muss, aber verlassen Sie sich nicht nur auf die Rechtschreib- und Grammatikprüfung – bitten Sie Familie oder Freunde, ihn sich für Sie anzusehen. Herr empfiehlt, dass Sie „immer, immer mehrere Augen auf Ihren Lebenslauf schauen“.

Die Bewerbung für eine Stelle kann oft eine große Herausforderung sein, und zu wissen, dass es so viele Bewerber gibt, kann entmutigend sein. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf die erste Hürde überwindet: den Mülleimer. Besser noch, wenn Sie Ihren Lebenslauf maßschneidern und sicherstellen, dass er zu Unternehmen und Job passt, erhöhen Sie definitiv Ihre Chancen, ganz oben auf dem Stapel zu stehen.

Foto des Mülleimers mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.