Talent Acquisition: Was Unternehmen über Kandidatenerfahrung wissen

3 Dinge, die die besten Unternehmen über die Erfahrung von Kandidaten wissen

Kandidatenerfahrung war schon immer wichtig, aber heute kann sie Ihr Geschäft wirklich machen oder brechen.

Warum? Zum einen hat Top-Talent viele Möglichkeiten. Sie achten also auf alles, was mit potenziellen Arbeitgebern zu tun hat, von der Frage, wie einfach es ist (oder nicht), sich zu bewerben, wie sie während des gesamten Einstellungsprozesses behandelt werden, wie sie sich fühlen, wenn sie im Büro interviewen, bis hin zu der Art und Weise, wie sie sich bewerben oder andere Bewerber werden abgelehnt.

Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Kandidatenerfahrung erstklassig ist? Dies war das Thema eines kürzlich von The Muse and Lever als Teil 3 der Webinar-Reihe von The Muse: The New Rules of Work vorgestellten Webinars. Wir haben Kevin Grossman, Präsident des Talent Board von Global CandE Programs, und Angie Verros, Gründerin von vaia Talent, zu einem anregenden Gespräch darüber eingeladen, was die besten Unternehmen in jeder Phase des Prozesses anders machen.

Sehen Sie sich das vollständige Webinar hier an oder lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu erhalten:

1. Jeder ist ein Kandidat – Investieren Sie also über Ihre Karriereseite hinaus

Unabhängig davon, ob wir aktiv nach einem Job suchen oder nicht, wir sind alle Kandidaten, bemerkte Grossman. Denn auch wenn wir unsere Arbeit mögen, können sich unsere Köpfe jederzeit drehen.

Wenn Sie also über die Erfahrung der Kandidaten nachdenken, denken Sie nicht nur an Ihre Karriereseite und Ihren Bewerbungsprozess. Denken Sie auch an all die anderen Möglichkeiten, wie Menschen von Ihnen als Arbeitgeber erfahren, wie z. B. soziale Medien, Bewertungen auf Glassdoor und andere Dinge Sie hören von ihren Freunden und Kontakten.

Und was noch wichtiger ist, nutzen Sie diese Fahrzeuge zu Ihrem Vorteil. Verbringen Sie Zeit in sozialen Medien und teilen Sie Geschichten darüber, wie es ist, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten. (Nutzen Sie auch hier Ihre vorhandenen Mitarbeiter.) Nehmen Sie ein Stichwort von T-Mobile und hosten Sie Facebook Lives darüber, wie es ist, für Ihr Unternehmen zu arbeiten.

Achten Sie auf Ihre Bewertungen auf Glassdoor (und bitten Sie einige Ihrer glücklichsten Mitarbeiter, eine zu hinterlassen). Und arbeiten Sie mit The Muse zusammen, um Assets zu erstellen, mit denen Sie Ihre Arbeitgebermarke im Internet präsentieren können.

2. Konsistente Kommunikation ist der Schlüssel

In der heutigen Welt sind wir an die Kommunikation mit den Unternehmen gewöhnt, bei denen wir einkaufen. Denken Sie nur daran, wann Sie eine Pizza online bestellen. Sie können jeden Schritt des Prozesses sehen; die Auftragsabwicklung, die Herstellung Ihres Kuchens und die Lieferung des Lebensmittels. Aber wann reichen Sie eine Bewerbung ein? Es ist normalerweise eine Black Box voller Geheimnisse.

Sie müssen zwar nicht so weit gehen, um einen Anwendungs-Tracker im Domino-Stil zu erstellen, können jedoch sicherstellen, dass Sie bei jedem Schritt des Weges mit den Kandidaten kommunizieren. Wenn Sie Interviews planen, geben Sie eine Reiseroute oder eine Agenda mit Informationen darüber an, mit wem sich der Kandidat treffen wird. Wenn Sie bereit sind, ein Angebot abzugeben, teilen Sie dem Kandidaten mit, wann immer es möglich ist, wenn es unterwegs ist. Wenn der Prozess länger dauert als Sie möchten (hey, es passiert), halten Sie die Leute auf dem Laufenden, was los ist und warum.

Und für die Kandidaten, die Sie ablehnen, lassen Sie sie wissen, dass Sie nicht vorankommen werden. Laut Talent Board erhalten nur 20% der Kandidaten eine E-Mail, in der sie darüber informiert werden, dass sie nicht berücksichtigt wurden. Also wenn du es tust? Sie werden auffallen und wahrscheinlich in guter Erinnerung bleiben und Kandidaten haben, die in Zukunft mit Ihrem Unternehmen interagieren möchten. In diesem Sinne…

3. Kandidaten sollten wie Kunden behandelt werden (weil sie es in einigen Fällen sind)

Die jüngste Talent Board-Studie enthüllte einige schockierende Statistiken darüber, wie Kandidaten mit Unternehmen interagieren, nachdem sie eine großartige oder negative Erfahrung gemacht haben. Wenn sie eine großartige Erfahrung haben, werden 64% der Kandidaten ihre Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmen verbessern – unabhängig davon, ob sie andere Bewerber empfehlen oder Produkte oder Dienstleistungen kaufen. Wenn es eine schreckliche Erfahrung ist? 43% der Kandidaten werden die Verbindungen vollständig trennen.

Der Unterricht? Es gibt ein echtes Geschäftsmodell, um in die Erfahrung der Kandidaten zu investieren und sie großartig zu machen, sowohl für die Leute, die Sie einstellen, als auch für die, die Sie nicht einstellen.

Möchten Sie noch mehr darüber erfahren, wie Sie ein herausragendes Kandidatenerlebnis schaffen? Sehen Sie sich das vollständige Webinar an.